PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS Tracking auf Mehrtagestour



Silvanus
11.11.2018, 18:14
Hi! Was gibt es für Möglichkeiten bei einer mehrtägigen Wandertour seine Route aufzuzeichnen?

Smartphone (Galaxy S5) braucht dabei zuviel Akku der auch für Anderes benötigt wird. Garmin GPSMAP 64s macht das toll, braucht aber alle 1-1,5 Tage zwei neue AA-Akkus. D.h. mit drei Sätzen Akkus komme ich höchstens 4,5 Tage aus. Außerdem ist die Kombi Solarpanel + GPS Gerät + Akkus irgendwie auch recht schwer...

Sowas wie ein SPOT wäre cool aber da gibt's nur Tracking alle 5 Minuten oder länger. Dadurch kann man zwar irgendwie die Position nachvollziehen, hat aber keine Übersicht über gelaufene km oder gekletterte hm.

findkfn
11.11.2018, 18:31
Mehr Akkus.....
Ohne Saft gehts nunmal nicht.

Wenn du Gewicht sparen willst nimm Lithium Batterien, sind leichter und halten deutlich länger als NiMH Akkus.

Oder eine Powerbank die dein Samsung oft genug laden kann.
Reine Rechenaufgabe was leichter ist.

Pfiffie
11.11.2018, 18:34
Du kannst auch die Einstellungen der App verbessern in dem man die Aufzeichnungspunkte etc. etwas vergrößert, spart am Ende auch Akku wenn der nicht alle 2 sek Daten speichern muss. Auch bei dem Satilitensuchsignal gibt es potential. Sofern du es bei der APP einstellen kann natürlich.

Edit: Plus Offlinekarten im Flugmodus nutzen

Silvanus
11.11.2018, 18:47
Wenn du Gewicht sparen willst nimm Lithium Batterien, sind leichter und halten deutlich länger als NiMH Akkus.
Kannst du da welche empfehlen? Was haben die so typischerweise für eine Kapazität? 3000 mAh?



Oder eine Powerbank die dein Samsung oft genug laden kann.
Reine Rechenaufgabe was leichter ist.
Mein Problem mit den Powerbanks ist, dass oft die angegebenen mAh nicht stimmen. Oder bin ich da paranoid?


Du kannst auch die Einstellungen der App verbessern in dem man die Aufzeichnungspunkte etc. etwas vergrößert, spart am Ende auch Akku wenn der nicht alle 2 sek Daten speichern muss. Auch bei dem Satilitensuchsignal gibt es potential. Sofern du es bei der APP einstellen kann natürlich.Ja, kann das schon einstellen wie oft der nen Punkt aufzeichnet, aber bei längeren Abständen wird es ja auch ungenauer dann. Wenn ich jede Sekunde messe, bekomme ich auch kleine Hügel in die Aufzeichnung, bei zB 10 Sekunden Abständen wird es etwas 'glattgebügelt'.

Spartaner
11.11.2018, 18:51
mehrtägigen Wandertour ... Route aufzuzeichnen?

Smartphone (Galaxy S5) braucht dabei zuviel Akku der auch für Anderes benötigt wird.
....
Außerdem ist die Kombi Solarpanel + GPS Gerät + Akkus irgendwie auch recht schwer...

Am leichtesten ist die Kombination von Galaxy S5, das du sowieso dabei hast, mit einem kleinen Solarpanel (Beispiel (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/104108-Solarpanel-mit-USB-Anschluß-6W-Größe-DIN-A5)). Damit kannst du deine Trackaufzeichnung unendlich fortführen. Zumindest, wenn ab und zu die Sonne scheint. Ob es auch bei ständig bedecktem Himmel ausreicht, weiß ich noch nicht.

Das Smartphone mit Locus und Offline-Karten muss dafür die allermeiste Zeit im Flugmodus laufen, kein Netz, kein WLAN, kein Bluetooth, kein Bildschirm, keine unnötigen Apps im Hintergrund. Dann braucht es wirklich nur wenig Strom.

