PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [IS] Island - Trekking [Fotos - DSL?]



Dominik
17.11.2005, 18:35
Region/Kontinent: Nordeuropa

Hallöle,

ein paar meiner Islandfotos konnte ich nun endlich einscannen.

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/aussicht_k.jpg
http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/berg_k.jpg

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/eis_k.jpg

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/ich_k.jpg

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/kleinermann2_k.jpg

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/myvatn.jpg

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/rucksack_k.jpg

http://www.survival-total.de/wildnis/bilder/island/aussischt_k.jpg

http://www.survival-total.de/Bilder/island/arbeit_k.jpg

http://www.survival-total.de/Bilder/island/blume_k.jpg

http://www.survival-total.de/Bilder/island/ice_k.jpg

http://www.survival-total.de/Bilder/island/menschen_k.jpg

http://www.survival-total.de/Bilder/island/huette_k.jpg

http://www.survival-total.de/Bilder/island/gruppenfoto_k.jpg



Kurz nachdem ich zurück war, schrieb ich folgenden Text hier im Forum *wühl*



wieder in (m)einem eigenem Bett.

Nun, was soll ich sagen?
Die Reise auf die "Insel" war sehr sehr abgefahren und ich habe das Gefühl der totalen Unabhängigkeit zum ersten Mal erleben können.
Hier eine kleine Zusammenfassung (Ich versuchs kurz zu machen):

Fing schon am Flughafen in Frankfurt/Hahn gut an..<<Dominik H. bitte zur Gepäckkontrolle kommen>> kam es durch die Lautsprecher.
Ihren Benzinkocher dürfen sie nicht mitnehmen..Aus Sicherheitsgründen und bla..
Argh..schon zig mal mit dem Ding durch die Welt geflogen und hier wird mir das (leere!) Stück eingezogen. Da hat man nen Hals..
Diskutieren brachte nichts.

In Reykjavik gelandet musste ich mich also erstmal auf die Suche nach einem Outdoorladen machen.
Dort angelangt kaufte ich mir für teures Geld den günstigsten Gaskocher + Kartuschen und war ein Stück ärmer.

Eigentlich wollte ich dann mit dem Bus zu meinem Ausgangsziel für eine längere Wanderung fahren. Als ich dann aber mein Geld zählte und mit den Buspreisen verglich, musste ich mir eingestehen, dass ich mir die Fahrt nicht mehr leisten konnte. Kocher sei Dank.
Tja, scheiße! Was machst du?
Über Island hatte ich ein ziehmlich oberflächliches Wissen und Ausweichrouten waren mir zwar bekannt, aber ich wusste nicht wo und wie
Ich also zur nächsten Infostelle und mich mit Infos versorgt bzw. zum nächsten Trekkingveranstalter geschickt.
Aprés zum nächsten Buchladen und Karten kaufen.
Hatte eine neue Route und konnte sie mir sogar leisten.

Erste Woche lief ich die absolute Standartroute (nicht schlagen) von Skogar nach Landmannalaugar - auf Island ziehmlich bekannter Wanderweg. Trotzdem wirklich empfehlenswert. Täglich, und das ist kein Witz, ändern sich die Landschaften. Ich hab es sehr genossen und traf noch nichtmals allzuviele Menschen.
Unterwegs reißt die Rucksackschnalle vom Schultergurt. Provisorische Reparatur hilft. Gibt aber ein mulmiges Gefühl..

Joa und dann? Dann war ich auch schon nahezu pleite Es ist dermaßen teuer in Island..was ja nichts neues ist..
Buspreise und (vorgeschriebene) Berghütten übernachtungen killen das Konto sehr schnell.
Ich hätte einfach weiterlaufen können, wollte mir jedoch mein Konto so wieder auffüllen, dass ich in Notfällen wenigstens was zahlen hätte können.
Ich ließ mir also von einer Frau, die eine der Berghütten bewirtschaftete, Orte nennen, die möglicherweise Arbeit bieten würden.
Unterwegs hatte ich mitlerweile erfahren, dass man eigentlich ganz gut trampen könne (was mir vorher nicht empfohlen wurde).

Daumen also raus und von der Pampa in die nächste Stadt.
Dort klappterte ich alle Läden ab wurde jedoch mit immer wieder mit einer negativen Antwort weitergeschickt.
Am nächsten Morgen stand ich wieder an der Straße um in den nächsten mir genannten Ort (Fludir) zu trampen.
In Fludir sollte ich Arbeit finden. In einem sog. Greenhouse.
Gewächshaus, Tomatenzucht + umliegende Felder voller Salat usw.
Meine nächsten Tage verbrachte ich damit Tomaten zu plücken, Felder mit Planen abzudecken und mit Polnischen Gastarbeitern zu feiern und Vodka zu trinken.
Sehr geile Erfahrunge auf jeden Fall!
Nach 1 Woche hatte ich einiges an Geld zusammen und konnte mich wieder auf den Weg machen.

Hatte mir vorgenommen in der AskjaRegion zu wandern; musste allerdings erstmal dort hinkommen (ca.500 km entfernt).
Busse hatte ich satt und stieg völlig aufs Trampen um.
Kam relativ gut vorran und blieb unterwegs noch 2 Tage im Skaftafell Nationalpark um dort meine Füße etwas zu vertreten.
Weiter gings und irgendwann erreichte ich Myvatn ein idyllisch gelegener See im Norden.
Ein Tag für die Planung verbraucht und dann weiter ins Inland getrampt.
Dort verschlechterte sich das Wetter, je tiefer man reinfuhr.

