PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ösen in Evazote



Murph
17.11.2018, 10:01
Ich hätte gerne eine Öse in der (Winter-)Evazotematte zwecks Sicherung mit Schnur und Karabiner. Die Ösen die ich bisher gefunden hab sind aber für schwächeres Material gedacht. Hab schon gedacht ne Hülse einzukleben.
Hat jemand nen Tip für mich?

Mus
17.11.2018, 10:45
Ich ja sowieso die Befürchtung, dass die Ösen ausreisen.
Vielleicht geht ja folgender Ansatz: Du klebst an den Ecken ein breites Nahtband oben und unten so auf, dass das "U" übersteht und setzt die Öse da hinein. Damit hast du die Fläche an der die Kraft ansetzt deutlich vergrößert und du kannst in das doppelte Nahtband eine ganz normale Öse setzten.

Kann leider nicht sagen, welchen Kleber man braucht. Schau mal im MYOG z.B. bei "Pot-Cosy" (und sonst in einem Wohnmobilforum, die verkleben das Zeug ja flächig als Isolierung).

Moltebaer
17.11.2018, 11:47
Ich würde ein etwas größeres Loch als die Öse in die Evazote schneiden und beidseitig ein sehr viel größeres Stück Cordura oder so an die Evazote nähen, die Öse dann zentriert an beide Cordurastückchen tackern - ähnliches Prinzip wie man die Abspannecken an Zelten/Tarps verstärkt/doppelt.
Beispiel:
- Öse: ø 10 mm
- EVA-Loch: ø 15-20 mm
- Corduralappen: ø 50-100 mm
Den Rand der Corduralappen abflammen bzw. mit heißem Draht ausschneiden oder halt umklappen/Saumnaht.
Verständlich ohne Skizze?

Murph
17.11.2018, 14:13
Ja ok verständlich. Danke für die Tipps. Cordura hab ich noch da. Probier ich aus.

Homer
17.11.2018, 14:29
kannst du nicht einfach mit einem glühenden nagel ein loch reinbrätern?
das sollte für ne einfache sicherungsschnur reichen, willst das ding ja nicht abspannen.....

Murph
17.11.2018, 15:35
Abspannen nicht aber die Schnur soll bei Zugbelastung das Material nicht einschneiden. Bisher hab ich die Sicherungsschnur immer in den die EVA Matte umzurrenden Spanngurt eingebunden. Will jetzt aber die Matte direkt sichern.
Und abgesehen vom Einschneiden soll das anständig aussehen. ;-)

wulxc
27.11.2018, 21:31
Vielleicht ein bißchen spät, aber vielleicht auch nichht:

Wenn du sowieso nähen solltest, dann lass besser die Öse weg und näh die Matte in ein umgeschlagenes Cordura-Stück ein, auf dass du dann eine Gurtnabschlaufe aufnähst. Das sollte die allerstabilste Lösung sein, du hättest auch nicht das Problem einer steifen Öse in einer flexiben Matte. Das Nähen wird aber kein Spaß, wahrscheinlich musst du jedes Loch mit einer heißen Nadel vorstechen (ich hab mal 9 mm Evazote genäht, dass ging noch mit Nadel und Kombizange).

Für eine schnelle Lösing ist die Idee mit dem heißen Nagel sicherlich auch gut, aber weniger stabil.

Las mal deine Lösung sehen...

grüße, wulxc

wilbert
27.11.2018, 21:47
Ich habe die Tage ein Stück Ripsband auf eine 9mm Polymer-Matte genäht.
Das war mit unserer Haushalts Paff kein Problem. ;-)

veloziped
27.11.2018, 22:37
Eine größere Öse von Prym habe ich mal in 9 mm Evazote für eine Gletschertour benutzt - hat super gehalten. Es muss eine Öse sein, die einen separeten Ring (quasi Beilagscheibe) besitzt. Hat bei mir gehalten. Das Stück Isomatte hing am Hüftgurt mittels kurzer Schlaufe und Karabiner.