Spartaner
11.11.2018, 18:53
Ja, kann das schon einstellen wie oft der nen Punkt aufzeichnet, aber bei längeren Abständen wird es ja auch ungenauer dann. Wenn ich jede Sekunde messe, bekomme ich auch kleine Hügel in die Aufzeichnung, bei zB 10 Sekunden Abständen wird es etwas 'glattgebügelt'.

Die Höhen kannst du im Nahbereich eh vergessen. Ich würde sagen, dass du bei 1 Sek Trackabstand mehr Fehler reinbekommst als mit 10 Sek.

LihofDirk
11.11.2018, 18:54
Ja, kann das schon einstellen wie oft der nen Punkt aufzeichnet, aber bei längeren Abständen wird es ja auch ungenauer dann. Wenn ich jede Sekunde messe, bekomme ich auch kleine Hügel in die Aufzeichnung, bei zB 10 Sekunden Abständen wird es etwas 'glattgebügelt'.

Wie schnell bist Du Unterwegs?
7,2 km/h (sportliches Wandertempo) entsprechen 2m/s. Jeder Hügel mit weniger als 20m Länge interessiert mich nicht und liegt wohl auch unter der Genauigkeit des Messverfahrens, gerade bei der Höhenmessung.
Ich zeichne wenn auf dem Smartphone mit 30s Intervall auf.
Beim Paddeln nutze ich die Armbanduhr, muss die dann aber fast jeden Abend (spätestens jeden Zweiten) aus der Powerbank nachladen.

findkfn
11.11.2018, 19:05
Kannst du da welche empfehlen? Was haben die so typischerweise für eine Kapazität? 3000 mAh?

Nö, ich nehm immer die Energizer Ultimate Lithium für Mehrtagestouren. Was anderes hab ich noch nicht probiert.
AA Akkus mit 2000mAh oder 2600mAh hab ich für Tagestouren immer dabei.

Die Lithium Batterien halten schon deutlich länger und so oft mache ich keine Mehrtagestouren das ich ein schlechtes Gewissen haben würde wegen dem Müll....:ignore:
Zauberteile sind das aber auch nicht.
Wie lange willst du denn aufzeichnen ?

Silvanus
11.11.2018, 19:09
Am leichtesten ist die Kombination von Galaxy S5, das du sowieso dabei hast, mit einem kleinen Solarpanel
Ich muss halt immer irgendeinen Puffer dazwischenschalten. Powerbank oder Batterypack wie auch immer man es nennen mag. Sonst wird jedes Mal wenn ich unter nem Baum durchgehe, der Ladevorgang unterbrochen und danach wieder neu aufgenommen. Dadurch kann es u.U. dazu kommen, dass ich mehr Ladung verliere, als gewinne (schon so erlebt).

Locus und Offline Karten werde ich mal testen. Brauche sonst den Handyakku halt für Fotos, evtl. Musik und son Gedöns...


Die Höhen kannst du im Nahbereich eh vergessen. Ich würde sagen, dass du bei 1 Sek Trackabstand mehr Fehler reinbekommst als mit 10 Sek.
Eine Sekunde ist vielleicht übertrieben. Hatte immer die Standardeinstellung für Wandern von Garmin. Keine Ahnung grad wie oft das ist.


Wie schnell bist Du Unterwegs?
7,2 km/h (sportliches Wandertempo) entsprechen 2m/s. Jeder Hügel mit weniger als 20m Länge interessiert mich nicht und liegt wohl auch unter der Genauigkeit des Messverfahrens, gerade bei der Höhenmessung.
Ich zeichne wenn auf dem Smartphone mit 30s Intervall auf.
Beim Paddeln nutze ich die Armbanduhr, muss die dann aber fast jeden Abend (spätestens jeden Zweiten) aus der Powerbank nachladen.
Nee, normales Wandertempo. So ca. 5 km/h. Stimmt schon mit der Messungenauigkeit bei Höhenmetern. Aber alle 30s? Und wenn du Spitzkehren nen Berg hochdödelst? Dann geht dir ja die Hälfte der Strecke verloren?!


