PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ersatzbrille auf Tour sinnvoll?



Fjaellraev
22.10.2018, 19:10
Da dieser Thread durch einen Hinweis in einem anderen Thread ja wieder an die Oberfläche gespült wurde kann ich zu der Geschichte mit dem Holländer und der Aluleiter in Beitrag 146 ff noch die bei mir seit längerer Zeit auf der Festplatte schlummernde Info aus erster Hand beifügen.
Ich habe bei einem Besuch in Gautelis die entsprechenden Einträge im Hüttenbuch abfotografiert und zuhause abgetippt.
Einzelne Tippfehler haben sich, wie ich heute gesehen habe, auch von mir eingeschlichen aber im Grossen und Ganzen ist es Buchstabengetreu wiedergegeben.
Die dort genannten vollen Namen habe ich natürlich abgekürzt.

10704

Gruss
Henning


Für alle die sich fragen auf welchen Thread ich hier Bezug nehme, hier (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/22684-Allein-durch-Mittel-Nordschweden-wandern-Gefahr-durch-B%C3%A4ren/page9) findet ihr den ursprünglichen Thread wo auch die Beiträge zu finden sind auf die ich mich beziehe.

sompio
22.10.2018, 22:12
:o
Danke, Henning!

Ljungdalen
23.10.2018, 08:29
10704

Danke, krass. Im Kontext ist dann das mit der Aluleiter doch nicht mehr so lustig, wenn da eine Brücke weg war. Welche "zweite Brücke" meint er wohl, die am Abfluss aus dem See 939 kurz vor Hukejaure?

Was ich mich ja frage, vermutlich nicht beantwortbar, aber rein spekulativ:

Wie ist er überhaupt vom Tjäktjapass nach Gautelis gekommen? Das scheint mir nicht ganz trivial. Hat er den Fluss unterhalb des Tjårvejaure gefurtet und sich dabei verletzt und die Brille verloren?
Wieso ist er dann, in Anbetracht der Umstände, nicht in Richtung Norwegen weiter, da kommt doch bald ein Fahrweg. Wenn seine Karte weg war, gab's in der Hütte keine?
Wieso ist dort Anfang, fast schon Mitte Juli niemand langgekommen?!


Übrigens... die Initialen P.B. sind auch meine... aber ich bin kein Holländer, ich schwör ;-) Ich war in der Gegend genau ein Jahr zuvor erstmals unterwegs, Anfang Juli 1996, Nikkaluokta-Abisko mit Kebnekaise und u.a. via Jojoleden (aka Trepassleden)...

Fjaellraev
23.10.2018, 17:28
Auch ich kann natürlich in vielen Punkten nur spekulieren.
Bei der Brücke liegst du richtig, das ist die zweite Brücke und sie besteht soweit ich mich erinnere aus zwei Teilen und war auch in späteren Jahren immer wieder mal beschädigt.
Wie er nach Gautelis gekommen ist darüber kann ich natürlich auch nur spekulieren, aber ich gehe seit ich die Geschichte kenne nicht davon aus dass er überhaupt je in der Nähe des Tjäktjapasses war sondern dass der Fluss in dem er weggeschwemmt wurde nördlich davon liegt. Entweder war es der Sielmmanjiera, der kann im Frühsommer ganz schön Wasser führen, oder falls er auf der anderen Talseite gestartet wäre sogar der Alesädno (Das halte ich jedoch für unwahrscheinlich, da er wohl dem Weg gefolgt ist solange er die Markierungen noch sah). Es kann natürlich auch einer der Bäche auf der Strecke dorthin gewesen sein, wo es damals schon Brücken gab und was allenfalls (noch nicht ausgelegte) Sommerbrücken waren entzieht sich meiner Kenntnis.
Wenn man dann schon unterhalb der Tjäktjastuga ins falsche Tal abzweigt ist der Weg nach Gautelis nicht mehr so verwunderlich - ist eigentlich schön und einfach zu laufen...
Karte gab es in der Hütte damals vermutlich keine, ich kann mich auch 2003 nicht an eine erinnern, die Wandkarten kamen erst später - aber den Gedanken an den Ausstieg über den Fahrweg hatte ich auch recht bald. ;-)
Dass da niemand vorbeikam wundert mich angesichts des geschilderten Wetters nicht. Es war doch noch sehr früh in der Saison und generell noch deutlich weniger überlaufen als 20 Jahre später.

Gruss
Henning

Bulli53
23.10.2018, 18:38
Kompliment an fjällräv die Geschichte in eine lesbare Form zu bringen.

Altersbedingt bin ich Brillenträger mit ca. 2.25 wg. Altersweitsicht. Ich stelle es mir äußerst schwierig vor nach Verlust der Brille einen solchen, handschriftlichen, leserlichen Bericht zu verfassen. Wenn eine 2. Brille vorhanden war ist der Verlust der ersten ein kleineres Problem und die Tour kann gegangen werden.
Ohne Brille, mit einer Einschränkung des Sehvermögens hätte ich andere Interessen wie Bericht schreiben.

DerNeueHeiko
23.10.2018, 19:27
Vermutlich ist ein entscheidender Unterschied, ob man kurz- oder weitsichtig ist. Ich habe ca. 6 dpt Kurzsichtigkeit, ich kann ohne Brille zur Not lesen und schreiben (Nase ca. 5cm vom Papier entfernt), aber auf 5m nicht erkennen, welcher meiner Nachbarn vor mir steht oder ob ein Zaun nur Pfähle hat oder auch Draht dazwischen gespannt ist.

Dann einen Tag erfolglos einen Weg gesucht, ein/zwei Tage in einer Hütte auf Hilfe warten, da kann ich mir schon vorstellen, das aufzuschreiben. Um eine Beschäftigung zu haben. Um die Gedanken zu sortieren. Damit Retter wissen, in welcher Richtung sie mich suchen sollten. Und vielleicht auch, damit irgendjemand "daheim" weiß, warum ich vier Wochen später verhungert in der Hütte gefunden werde.

MfG, Heiko

Fritsche
23.10.2018, 21:06
bzgl Thema Brille: stand in dem Tagebuch nicht etwas von "ohne Brille sehe ich die roten Steine auf dem Boden nicht"? Wobei, Rot-Grünblindheit wird eher nicht durch eine Brille gemildert werden können?