Ahoj - veloziped

Lobo
29.11.2018, 16:23
Ich würde es mit selbstklebendem Klettband versuchen. ;-)

Bei Bedarf kann ich dir ein passendes Stück zuschicken. ;-)

Bottoey
29.11.2018, 18:22
Selbstklebendes Klettband hält allein nicht, da hab ich Erfahrung mit. Ich hab es zusätzlich vernäht, allerdings bei 4mm EVA.
Kleben lässt es sich prima mit Pattex o.ä.. Hierbei, am besten, 2x dünn einstreichen.

mitreisender
30.11.2018, 09:02
Ein simpler Packsack aus Nylon mit Materialschlaufen? Oder wie wird die Matte transportiert? Ist simpel und da bricht weder Kleber noch kann was ausreißen. Ein 10den Silnylon dürfte wenig wiegen und die Matte rutscht gut rein. Gerade auf Wintertour auch gut mit Handschuhen handlebar. Alternativ statt Sack eine Art Stück Nylon zum Einrollen wahlweise mit Klett und oder Druckknöpfen zum schließen (oder Haken).

Hexemer
30.11.2018, 09:20
Packsack aus Nylon mit Materialschlaufen?

Ne... der TO möchte die ISO-Matte auf glattem Untergrund gegen Verrutschen fixieren.

Ich bin auch der Ansicht, dass das Annähen von Gurtband als Schlaufe von oben und unten (welches ein paar cm über den Mattenrand hinausgeht) die sicherste Lösung ist.

mitreisender
30.11.2018, 09:39
Ne... der TO möchte die ISO-Matte auf glattem Untergrund gegen Verrutschen fixieren.

Ich bin auch der Ansicht, dass das Annähen von Gurtband als Schlaufe von oben und unten (welches ein paar cm über den Mattenrand hinausgeht) die sicherste Lösung ist.

Ah. Okay. Das hatte ich übersehen bzw missverstanden. Auf die Idee mit dem Sack wäre er vermutlich ja auch selbst gekommen.

Ob Evazote eine Naht hält oder das ganze nicht aufreisst würde mich ja interessieren.

Lobo
30.11.2018, 09:49
Selbstklebendes Klettband hält allein nicht, da hab ich Erfahrung mit. Ich hab es zusätzlich vernäht, allerdings bei 4mm EVA.
Kleben lässt es sich prima mit Pattex o.ä.. Hierbei, am besten, 2x dünn einstreichen.

Das Klettband welches ich benutze klebt dermaßen gut, dass ich mir regelmäßig den Lack von Oberflächen entferne beim Versuch das Klettband wieder zu lösen :ignore: Bisher gab es nur einen Untergrund auf dem das Band nicht bombenfest gehalten hat, und das war Holz.
Auf Evazote habe ich es noch nicht versucht, könnte mir aber vorstellen dass es klappt.
Ich könnte es ja mal testen. :cool:

Bottoey
30.11.2018, 20:59
Das Klettband welches ich benutze klebt dermaßen gut, dass ich mir regelmäßig den Lack von Oberflächen entferne beim Versuch das Klettband wieder zu lösen :ignore: Bisher gab es nur einen Untergrund auf dem das Band nicht bombenfest gehalten hat, und das war Holz.
Auf Evazote habe ich es noch nicht versucht, könnte mir aber vorstellen dass es klappt.
Ich könnte es ja mal testen. :cool:

Hallo Lobo,

ich denke mal, dass das Zeug das ich verwende ähnlich gut ist. Sollte deines, wieder erwarten, EVA gut kleben -schreib mal wo du es her hast.

Ansonsten, Gurtband von oben und unten vernähen ist wie ich finde, die bisher einfachste, günstigste, haltbarste und daher beste Idee.

veloziped
03.12.2018, 21:25
So, jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt.

Ein Stück Eva-Wintermatte lag noch rum und wurde in der Dicke halbiert.
Ich habe unter suboptimalen Bedingungen mal schnell zwei Ösen reingekloppt, die gerade zur Hand waren:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC_8622.JPG

Links Alu-Öse ca. 20 mm aus tiefsten Ostzeiten und rechts Plasteschnappöse vom Globi.

Der Handkraft-Ausreißtest:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC_8624.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=209564&title=dsc-8624&cat=500)

Die Aluöse hielt ganz ordentlich, das Plastependant schwächelt. Die Ausreißkraft halte ich für übertrieben und diese sollte weit über der zu erwartenden Betriebslast liegen.

Pferdefuß bei der Sache: Ösenwerkzeuge und Locheisen für 20 mm Ösen hat auch nicht jeder herumliegen, Kauf für eine Öse ist wirtschaftlich sinnlos. Ohne Locheisen hat das Loch nicht die erforderliche Güte.

Dann die Idee: einfach ein 4 mm Loch mit der Lochzange, die in dem einen oder anderen Haushalt vlt. vorhanden ist.

* Ein Loch: reißt schnell aus, verworfen (Siehe Bild oben).
* Zwei Löcher, ca. 1 cm Abstand: hält erstaunlich gut!!