Ist auch total cool wenn ich ein paar von euch genannte Möglichkeiten ausschließen kann. Das bringt mich ja auch weiter. Ich wollte nur nicht immer 'meine' Kombi mitnehmen, wenn es eigentlich viel leichter bzw. einfacher geht. ;-)

LihofDirk
11.11.2018, 19:15
Nee, normales Wandertempo. So ca. 5 km/h. Stimmt schon mit der Messungenauigkeit bei Höhenmetern. Aber alle 30s? Und wenn du Spitzkehren nen Berg hochdödelst? Dann geht dir ja die Hälfte der Strecke verloren?!

Verloren geht mir nichts. Ich laufe die selbe Strecke, habe Muskelkater von der selben Strecke und in der Genauigkeit taten sich in der Vergangenheit Messung mit Uhr (keine Ahnung welche Frequenz), 30sec Smartphone und Fahrradtacho nicht viel, und schon gar nicht mit systematischer Tendenz

Und 5km/h (bergauf in Spitzkehren bin langsamer :ignore:) sind auch nur 45m in 30 sec. Welche Spitzkehre dauert weniger als 45m?

Silvanus
11.11.2018, 19:19
Nö, ich nehm immer die Energizer Ultimate Lithium für Mehrtagestouren. Was anderes hab ich noch nicht probiert.
AA Akkus mit 2000mAh oder 2600mAh hab ich für Tagestouren immer dabei.

Wie lange willst du denn aufzeichnen ?
Bin halt oft im Ausland wandern wo die Versorgungung im 'Outback' mit Lithium Batterien vielleicht nicht so gut ist. Aber ich bestell mir mal welche und probier's hier daheim aus, danke!

Die 4,5 Tage die ich mit drei Sätzen AA-Akkus bekomme, sind gerade die untere Grenze. Ich find's super nervig in die Zivilisation gehen zu müssen um Akkus zu laden, nicht wegen Essen. Das Laden an sich dauert ja auch immer lange, muss also quasi über nacht geschehen, sonst sitze ich ein paar Stunden neben einer Steckdose und warte.
Ich bin auf Tour schon alle 4-8 Tage in der Nähe einer Steckdose, das heißt aber nicht, dass ich dann auch warten will bis alle Akkus geladen sind.

Silvanus
11.11.2018, 19:26
Verloren geht mir nichts. Ich laufe die selbe Strecke, habe Muskelkater von der selben Strecke und in der Genauigkeit taten sich in der Vergangenheit Messung mit Uhr (keine Ahnung welche Frequenz), 30sec Smartphone und Fahrradtacho nicht viel, und schon gar nicht mit systematischer Tendenz

Und 5km/h (bergauf in Spitzkehren bin langsamer :ignore:) sind auch nur 45m in 30 sec. Welche Spitzkehre dauert weniger als 45m?
Geht nicht dir selbst verloren, sondern in der Aufzeichnung meinte ich, sry. Vielleicht hast du recht, ich sollte das mal probieren: Intervall auf 30sec stellen und schauen was dabei rauskommt. Bei ner Testtour halt.

Ich bin bergauf auch manchmal langsamer. Dafür bergab manchmal schneller. So im Schnitt circa kommt das schon hin denk ich.


Welche Spitzkehre dauert weniger als 45m?
Keine Ahnung, kenn die nicht alle beim Namen:bg:

Pfiffie
11.11.2018, 20:57
Das Handy ist mit den Höhenmetern sowieso nicht genau genug, da wird die Sekundenaufzeichnung eh mehr oder weniger verfälscht. Ich denke das die empfohlenen 30s dann sogar realistischer sind. Das Handy ist ja kein Barometrisches gerät. Aber jeder wie er möchte, ich hatte zumindest bei mir so Akkulaufzeit gespart und war mit dem Ergebnis der Tracks zufrieden.

rumpelstil
11.11.2018, 21:02
Mach die Testtour am besten mit ein paar Freunden und alle tracken die Tour mit ihren Handys. Du wirst staunen, was da für unterschiedliche Werte rauskommen.

sigggi
11.11.2018, 21:33
Hi! Was gibt es für Möglichkeiten bei einer mehrtägigen Wandertour seine Route aufzuzeichnen?