Moltebaer
23.10.2018, 21:57
Es gibt mittlerweile (seit wenigen Jahren erst, definitiv nicht bereits 1996) eine Brille, die bestimmten Farbfehlsichtigkeitstypen ein annähernd normales Farbsehvermögen vermitteln kann.
Ich vermute aber sehr stark, daß der Holländer mit der Leiter stark kurzsichtig war.

toppturzelter
23.10.2018, 22:44
Ich bin recht stark weitsichtig, hab aber draussen keine Probleme, solange ich nciht versuche, etwas kleingedrucktes zu lesen (Karte geht grad noch, zur Not mit Lupe im Kompass - Inhaltsstoffe auf Essenswaren sind meist eine Herausforderung). Einen Fahnenmast fuer eine Antenne zu halten, rote Steine nicht zu sehen... das klingt fuer mich stark nach starker Kurzsichtigkeit.

Nuklid
23.10.2018, 23:25
Ja, danke für den Upload, zumal ich diesen Sommer an der Gautelis-hytta langgekommen bin und von der Alu-leiter story hier schon vor Jahren mal gelesen hatte. In der Tat wird es dadurch nachvollziehbarer.


Wobei es schon beeindruckend ist, dass der Überlebenskampf nicht seine einzige Sorge war:


I just hope that the N.O.T. organization understands that this was an act of overpower. I really had no choice, in my eyes then.
I also hope that they won't refuse me the keys in the future, because when I come home well, I would like to come back next year.

:bg:

DerNeueHeiko
24.10.2018, 08:07
bzgl Thema Brille: stand in dem Tagebuch nicht etwas von "ohne Brille sehe ich die roten Steine auf dem Boden nicht"? Wobei, Rot-Grünblindheit wird eher nicht durch eine Brille gemildert werden können?

Das wird mehr damit zu tun haben, dass die Markierungen zu klein sind, um sie (ohne Brille) zu sehen, als mit ihrer Farbe. Gucke ich aus dem Fenster sehe ich einen Funkturm mit (bei der Helligkeit) heller, kontraststarker roter Beleuchtung. Ohne Brille verschwindet die Beleuchtung komplett.

MfG, Heiko

Ljungdalen
24.10.2018, 10:29
Das wird mehr damit zu tun haben, dass die Markierungen zu klein sind, um sie (ohne Brille) zu sehen, als mit ihrer Farbe. Gucke ich aus dem Fenster sehe ich einen Funkturm mit (bei der Helligkeit) heller, kontraststarker roter Beleuchtung. Ohne Brille verschwindet die Beleuchtung komplett.

MfG, Heiko

+1, ich hatte das auch so verstanden, dass er mit "rote Steine", die "Steine mit den roten Markierungen" meint; die sind ja immer so orange bis rot.

Mit meinen 2-3 Dioptrien Kurzsichtigkeit habe ich keine größeren Probleme ohne Brille, ist halt ungewohnt. Manchmal nehme ich die Brille bei Regen ab, weil die Tropfen mehr nerven als durchgehend etwas unschärferes Sehen. Oder auch bei *sehr* starkem Wind (die Brille sitzt etwas wackelig ;-) ), wie unlängst in Schottland...

LihofDirk
24.10.2018, 11:21
Als bekennend rot grün blindes Huhn und Brillenträger kann ich nur sagen: rote Markierungen erkenne ich nicht so sehr wegen der Farbe sondern wegen der Form. Und eventuell auch noch weil die Farbe glänzt oder zumindest eine andere Oberflächenstruktur hat als der Untergrund. Bei schlechtter Sicht, beschlagener Brille, etc. wird das unmöglich.

cast
25.10.2018, 10:38
Als Brillenträger habe ich im Auto immer eine Ersatzbrille, ohne dieselbe würde ich auch nie loslaufen, wenn ich 2 Wochen allein durch die Pampa ziehen will.
Das gehört zum Equipment wie das 1.Hilfe Päckchen.

Tornado
05.11.2018, 07:59
Jepp!

Waldhexe
05.11.2018, 08:36
Zustimmung! Da ich ohne Brille ein blindes Huhn bin (und dazu noch - bei Frauen extrem selten - Rotgrünverwechsler), nie ohne Ersatzbrille!

Gruß,

Claudia

Bulli53
05.11.2018, 10:16
Es ist für mich als Brillenträger absolut nicht vorstellbar, dass jemand eine Tour ohne Ersatzbrille macht. Es gibt sopgar LEute die haben Ersatzschubänder dabei.

Ist es event. möglich das die ganze Holländerleiterstory in die Kategorie "die Spinne/Schlange in der Yucapalme" gehört?

Fjaellraev
05.11.2018, 18:23
Ist es event. möglich das die ganze Holländerleiterstory in die Kategorie "die Spinne/Schlange in der Yucapalme" gehört?
Das denke ich definitiv nicht da ich die Sache ja als "Original" im Hüttenbuch gelesen habe. Auch dass Assar in Hukejaure die Geschichte erzählt spricht für mich dagegen, der gute Mann hat in all seinen Jahren als Stugvärd zuviel erlebt als dass er eine "Urban Legend" weiter verbreiten müsste.

Es ist für mich als Brillenträger absolut nicht vorstellbar, dass jemand eine Tour ohne Ersatzbrille macht. Es gibt sopgar LEute die haben Ersatzschubänder dabei.
Bedenkt bei euren Überlegungen auch dass die Geschichte vor über 20 Jahren stattgefunden hat. Damals wurde Vieles noch viel pragmatischer ohne übertriebene Risikoanalyse angepackt. Telephon? Wenn dann überhaupt nach Abschluss der Tour. Ich kam damals einfach irgendwann wieder heim... GPS? Hatte noch kaum jemand dabei.
Hattet ihr damals auch schon immer eine Ersatzbrille zur Hand, oder eure Eltern? Wenn ich mich recht erinnere hatten meine Eltern damals genau eine Brille, heute haben auch sie Ersatzbrillen. Die Teile sind ja in den letzten Jahrzehnten auch billiger geworden.
Für mich ist es durchaus nachvollziehbar das jemand damals ohne Ersatzbrille unterwegs war. - Vielleicht war es ja auch seine erste Trekkingtour - und auf ODS konnte er ja noch nicht nachfragen.