Hier mit spürbarer Handkraft:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC_8627.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=209566&title=dsc-8627&cat=500)

Unbelastet:

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/DSC_8628.JPG (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=209567&title=dsc-8628&cat=500)

Fazit meines Schnelltestes:


Zwei 4 mm Löcher sind erstaunlich haltbar, ein Ausreißen im normalen Einsatz unwahrscheinlich. Unschlagbares Preis+Zeit / Leistungsverhältnis.
Eine größere, absolut fachgerecht angebrachte Metallöse sollte ausreichend stabil sein, hatte ich ja (Ehrenwort!!) auf dem Gletscher selber im Einsatz.


Faiererweise muß ich Ösenfan zugeben, dass ich auch schon 9 mm Eva zwischen zwei funktionalen Lagen Material (unten 3 mm Spacermesh, oben 2 Lagen RS-Nylon) vernäht habe, aber der Nähfuß nur durch kräftiges Hinunterdrücken des Nähgutes nicht nach oben in die Rastposition sprang. Nadel: 110er Jeans, Garn: 60er Aman Serafil auf ner 8014/2 Veritas. Das war aber in einem umhüllten Schulterriemen drin; die Perforationswirkung der Naht konnte ich nicht testen. Vorsichtshalber würde ich die größte Stichweite wählen.

So long - veloziped

Murph
03.12.2018, 23:12
👍Gute Vorarbeit geleistet!

Murph
03.12.2018, 23:22
Ne... der TO möchte die ISO-Matte auf glattem Untergrund gegen Verrutschen fixieren.

Nein will er nicht. Obwohl das zum Thema passt, der ein oder andere möchte das sicher, insofern guter Hinweis.
Mir geht es darum die Matte vor wegfliegen zu sichern, Pulka und Rucksack.

Bisher hab ich die Sicherungsschnur immer in den die EVA Matte umzurrenden Spanngurt eingebunden.





Ein simpler Packsack aus Nylon mit Materialschlaufen? Oder wie wird die Matte transportiert? Ist simpel und da bricht weder Kleber noch kann was ausreißen. Ein 10den Silnylon dürfte wenig wiegen und die Matte rutscht gut rein. Gerade auf Wintertour auch gut mit Handschuhen handlebar. Alternativ statt Sack eine Art Stück Nylon zum Einrollen wahlweise mit Klett und oder Druckknöpfen zum schließen (oder Haken).
Für meine dünnere Artiach Rillenmatte (weiß jetzt gerad nicht wie die heißt) hab ich mir einen Sylnylonsack genäht, der Kordelzug wird als Sicherungsschnur am Rucksack eingeclippt. Das passt.
Für die dicke Matte wollt ich halt die Schnur direkt einhängen, bisher hab ich die über den Spanngurt gesichert, mit Schlaufe halt. Ich fand die Idee mit dem Cordura über Eck, Loch in die Eva und Standardöse rein bisher am Besten, so werd ich's probieren. Bin nur noch nicht dazu gekommen.

Hast schon Recht, das einfachste und mit Sicherheit funktionierende wäre einfach ein Packsack...



Velcro Industrial (ich müsst morgen mal schauen ob noch mehr draufsteht), das ist bocksteif, klettet brutal und ich habe es auf einen geölten Holzschaft zwecks Befestigung einer Schafterhöhung geklebt. Hält seit knapp drei Jahren.

Salix
03.12.2018, 23:38
Ob Evazote eine Naht hält oder das ganze nicht aufreisst würde mich ja interessieren.
Mich auch. :D Ich hatte mal versucht Gurtband auf 5mm Plastazote zu nähen, das ist schon bei der kleinsten Belastung eingerissen (max. Stichlänge = 4mm). Ich habe es dann mit Kövulfix aufgeklebt, das scheint bisher zu halten.

Chouchen
04.12.2018, 00:30
Das glaube ich, mit Kövulix bekommt man fast alles dauerhaft und dennoch flexibel fest.

Bulli53
04.12.2018, 13:09
Statt Lochzange oder Locheisen habe ich mal ein Loch mit einem richtig heissen Metallröhrchen hinein geschmolzen.
Es entstand ein Kanal dessen Wände duch das geschmolzene Mattenmaterial stabilisiert wurde. Probier es aus, wähle aber den Aussendurchmesser des Röhres kleiner wie den gewünschten Lochdurchmesser. Du könntest es auch mit ei er heissen Hohlniete probieren.