Einen gebrauchten Etrex Vista HCX und irgendwo verstauen.
Mit Alkali Batterein hält der Minimum 24 Stunden.
Die Aufzeichnungsart auf Automatik und auf Überschreiben stellen.
Er schreibt so ohne Unterbrechung auf die SD Karte.
Mit einer 3GB Karte kannst du drei mal um die Welt laufen.

thomas79
11.11.2018, 21:51
Wie ja schon einige geschrieben haben würde ich Dir auch erstmal dazu raten ein etwas größeres Intervall zu wählen. Das spart schonmal einiges an Akkuleistung. Du schreibst davon dass Dir 10s zu glattgebügelt sind. Da müsstest Du schon echt schnell unterwegs sein und/oder dabei Schlangenlinien laufen damit 10s tatsächlich schon nennenswerte Steigungen oder Wegstrecken "glattbügeln". ;-)

Mit der Akkuleistung des 64s habe ich keine Erfahrung, habe gerade wegen der längern Akkulaufzeit zum 30x gegriffen. Mit den schwarzen eneloops schaffe ich damit bis zu 30h Track-Aufzeichnung inkl. gelegentlicher Blicke zur Orientierung aufs Display. Mit Lithium-Batterien sind dann mehr als 50h drin.

Von demher auf Deine Frage


Was gibt es für Möglichkeiten bei einer mehrtägigen Wandertour seine Route aufzuzeichnen?

geantwortet:

GPS-Gerät mit guter Akkulaufzeit nehmen und es beim Speicherintervall nicht zu genau nehmen.

Wenn es Dir nur ums Tracken und nicht um die Nutzung des GPS-Geräts zur Orientierung / Navigation geht dann kannst Du auch einen günstigen GPS-Tracker nehmen. Reicht für die Auswertung zu Hause auch locker aus.

LihofDirk
11.11.2018, 21:58
Mach die Testtour am besten mit ein paar Freunden und alle tracken die Tour mit ihren Handys. Du wirst staunen, was da für unterschiedliche Werte rauskommen.

5sterne

Silvanus
11.11.2018, 22:19
Mach die Testtour am besten mit ein paar Freunden und alle tracken die Tour mit ihren Handys. Du wirst staunen, was da für unterschiedliche Werte rauskommen.
Spricht das nicht eher dagegen ein Handy zum tracken zu nehmen?

Habe grad mal nachgeschaut: Bei meinem 64s ist Aufzeichnungsintervall auf 'Normal' und Aufzeichnungsart auf 'Auto' gestellt. Garmin empfiehlt 'Auto' für eine optimale Aufzeichnungsrate der Tracks. Habe dann im Basecamp die Tracks angeschaut und da gibt es Intervalle zwischen 1s und ca. 30s. Meist aber so um die 10s. Ihr habt recht, das reicht natürlich dicke. Damit wären fest eingestellte 30s vielleicht garnicht so übel wie ich dachte.

Ich merke grad: Ich sollte einfach mehr experimentieren mit den Einstellungen bei Touren wo es mir nicht so auf die Statistiken ankommt. Sollte ich die Aufzeichnungsart evtl. umstellen? (Auf Strecke?)

sigggi
11.11.2018, 22:46
Garmin empfiehlt 'Auto' für eine optimale Aufzeichnungsrate der Tracks. Habe dann im Basecamp die Tracks angeschaut und da gibt es Intervalle zwischen 1s und ca. 30s.
Wenn man in der Ebene 500m geradeaus geht braucht man kein 1s Intervall.
Die Garmin Aufzeichnung im automatik Modus ist sehr intelligent. Die Intervalle werden immer so gesetzt, dass dir kaum Informationen zur Strecke verloren gehen.
Besonders in kurzen Pausen macht sich das bemerkbar. Da werden nicht unnötig Punkte gesetzt.