Gruss
Henning

cast
05.11.2018, 18:47
Bedenkt bei euren Überlegungen auch dass die Geschichte vor über 20 Jahren stattgefunden hat. Damals wurde Vieles noch viel pragmatischer ohne übertriebene Risikoanalyse angepackt. Telephon? Wenn dann überhaupt nach Abschluss der Tour. Ich kam damals einfach irgendwann wieder heim... GPS? Hatte noch kaum jemand dabei.
Hattet ihr damals auch schon immer eine Ersatzbrille zur Hand, oder eure Eltern? Wenn ich mich recht erinnere hatten meine Eltern damals genau eine Brille, heute haben auch sie Ersatzbrillen. Die Teile sind ja in den letzten Jahrzehnten auch billiger geworden.
Für mich ist es durchaus nachvollziehbar das jemand damals ohne Ersatzbrille unterwegs war. - Vielleicht war es ja auch seine erste Trekkingtour - und auf ODS konnte er ja noch nicht nachfragen.

Gruss
Henning

Mit Führerschein muss man als Brillenträger immer eine Ersatzbrille mitführen, die nimmt man auf Tour mit.
Und ich hatte schon 1983 mit 20 eine Ersatzbrille dabei, genauso wie ein 1.Hilfe Päckchen.
Handys gabs eben nicht. Ersatzbrillen schon.
Brillen sind heute teurer als vor 20 Jahren.

Fjaellraev
05.11.2018, 19:05
Mit Führerschein muss man als Brillenträger immer eine Ersatzbrille mitführen,
Du weisst ich widerspreche dir nicht gerne, aber hier mache ich es mal (wieder). ;-)
Die Ersatzbrille für Autofahrer ist keine Vorschrift sondern eine Empfehlung. Wenn du keine Ersatzbrille dabei hast und deine eigentliche Brille schrottest darfst du einfach nicht mehr weiterfahren.
Bei der Preisentwicklung bei Brillen bin ich mir nicht so ganz sicher, aber gefühlt haben Fiehlmann&Co die Preise schon gedrückt oder zumindest eine billigere Möglichkeit aufgetan. Ich brauche zum Glück bisher nur eine Lesebrille - und auch die nicht zwingend - die sind so billig zu haben dass ich in jeder Ecke eine rumliegen habe...

Gruss
Henning

Randonneur
05.11.2018, 19:16
Also ich habe keine Ersatzbrille, daher nehme ich auch keine mit. Allerdigs auch kein Handy, GPS und so weiter. Als ich vor 35 Jahren anfing war man vielleicht wirklich etwas entspannter und seitdem habe ich es so gelassen.

Ljungdalen
05.11.2018, 19:16
(Verdammt, wir werden völlig off-topic.)


Bedenkt bei euren Überlegungen auch dass die Geschichte vor über 20 Jahren stattgefunden hat. Damals wurde Vieles noch viel pragmatischer ohne übertriebene Risikoanalyse angepackt. Telephon? Wenn dann überhaupt nach Abschluss der Tour. Ich kam damals einfach irgendwann wieder heim...

+1. Meine erste Tour im Altai (russischer bzw. damals noch sowjetischer Teil) vor knapp 30 Jahren war sogar ohne Karte, weil es genauere als 1:1.000.000 (also für die Katz) regulär einfach nicht gab. Bzw. ich bin an keine rangekommen. Also alles per Hörensagen und mit irgendwelchen Handskizzen. Bin auch nicht verschollen...


Mit Führerschein muss man als Brillenträger immer eine Ersatzbrille mitführen, die nimmt man auf Tour mit.

Jein. Wenn die eine kaputt geht, darf man nur nicht weiterfahren, wenn man keine Ersatzbrille hat. Und (formal) auch das nur, wenn das mit der Brille auch im Führerschein steht. Bei mir bspw. nicht, weil ich den bekommen habe, bevor ich ständig Brille tragen musste.

Chouchen
05.11.2018, 20:11
Es ist für mich als Brillenträger absolut nicht vorstellbar, dass jemand eine Tour ohne Ersatzbrille macht. Es gibt sopgar LEute die haben Ersatzschubänder dabei.


Ach, ich war damals, im alten Jahrtausend als es noch mehr Lametta gab, mal 'ne Woche in Südtirol Alpin-Skifahren und ein mittig durchgebrochenes Brillenglas war während der gesamten Zeit mit Tesa "geflickt", der Bügel mit Panzertape dran gedängelt. :bg:
Und ich habe zwischen -6 und -7 Dioptrien...

cast
05.11.2018, 20:32
(Verdammt, wir werden völlig off-topic.)
Jein. Wenn die eine kaputt geht, darf man nur nicht weiterfahren, wenn man keine Ersatzbrille hat. Und (formal) auch das nur, wenn das mit der Brille auch im Führerschein steht. Bei mir bspw. nicht, weil ich den bekommen habe, bevor ich ständig Brille tragen musste.

Doof wenn man nicht mehr weiterfahren darf wenn man noch 1000 km nach Hause vor sich hat....

Ich bekam die erste Brille mit 12.

Chouchen
05.11.2018, 20:32
Anderthalb Jahre. Sticht. :bg:

LihofDirk
05.11.2018, 23:53
Anderthalb Jahre. Sticht. :bg:

Wir sollten über Wochen verhandeln, bevor Du triumphierst. Ich war knapp anderthalb.


Und eine Ersatzbrille muss man mit Führerschein nicht mitführen, noch nicht mal wenn man auch ein Fahrzeug führt. Fahren ohne Sehhilfe trotz Eintrag in den Führerschein kostet 25€. Nur nach Unfall kann es teuer werden, bis hin zu Straftatbestand. Das aber auch, wenn die Sehhilfe nicht im Führerschein steht aber die Sehkraft abgenommen hat. Musste der Augenarzt Oppa mit grauem Star mühsam erklären.

Chouchen
06.11.2018, 00:11
Wir sollten über Wochen verhandeln, bevor Du triumphierst. Ich war knapp anderthalb.