Bei Regen und Nebel gestartet (Route: Herdubreid querfeld zur unbewirtschafteten BraedrafellHütte; weiter querfeld in die Wüste richtung Westen und am Ende zur DrekiHütte)
Die BradrafellHütte erreichte ich klatschnass. Wurde aber mit einer gemütlichen und vor allem leerstehenden Hütte belohnt.
Hatte in Dieters (isafold.de) Reisebericht von dem 27 Jahre alten Gästebuch gelesen und freute mich den gesamten Weg auf interessante Einträge.
Wurde nicht entäuscht.
In das Buch haben schon Menschen geschrieben, als ich noch nicht geboren wurde. Menschen die teilweise krasse Touren hinter sich hatten (ein Typ wanderte mit 40 Kilo 6 Wochen durch die Pampa..oder ein anderer sogar 8 Wochen)
Auch Dieters Eintrag aus dem Jahr 1998 finde ich.

Abends verschlechtert sich das Wetter zunehmend. Dichter Nebel umhüllt die Hütte und versperrt die Sicht auf die umliegenden Wegpfosten. (Sichtweite unter 50 Meter)
Morgens keine Besserung.
Die Tour hatte ich mir unteranderem Ausgesucht um mein Kompasswissen in der Praxis zu verbessern. Im totalen Nebel wollte ich allerdings nicht üben und verbrachte daher noch eine Nacht in der Hütte.
(Wobei ich an dem Tag trotzdem mit dem Kompass unterwegs war und im Nebel versucht habe, Berge auf der Karte via Kompass zu erreichen. War schon ne Gaudi, da man nichts sah und erst direkt vor dem angepeilten Ziel erkennt, dass man da ist)
Der nächste Morgen war nur halbwegs besser..ich konnte jedoch endlich ein paar Berge erkennen und machte mich auf den Weg.

Interessant ist, dass hier die Truppe der ersten Mondlandung geübt hat bevor es zum Mond ging.
Tatsächlich sieht die Landschaft so aus, wie man es von Mondbildern her kennt.
Lavabrocken und Sand..ich machte viele Pausen und genoß das ungewöhnliche Bild.

2 Tage später erreichte ich die DrekiHütte und hatte mir aufgrund des schlechten Wetters (nass, nass, nass) einen Schnupfen eingeholt den ich, jetzt wo ich schreibe, immer noch habe..

Ich versuchte zur Hauptstraße zurück zu trampen, hatte jedoch kein Glück und musste irgendwann einen Touristenbus in Anspruch nehmen.

Auf der Route1 wieder angelangt trampte ich weiter und umrundete schließlich die gesamte Insel. (insgesamt trampte ich um die 1500 km)
In Reykjavik angelangt war mein Flug dann auch nur noch eine Nacht entfernt.

Die Reise war sicherlich nicht das, was ich mir vorher gedacht habe. Trotzdem bin ich mehr als zufrieden und um einige Erfahrungen reicher.
Und ich muss sagen, dass mir das Reisen (Menschen unterschiedlichster Nationen kennenlernen, ständiges Unterwegs sein, das Land von allen Seiten sehen etc. etc.) fast mehr Spaß gemacht hat als das Wandern.

Allerdings ist Island in Blick aufs Trekking ein absolutes Paradies.
Ich stand unterwegs oft in der Landschaft und musste mir klar machen, dass ich das, was ich da sah und tat wirklich selbst erlebte!
Schaut euch nochmal isafold.de von Dieter an und dort vor allem die Bilder.
Genau so ist es auf Island.
Ich kann es nicht in Worte fassen. Im Grunde ist es das was ich mit Trekking asoziere. Wüsten, Berge, Flüsse zu Furten, weite, Menschenleere Gebiete, Herrausforderungen..
Ich will nicht in Floskeln abschweifen

Wichtig: Plant gut! (Ich habe viel zu kurzfristig geplant) und spart genug Geld!

Ich hoffe ihr konnte durch meinen schnell runtergeschriebenen Text durchblicken. Bilder sind noch nicht entwickelt.

Viele Grüße
Dom



Viele Grüße
Dominik

Menelaos
17.11.2005, 18:42
Wahh Dominik, endgeil ... ich muss da auch mal hin. Hab von Deiner Aktion paar Leuten hier im WH erzählt ... finden das alle endgeil, vor allem mit dem Arbeiten. :bg:

Weiter so und das nächste mal dann aber bitte IRIDIUM :bg: :bg:

Christian J.
17.11.2005, 19:22
Sehr geil!
Die Fotos sind spitze und deine Aktion, gerade das mit dem Arbeiten, ist wirklich, zumindestens für mich, enorm vorbildhaft!

Christian

waterfriend
17.11.2005, 22:43
Traumhafte Fotos!

Klaus

carola_trekking
18.11.2005, 08:43
und ich dachte, ich hätte auf Island gute Fotos hingekriegt - aber dagegen....
suuper! Ich brauch dringend wieder Urlaub :wink:

Dominik
20.11.2005, 22:56
Merci merci :D

Dieter
23.11.2005, 13:52
Hallo Dominik,

schön, daß Du die Bilder jetz noch nachlegliefert hast! Hätte beinahe geschrieben: "... da muß ich auch mal hin" :bg:

Dieter

Zwiebelforscher
23.11.2005, 17:42
man sind das fette bilder!!!!