Silvanus
11.11.2018, 22:58
Das sieht man auch an den Tracks, (wie du schon gesagt hast) geht es geradeaus sind die Intervalle länger, geht's zickzack sind sie kürzer. War eigentlich bei der Auswertung auch immer zufrieden mit dieser Aufzeichnungsart. Man sieht jede Pinkelpause:D Also lass ich's so von den Einstellungen.

rumpelstil
12.11.2018, 07:55
Spricht das nicht eher dagegen ein Handy zum tracken zu nehmen?

Doch. Wir haben beim biken des öfteren mal locker die Hälfte der Höhenmeter der Kollegen auf dem Track, wenn wir zusammen gefahren sind.
Mein Mann ist diesen Sommer mit einer ganzen Gruppe unterwegs, mit den verschiedensten Geräten (Handy und andere). Laut den aufgezeichneten Tracks hatten sie ganz unterschiedliche Touren gemacht ;-)

Ich finde GPS ja auch faszinierend, aber das, was man getan und erlebt hat, sollte man nicht zu sehr an der Aufzeichnung festmachen.

Bambus
12.11.2018, 08:41
Die Kombi S5 plus Powerbank hatte ich selber im Einsatz. Entscheidend ist, wie oft du auf die Karte guckst - dann brauchst du nämlich das Display und DAS kostet Strom.
Nur zum Tracken reicht es sehr gut einen bis 1,5 Tage (ca. 10 Wh).
Mein GPSmap 60 CSX reicht mit einem Satz Li-Batterien (11,1 Wh) ca. 2 - 2,5 Tage (etwas optimierter Modus, keine Aufzeichnung im stillstand usw.).

Zum reinen Tracken optimal ist ein kleiner WBT 202 Tracker, Laufzeit ca. 2 Tage (ca. 4 Wh). Aber um ne Powerbank kommste da nicht rum, Ladung nur über Mini-USB.

Solarpanel - gut, aber ohne PB nur bei optimalen Bedingungen brauchbar, da viele Smartphones so unsmart sind, bei Start udn Ende der Ladung das Display einzuschalten... und das frißt bei schlechten Bedingungen manchmal mehr, als dazw. geladen wurde. Als PB reicht ja was kleines, leichtes (ca. 25 Wh, entspr. ca. 6,8 Ah).

PS. bei PB bitte immer die interne Spannung berücksichtigen und die Wandlerverluste einbeziehen. Dann gibt es kaum noch Überraschungen, von Billigschrott mal abgesehen.

Pfiffie
12.11.2018, 11:22
Ich hab ja ne große Powerbank 26k. Allerdings ist die auch schwer. Zur Zeit überlege ich ob ich mir eine Kombi hole, also Solarpanel und 5k Powerbank. Allerdings mit dem Hintergundwissen Mitternachtssonne zu haben! So kann ich beim laufen oder what ever die Powerbank laden und damit dann Handy und Fotoapperat. So der Plan, wäre eventuell auch was für dich!

Bambus
12.11.2018, 11:51
Die Ausbeute des Solarpanels bei Mitternachtssonne würde mich mal interessieren.....

Spartaner
12.11.2018, 12:12
Die Ausbeute des Solarpanels bei Mitternachtssonne würde mich mal interessieren.....

Überhaupt kein Problem. Mein kleines "10-Watt"-Panel U4P8 hat Kamera oder Smartphone auch noch gut geladen, als sie bereits orange kurz über dem Horizont stand. Am Nordpol steht die Sonne zur Sommersonnenwende bedeutend höher.

Hinderlich sind nur Wolken.

Dragamor
12.11.2018, 12:21
Am leichtesten ist die Kombination von Galaxy S5, das du sowieso dabei hast, mit einem kleinen Solarpanel (Beispiel (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/104108-Solarpanel-mit-USB-Anschluß-6W-Größe-DIN-A5)). Damit kannst du deine Trackaufzeichnung unendlich fortführen. Zumindest, wenn ab und zu die Sonne scheint. Ob es auch bei ständig bedecktem Himmel ausreicht, weiß ich noch nicht.