Knapper anderthalb. :beleidigt:

:baetsch:

Bulli53
06.11.2018, 06:44
Ich hab in jedem Auto eine Ersatzbrille und im Tagesrucksack (nicht Edc). Billige Teile von clasohlson. Vermutlich ist eine dieser Brillen nicht schwerer wie eine Rolle Tesafilm ;-).

Waldhexe
06.11.2018, 08:24
Ich denke eher nicht, dass früher Brillen teurer waren, früher gab es nämlich noch "Kassengestelle" und mit entsprechenden Gläsern (Glasbausteine...) war die Brille soweit ich mich erinnere sogar kostenlos. Zumindest als Ersatzbrille oder für den Sport (Volleyball - ständig Brille kaputt) hatten viele ein Kassengestell.

Außerdem bezweifle ich, dass man früher lascher war mit dem Risikomanagement, höchstens vielleicht wenn man das erste mal selbst loszog und weil man jung und dumm war.
Meine Outdoorkarriere begann in den 70ern in den Alpen und ich denke im Gegensatz zu heute hat man sich viel eher einen Bergführer genommen oder ist nur mit einem Erfahrenen in der Gruppe gegangen, der dann auch führte, wirklich anleitete, die Ausrüstung überprüfte (z.B. den Rucksack vorher wog - über 10kg - auspacken!), einem was beibrachte und auch Entscheidungen traf. So blauäugig wie heute - tolle Tour auf Instagram oder so gesehen, war zwar noch nie in den Bergen aber das will ich auch! - ist man nicht losgezogen, oder wurde recht schnell als Depp (den dann der Hüttenwirt zurückschickte) erkannt.
Outdoor war einfach nicht so leicht zugänglich wie heute, Informationen über Touren und Routen gab es in Büchern aber hatten vor allem Erfahrene, denen man sich am besten anschloss.
So unbeleckt und noch dazu alleine wie der Holländer wäre man nicht los.

Übrigens gibt es im Fjäll ja immer noch größtenteils keinen Mobilfunkempfang und ein GPS nehm ich nie mit...

Gruß,

Claudia

Ljungdalen
06.11.2018, 08:47
Übrigens gibt es im Fjäll ja immer noch größtenteils keinen Mobilfunkempfang und ein GPS nehm ich nie mit...

Mobilfunk nein, und in naher Zukunft auch nicht zu erwarten, aber die meisten aktuellen Smartphones haben doch GPS. Im Notfall (verirrt oder so) besser als nichts. Immer anlassen geht ja eher nicht wegen Akku, und ich will keine Ladeeinrichtungen/Riesenpowerbanks mitschleppen, aber dann bei Bedarf halt einschalten.

Habe das zuletzt in Schottland mehrfach testweise ausprobiert, an Stellen ohne Handyempfang. Genauigkeit war ausreichend, sicher nie mehr als 50 m von der wirklichen Position entfernt (mit Ordnance-Survey-1:25.000-Karte in der OS-App). Und das ist bei weitem kein High-End-Gerät (LG ca. 150 €)...

Waldhexe
06.11.2018, 09:34
Da ich noch vom alten Schlag bin, benutze ich beim Wandern Karte und Kompass. Das finde ich 1. interessanter und 2. sicherer. Im Notfall (habe mich bisher nur ein einziges mal verlaufen - im Nebel auf dem Skafell, ohne Kompass...:() würde ich natürlich aufs GPS des Smarties schauen, sonst nicht.
Beim Radfahren nutze ich das Navi (Naviki) aber sehr gerne.

Gruß,

Claudia

Rattus
06.11.2018, 09:58
Beim Radfahren nutze ich das Navi (Naviki) aber sehr gerne.

Weißt du, ob das auch auf dem Iphone läuft?

Waldhexe
06.11.2018, 10:17
Ja, zufällig. :bg: Ich habe es dieses Jahr zwei Monate in Frankreich auf dem iPhone benutzt und fand es sehr gut.

Gruß,

Claudia

Rattus
06.11.2018, 10:53
Super, danke :D Wo ich dazu neige, mich zu verlaufen / zu verfahren :-?

cast
06.11.2018, 11:53
Ich denke eher nicht, dass früher Brillen teurer waren, früher gab es nämlich noch "Kassengestelle" und mit entsprechenden Gläsern (Glasbausteine...) war die Brille soweit ich mich erinnere sogar kostenlos.

Naja, wer hatte schon ein Kassengestell?
Gestelle für minimales Geld gibt's auch heute.
Eine Bekannte hat irgendwas um 9 oder 10 Dioptrien Minus, vor 20 Jahren hat niemand 1000€ bzw 2000 DM für Gläser bezahlt, so wie heutzutage, auch wenn man dünnere Gläser mit höherem Brechungsindex nutzte, heute kosten die das bei Apollo oder Fielmann.
Ich möchte nicht wissen, was die beim sonstigen Optiker kosten
Interessanterweise stand meine Brille im alten grauen Lappen drin, als ich den in das neue Scheckkarten Teil tauschte stand da nichts mehr davon....
Mit 1,5 Jahren eine Brille, jo die gibt's, die mit dem einseitig zugeklebten Glas.:bg:

Chouchen
06.11.2018, 12:26
Mit 1,5 Jahren eine Brille, jo die gibt's, die mit dem einseitig zugeklebten Glas.:bg:


Nö, die gibt's wenn der Mama auffällt, dass man sich die ersten Bilderbücher direkt vor die Nase hält und beim Laufenlernen mehr als gewöhnlich auf die Fresse fällt. Ist mir immer noch ein Rätsel wie der Augenarzt damals in den 70ern die Glasstärke in dem Alter so genau bestimmen konnte. Aber furchtbare Brillen waren das. Es waren am Anfang relativ große Rahmen mit Kunststoffgläsern, die sind ja noch einmal dicker als Glasgläser. Gruselig.

cast
06.11.2018, 13:44
Mit 1,5 Jahren völlig egal wie es aussieht, wenigstens deine Mutter hat dich trotzdem geliebt.:bg:

Pielinen
06.11.2018, 15:12
Also ich habe keine Ersatzbrille, daher nehme ich auch keine mit. Allerdigs auch kein Handy, GPS und so weiter. Als ich vor 35 Jahren anfing war man vielleicht wirklich etwas entspannter und seitdem habe ich es so gelassen.

vor 35 Jahren hatte ich auch noch keine Brille!