Das Smartphone mit Locus und Offline-Karten muss dafür die allermeiste Zeit im Flugmodus laufen, kein Netz, kein WLAN, kein Bluetooth, kein Bildschirm, keine unnötigen Apps im Hintergrund. Dann braucht es wirklich nur wenig Strom.

Das mit den aufladen klappt über Solarpanel nicht wirklich. Der Vorgang wird bei zu wenig Sonneneinstrahlung abgebrochen und nicht neu gestartet. S5 Neo. Mit einer Powerbank klappt das ganze aber.

Pfad-Finder
12.11.2018, 12:37
Beim 64s im Hauptmenü Display nach 15 Sekunden ausschalten lassen bringt eine Menge. Das Trackpunkt-Intervall setze ich beim Wandern auf 25 Sekunden, beim Radfahren auf 15 Sekunden. Selbst Lidl-Batterien ("Aerocell") reichen dann selbst bei regelmäßigem Setzen von Wegpunkten und sonstigem Rumfuddeln zwei Tourtage (18 Stunden?)

Silvanus
15.11.2018, 13:11
Danke euch allen für die Antworten! Anscheinend gibt es noch Optimierungspotential bei den Einstellungen im GPS, aber generell werde ich wohl mein Setup mit GPS, Akkus und Solarzelle beibehalten.


Ich finde GPS ja auch faszinierend, aber das, was man getan und erlebt hat, sollte man nicht zu sehr an der Aufzeichnung festmachen.
Hast schon recht. Finde die Daten aber spannend und sehe das irgendwie auch als Bestätigung meiner Leistung. Jeden das Seine schätze ich =)


Die Kombi S5 plus Powerbank hatte ich selber im Einsatz. Entscheidend ist, wie oft du auf die Karte guckst - dann brauchst du nämlich das Display und DAS kostet Strom.
Muss schon öfters mal auf die Karte schauen wegen Wasser oder wie lange es noch bergauf/bergab geht.


Solarpanel - gut, aber ohne PB nur bei optimalen Bedingungen brauchbar, da viele Smartphones so unsmart sind, bei Start udn Ende der Ladung das Display einzuschalten... und das frißt bei schlechten Bedingungen manchmal mehr, als dazw. geladen wurde. Als PB reicht ja was kleines, leichtes (ca. 25 Wh, entspr. ca. 6,8 Ah).
Ja, das kenne ich. Man verliert mehr als geladen wird wenn sich Licht und Schatten abwechseln.


PS. bei PB bitte immer die interne Spannung berücksichtigen und die Wandlerverluste einbeziehen. Dann gibt es kaum noch Überraschungen, von Billigschrott mal abgesehen.
Exakt! Ich glaube, sehr viele Leute denken, dass sie mit einer 6000 mAh PB ihren (Handy-)akku mit 1700 mAh dreimal laden können. Wie du schon sagst, 25 Wh entspricht ca. 6,8 Ah BEI 3,7 V! Nach Wandlung auf 5 V USB Spannung sind es plötzlich nur noch 5 Ah.


Ich hab ja ne große Powerbank 26k. Allerdings ist die auch schwer. Zur Zeit überlege ich ob ich mir eine Kombi hole, also Solarpanel und 5k Powerbank. Allerdings mit dem Hintergundwissen Mitternachtssonne zu haben! So kann ich beim laufen oder what ever die Powerbank laden und damit dann Handy und Fotoapperat. So der Plan, wäre eventuell auch was für dich!
Ich habe als Powerbank so ein Akkupack mit vier AA Akkus. Das kann ich als Puffer nehmen um mein Handy von der Solarzelle zu laden und um die Akkus fürs GPS aufzuladen.


Beim 64s im Hauptmenü Display nach 15 Sekunden ausschalten lassen bringt eine Menge. Das Trackpunkt-Intervall setze ich beim Wandern auf 25 Sekunden, (...)
Jupp, Display geht nach 15s aus und Displaybeleuchtung hab ich auch immer aus (bin nur selten nachts unterwegs). Ich versuchs mal mit festen Intervallen von 25s.