...und auch noch kein Handy...

LihofDirk
06.11.2018, 23:28
Nö, die gibt's wenn der Mama auffällt, dass man sich die ersten Bilderbücher direkt vor die Nase hält und beim Laufenlernen mehr als gewöhnlich auf die Fresse fällt. Ist mir immer noch ein Rätsel wie der Augenarzt damals in den 70ern die Glasstärke in dem Alter so genau bestimmen konnte. Aber furchtbare Brillen waren das. Es waren am Anfang relativ große Rahmen mit Kunststoffgläsern, die sind ja noch einmal dicker als Glasgläser. Gruselig.

Oder wenn jedem auffällt, das das Kind immer ein Auge zukneift. In der Nähe das Linke, in der Ferne das Rechte, weil der Bub halt einmal kurz- und einmal weitsichtig ist. Und beim Laufenlernen überall gegen rennt, weil Null Stereosehen vorhanden ist.
Und ewig zerkratzte Kunststoffgläser hatte ich auch.

Tante Edit hat auch noch einen Link zum Thema: https://www.tk.de/techniker/service/gesundheit-und-medizin/kinder-und-jugendliche/schwachsichtigkeit-bei-kindern-2013300

ChristianBerlin
07.11.2018, 16:24
Naja, wer hatte schon ein Kassengestell?
Gestelle für minimales Geld gibt's auch heute.
Eine Bekannte hat irgendwas um 9 oder 10 Dioptrien Minus, vor 20 Jahren hat niemand 1000€ bzw 2000 DM für Gläser bezahlt, so wie heutzutage, auch wenn man dünnere Gläser mit höherem Brechungsindex nutzte, heute kosten die das bei Apollo oder Fielmann.

Ein-Stärken-Gläser kosten bei Fielmann&Konsorten auch als teuerste Kunststoffgläser (n=1.74,doppel-asphärisch, bei deutlich mehr als minus -10 Dioptrien :o) keine 1000€ pro Paar, sondern etwa die Hälfte, bei sehr günstigen Ketten auch nochmal deutlich weniger. Mineralglas ist etwas billiger. In den genannten Preisbereich kommt man erst mit Gleitsichtbrillen. Und die waren auch vor 20 Jahren schon sauteuer und draußen nicht unbedingt nötig.

Bulli53
07.11.2018, 17:02
Mein olles Nokia Tastenhandy könnte ich ohne Brille bedienen. Bei meinem iPhone hab ich da echt ein Problem.... da fehlen die Noppen auf der zentralen Taste.

cast
07.11.2018, 20:51
Ein-Stärken-Gläser kosten bei Fielmann&Konsorten auch als teuerste Kunststoffgläser (n=1.74,doppel-asphärisch, bei deutlich mehr als minus -10 Dioptrien :o) keine 1000€ pro Paar, sondern etwa die Hälfte, bei sehr günstigen Ketten auch nochmal deutlich weniger. Mineralglas ist etwas billiger. In den genannten Preisbereich kommt man erst mit Gleitsichtbrillen. Und die waren auch vor 20 Jahren schon sauteuer und draußen nicht unbedingt nötig.

Na wenn du meinst.


Auch wenn es nur die Hälfte, also 500€ sind (sind es nicht), ist das absurd für zwei Glaslinsen die ein angelernter Arbeiter an vollautomatischen Maschinen produziert.
Lächerlich, und das bei Fielmann. Geh mal zum Optiker, bei diesen Läden gehört ein Schild mit einem großen A vor die Tür, damit man die Apotheke auch sofort erkennt.

Spartaner
07.11.2018, 21:31
Lächerlich, und das bei Fielmann. Geh mal zum Optiker, bei diesen Läden gehört ein Schild mit einem großen A vor die Tür, damit man die Apotheke auch sofort erkennt.

Bei Fielmann kannst du auch eine gut funktionierende Brille mit etlichen Dioptrien und ein paar Zylinderwerten für 19€ kaufen (Stand 2009). Kostenlosgestell und die Gläser haben dann halt keine Antireflexbeschichtungen, aber als Notbrille taugen sie gut. Habe ich mir mal fürs Wildwasser anfertigen lassen.

ChristianBerlin
08.11.2018, 00:21
Na wenn du meinst.


Nein, das meine ich nicht, dass weiß ich. Ich habe hier nämlich noch ein
Angebot von Fielmann liegen (von vor ca. 3 Jahren) mit Preisen für diverse Gläser. Die erwähnten teuersten Ein-Stärken-Kunststoffgläser lagen ziemlich exakt bei 500€ das Paar (ohne Gestell).


Auch wenn es nur die Hälfte, also 500€ sind (sind es nicht), ist das absurd für zwei Glaslinsen die ein angelernter Arbeiter an vollautomatischen Maschinen produziert.
Lächerlich, und das bei Fielmann. Geh mal zum Optiker, bei diesen Läden gehört ein Schild mit einem großen A vor die Tür, damit man die Apotheke auch sofort erkennt.

Cast, vielen herzlichen Dank, dass Du Dein wie immer fundiertes Wissen über Arbeitsweise und Kostenstruktur des Optikerwesens mit uns teilst!:roll:
Im Ernst, an Gläsern für zweistellige Dioptrienwerte sitzen ausgebildete Optiker, gerade die Anpassung an das Gestell ist alles andere als trivial, da ist nichts mit vollautomatisch. Dazu kommt wohl noch, dass bei diesen Stärken häufig Nacharbeiten und Retouren auftreten, was eben als Mischkalkulation eingepreist wird (jemand mit Standard-Sehfehler um die -2 Dioptrien sph nimmt kein extrem hochbrechendes Glas). Viele online-Optiker bieten z.B. Stärken über -10 sph nicht an, weil es sich für sie nicht lohnt bei einer 300-400€-Brille.

Ansonsten hat Spartaner natürlich Recht, als Ersatzbrille reicht auch ein einfacheres, günstigeres Glas, Aussehen ist ja egal und ein paar Farbsäume oder Reflexe sind auch nicht das Problem bei temporärer Nutzung.

Lobo
09.11.2018, 08:37
So hier geht´s weiter, aber bitte zum Thema Brille/Ersatzbrille auf Tour, und keine Privatstreiterei über Herstellungsmethoden. :gosche:

Fritsche
09.11.2018, 08:46
Diesen Sommer hatte ich das erste Mal das Erlebnis, die Karte nicht lesen zu können ohne Brille. Bin somit Neuling in dem Brillenbereich.

Seit her habe ich immer eine Supermarkt-Lesebrille dabei, und um auf der sicheren Seite zu sein, eine Billiglupe im Scheckkartenformat (https://www.google.de/search?q=lupe+scheckkarte&rlz=1C1ILPI_deDE769DE769&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiN_u-n6MbeAhXDLFAKHcAAAWwQ_AUIDigB&biw=1366&bih=626).

Mus
09.11.2018, 09:28
Ich denke die Leute, die nur eine Lesebrille brauchen haben eh kein Problem, ein behelfsmäßiges Provisorium gibt es mittlerweile in sehr vielen Läden für billig Geld.

Das Problem ist, wenn man ohne Brille einen Taststock und einen Blindenhund braucht, weil man keine Wege, Landschaften, Markierungen mehr erkennen kann und nicht mehr heim findet. Also die Leute die ~4 Dioptrien kurzsichtig sind und mehr. Falls jemand eine konkrete Möglichkeit kennt, für diese Stärken günstig, also unter 150€, an eine brauchbare Ersatzbrille zu kommen, dann bitte unbedingt jetzt und hier posten!!!

Mein Tipp wäre ansonsten noch: Tageskontaktlinsen.
Aber unbedingt vom Fachmann verpassen lassen. Die Stärken weichen u.U. von denen der Brille ab. Wenn man wie ich Glück hat, die gleiche Stärke auf beiden Augen zu haben, dann kann man mit 30 € davonkommen. Ein paar Linsen gehen drauf, weil man das Ein- und Aussetzen erstmal zu Hause üben sollte. Aber dann hat man einen sehr kleinen, leichten Brillenersatz zum Mitnehmen. Auch im Handschuhfach, in der Handtasche und im Kosmetikbeutel kann man 2 Paar davon deponieren.
Allerdings kann es sein, dass das räumliche Sehen etwas braucht, bevor es richtig umgestellt ist. Achtung also beim Autofahren. Und beim Einkaufen nicht Wundern: Auch wenn es so aussieht, die haben nicht alle Regale auf Großpackungen umgestellt und die 1,5 l-Flaschen falsch etikettiert:baetsch:

nimrodxx
09.11.2018, 09:41
Und eine Ersatzbrille muss man mit Führerschein nicht mitführen, noch nicht mal wenn man auch ein Fahrzeug führt.

Nur als Nachtrag: Das gilt erstmal nur für Deutschland. In Österreich und Spanien weiß ich, das man als Fahrzeugführer eine Ersatzbrille dabei haben muss, ansonsten kann die Weiterfahrt untersagt werden wenn man nur eine Brille auf der Nase hat und keine Ersatzbrille im Auto ist. Also Vorsicht bei der Fahrt ins Ausland ;-)

Spartaner
09.11.2018, 10:00
Falls jemand eine konkrete Möglichkeit kennt, für diese Stärken günstig, also unter 150€, an eine brauchbare Ersatzbrille zu kommen, dann bitte unbedingt jetzt und hier posten!!!

Das hatte ich bereits getan, -6 bzw -8 Dioptrien und Zylinderwerte:

Bei Fielmann kannst du auch eine gut funktionierende Brille mit etlichen Dioptrien und ein paar Zylinderwerten für 19€ kaufen (Stand 2009). Kostenlosgestell und die Gläser haben dann halt keine Antireflexbeschichtungen, aber als Notbrille taugen sie gut. Habe ich mir mal fürs Wildwasser anfertigen lassen.

Weiß natürlich nicht, was das heute kostet, aber so viel teurer wird es wohl nicht sein.
Oder ist dir das Einfachglas nicht brauchbar genug?

Mus
09.11.2018, 10:27
Ich habe versucht bei Fielmann eine Ersatzbrille zu bekommen, die lag deutlich über 19 € und 2009 dürfte auch nicht mehr Stand der Dinge sein. Vielleicht gab es ja die Ersatzbrille zur Erstbrille dazu?

Spartaner
09.11.2018, 10:29
Vielleicht gab es ja die Ersatzbrille zur Erstbrille dazu?
Nein, das war ganz unabhängig eine eigene Bestellung.

Homer
09.11.2018, 10:32
hmm, meine fmann-brillen lagen alle im unteren zweistelligen bereich...

DerNeueHeiko
09.11.2018, 10:58
hmm, meine fmann-brillen lagen alle im unteren zweistelligen bereich...

...aber vermutlich auch unterhalb der 6 Dioptrien? Ab da steigt bei den meisten Anbietern der günstigste mögliche Preis (kleine Einstärkengläser der Hausmarke, Brechungsindex 1,5, keine Entspiegelung oder Härtung) von ca. 20€ auf ca. 200€ für die Brille bzw. das Paar Gläser.

MfG, Heiko

LihofDirk
09.11.2018, 11:07
Nur als Nachtrag: Das gilt erstmal nur für Deutschland. In Österreich und Spanien weiß ich, das man als Fahrzeugführer eine Ersatzbrille dabei haben muss, ansonsten kann die Weiterfahrt untersagt werden wenn man nur eine Brille auf der Nase hat und keine Ersatzbrille im Auto ist. Also Vorsicht bei der Fahrt ins Ausland ;-)

Zumindest bei Österreich ist das Legende, aus Zeiten als es dort noch einen entsprechenden Führerschein Eintrag gab. Es besteht KEINE Pflicht mehr eine Ersatzbrille mitzuführen.

blackteah
09.11.2018, 11:44
Das Problem ist, wenn man ohne Brille einen Taststock und einen Blindenhund braucht, weil man keine Wege, Landschaften, Markierungen mehr erkennen kann und nicht mehr heim findet. Also die Leute die ~4 Dioptrien kurzsichtig sind und mehr. Falls jemand eine konkrete Möglichkeit kennt, für diese Stärken günstig, also unter 150€, an eine brauchbare Ersatzbrille zu kommen, dann bitte unbedingt jetzt und hier posten!!!


Z.B. bei Ace & Tate kosten Brillen 100€, egal welche Stärke oder Zylinderwerte. Die haben halt nur modische Gestelle, muss man auch mögen ;-)

Alternative wäre auch, sich Tageslinsen zu besorgen und von diesen ein Notfallset (für 1-3 Tage, je nachdem was für ne Tour das ist) mitzunehmen. Handdesinfektion hat man ja eh meist dabei und wenn man will kann man ja noch ein Mini-Fläschchen Augentropfen mitnehmen, dann wiegt das Notfallset auch nicht mehr als 30g ;-)

Bulli53
09.11.2018, 11:46
Alle meine Führerscheine (der neuste von 2010) zeigen micht ohne Brille. Woher soll der Herr Polizeirat wissen ob ich Brillenträger bin? Oder gibt es FS in D in denen die Brille eingetragen ist?
Meine Tochter hat einen FS -- Bild mit Brille. Die schwedische Staatsmacht hat bei einer Kontrolle explizid nach der Brille gefragt.
Ich muss beim Autofahren eine Brille tragen, weil ich sonst keinen Tacho oder Digitalanzeige erkennen kann.
Ohne Gleitsichtbrille fühle ich mich beim gehen, radln und sogar beim skilaufen absolut unsicher. Fazit, auf Reisen egal wohin und wie ist eine 2. Brille dabei. Mindestens ein Billigmodell.
Mittlerweile habe ich auch eine Plasiktschutzbrille mit "optischen Eigenschaften". Gut beim Flexen und Bohren. Gibt es im Baumarkt für kleines Geld.

cast
09.11.2018, 12:15
Oder gibt es FS in D in denen die Brille eingetragen ist?

Ja.

In meinem grauen war ein Stempel drin, "Zum führen von Fahrzeugen ist eine geeignet Sehhilfe erforderlich."

Heutzutage stehen da Schlüsselnummern, unter Punkt 12 auf der Rückseite der Karte. Wenn da eine 01 steht, "Sehhilfe erforderlich".

Das ganze wird vor der Prüfung durch den notwendigen Sehtest festgelegt. Solltest du das Glück gehabt haben zu Zeiten der Führerscheinprüfung keine Brille gebraucht zu haben steht da nix.

BDK
09.11.2018, 12:30
...
Das Problem ist, wenn man ohne Brille einen Taststock und einen Blindenhund braucht, weil man keine Wege, Landschaften, Markierungen mehr erkennen kann und nicht mehr heim findet. Also die Leute die ~4 Dioptrien kurzsichtig sind und mehr. Falls jemand eine konkrete Möglichkeit kennt, für diese Stärken günstig, also unter 150€, an eine brauchbare Ersatzbrille zu kommen, dann bitte unbedingt jetzt und hier posten!!!
...

Wenn es um eine pragmatische Ersatzbrille geht, kann ich absolut Ace and Tate (https://www.aceandtate.com/de/men-glasses) empfehlen. Die haben natürlich eine sehr eingeschränkte, bemüht "hippe" Auswahl an Modellen, aber das sollte an der Stelle ja nicht stören. Ich habe fast -10 Dioptrien und eine Brille von denen, die ursprünglich mal als Ersatzbrille gedacht war, welche ich jetzt aber regelmäßig trage. Die schleifen ab einer bestimmten Dioptrienzahl sogar ohne Aufpreis extra dünn. Habe am Anfang auch an ein Lockangebot gedacht, aber wirklich nur 98 € für Gestell mit Gläsern gezahlt.

Einbußen gibt es natürlich beim Service, meinem Eindruck nach arbeiten da keine Optiker*innen im Laden selbst, sondern "Verkäufer*innen". Ich bin mit Sehtest von meinem Augenarzt hin, denen hätte ich nicht unbedingt getraut.

LihofDirk
09.11.2018, 12:37
Ja.

In meinem grauen war ein Stempel drin, "Zum führen von Fahrzeugen ist eine geeignet Sehhilfe erforderlich."

Heutzutage stehen da Schlüsselnummern, unter Punkt 12 auf der Rückseite der Karte. Wenn da eine 01 steht, "Sehhilfe erforderlich".

Das ganze wird vor der Prüfung durch den notwendigen Sehtest festgelegt. Solltest du das Glück gehabt haben zu Zeiten der Führerscheinprüfung keine Brille gebraucht zu haben steht da nix.

Aber Aufpassen, wenn bei alten Führerscheinen stand „Brille“ wird das in 01.01 übersetzt, was dann Kontaktlinsen (01.02) ausschliesst. Am Besten ist natürlich ein 01 Eintrag. Ansonsten ggf. ändern lassen.

ChristianBerlin
09.11.2018, 13:04
Das Problem ist, wenn man ohne Brille einen Taststock und einen Blindenhund braucht, weil man keine Wege, Landschaften, Markierungen mehr erkennen kann und nicht mehr heim findet. Also die Leute die ~4 Dioptrien kurzsichtig sind und mehr. Falls jemand eine konkrete Möglichkeit kennt, für diese Stärken günstig, also unter 150€, an eine brauchbare Ersatzbrille zu kommen, dann bitte unbedingt jetzt und hier posten!!!


Soweit ich mich erinnere, kosten bei Krass-Optik die Brillen mit den günstigsten Kunststoff-Gläsern (wahrscheinlich n=1.6) 150 €, ich meine ohne Begrenzung bei der Stärke (-4 sollte auf jeden Fall gehen). Ich hab' bei denen nie eine Brille gekauft, weil mir die Gestelle nicht gefielen, die Angestellten in der Filiale hier waren aber freundlich und kompetent (und überwiegend ausgebildete Optiker). In einem älteren Test der Stiftung Warentest war die Beratung nur ausreichend, die Qualität der Brillen gut.
Ansonsten ist leider bei den meisten Aktionsangeboten bei -6 Schluss, wie Heiko schon schrieb.

Waldhexe
09.11.2018, 13:06
Aber Aufpassen, wenn bei alten Führerscheinen stand „Brille“ wird das in 01.01 übersetzt, was dann Kontaktlinsen (01.02) ausschliesst. Am Besten ist natürlich ein 01 Eintrag. Ansonsten ggf. ändern lassen.

Bei mir steht im neuen unter 12. die Ziffer 01.06, bedeutet "Brille oder Kontaktlinsen".

Gruß,

Claudia

LihofDirk
09.11.2018, 13:15
Bei mir steht im neuen unter 12. die Ziffer 01.06, bedeutet "Brille oder Kontaktlinsen".

Gruß,

Claudia

Dann verlinke ich mal alle Schlüsselzahlen:


https://www.fahrschule-berendsen.de/handicapbehinderungfahrzeuganpassung/wichtige-infos-vor-dem-fuehrerschein/schluesselzahlen-die-im-fuehrerschein-verwendet-werden/

entropie
09.11.2018, 15:42
Ich bin noch nicht so lange brillenträger (~1 doptrin), aber kann nur sagen, sone billige regalbrille ist für mich schlimmer als gar keine. Meine erste 20 euro brille habe ich so gut wie nie getragen, vor allem wenn es dunkel war oder dämmerte machten mich die reflektionen fertig.


Ich habe versucht bei Fielmann eine Ersatzbrille zu bekommen, die lag deutlich über 19 € und 2009 dürfte auch nicht mehr Stand der Dinge sein. Vielleicht gab es ja die Ersatzbrille zur Erstbrille dazu?

Is bei mir auch schon länger her, aber brille mit standardgläsern dürfte immernoch unter 50 euro kosten. als ersatzbrille sicher ausreichend, aber bei -4+ werden die gläser dann natürlich entsprechend dick sein.

Ich hab mir letztes jahr im zuge der jährlichen apollo aktionen eine brille zugelegt und war *hingerissen* von dem optiker/verkäufer (ja, er war in beidem sehr gut, so gut das ich ihn für seine verkaufsqualitäten lobte). Ich hab dann letztendlich 200 euro bezahlt und eine selbsttönende (nie. wieder. ohne), entspiegelt, bruchsicher etc. pp.

Dazu gab es kostenlos noch eine 2. brille. Ich hab ne sonnenbrille mit stärke gewählt, was im nachhinein gesehen nicht die beste entscheidung war.

Chouchen
09.11.2018, 15:49
Meine Ersatzbrille auf Tour ist meine Sonnenbrille. Die Sonnenbrille muss eh mit und zwei Brillen bruchsicher verpackt mitzunehmen, nimmt in der Regel zu viel Volumen weg. Es sähe zwar doof aus, würde ich am Anfang des Urlaub die Normal-Brille schrotten und mit der Sonnenbrille bei jedem Wetter rumtappern, aber ich käme damit zurecht.
Die Sonnenbrille ist übrigens von F...mann. Das waren beim letzten Kauf (3-4 Jahre her) die einzigen, deren Angebotspreise auch für Gläser jenseits der -6 Diopt. galten. Was nicht heisst, dass es da nicht auch noch andere geben mag. Die Sonnenbrille hat dann um die 40 € komplett gekostet.

momper
09.11.2018, 15:57
Na klar ...

Voronwe
09.11.2018, 18:24
eine selbsttönende (nie. wieder. ohne), entspiegelt, bruchsicher etc. pp.

Selbstönend hatte ich Anfang der 90er mal, hatte aber den Nachteil, daß sie im Auto nicht funktionert hat, da die Scheibe eine UV-Filter hatte, der die Strahlen nicht durchließ und die Brille daher nicht reagieren konnte. Das habe ich aber erst gemerkt, als ich den Führerschein gemacht habe.



Dazu gab es kostenlos noch eine 2. brille. Ich hab ne sonnenbrille mit stärke gewählt, was im nachhinein gesehen nicht die beste entscheidung war.

Warum? Sonnebrille mit Stärke ist doch super


Meine Ersatzbrille auf Tour ist meine Sonnenbrille. Die Sonnenbrille muss eh mit und zwei Brillen bruchsicher verpackt mitzunehmen, nimmt in der Regel zu viel Volumen weg. Es sähe zwar doof aus, würde ich am Anfang des Urlaub die Normal-Brille schrotten und mit der Sonnenbrille bei jedem Wetter rumtappern, aber ich käme damit zurecht.

Mir ist es einmal passiert, daß ich meine Brille verloren habe (ist mir wohl aus der Hemdtasche gerutscht) und ich somit nur noch die Sonnenbrille hatten. Als Notlösung besser als nichts, aber abends trotzdem blöd :bg:. War allerdings in Deutschland und ich habe tatsächlich einen Optiker gefunden, der mir noch am selben Tag eine neue Brille gemacht hat, weil er meine Stärke zufällig da hatte (nun gut, mit -1 wäre es - bis auf das Autofahren - irgendwie auch ohne gegangen.)

Ansonsten gilt in dem Fall:

It's 106 miles to Chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it's dark... and we're wearing sunglasses.
Hit it.

Maunz
09.11.2018, 23:26
Gibt es auch günstige Quelle für Brillen mit Gleitsichtgläsern ?
Mit einer Einstärkenbrille komme ich nicht mehr aus :-(, obwohl ich weitsichtig bin brauche ich auch für die Ferne eine Brille (mit der ich dann kaum was lesen kann). Ohne Brille wäre ich draußen aufgeschmissen - da kann ich dann auf Entfernung Reiter, Fußgänger,Fahrradfahrer und kleine Bäume nicht unterscheiden.......und lesen kann ich auch nichts.

entropie
10.11.2018, 01:17
Warum? Sonnebrille mit Stärke ist doch super

Klar. Aber die hauptbrille hat ja nen eingebauten sonnenschutz mit verdunklung. Die sonnenbrille ist zwar insgesammt dunkler ich trage sie aber fast nie. Nur als backup im rucksack.

Das problem mit autofrontscheiben kann ich nur bestätigen, is für mich aber kein problem.

Komischerweise hat die sonnenbrille ein problem mit meinem tablet display (und bis jetzt nur dieses display).

Dogmann
15.11.2018, 18:55
Also, gut ist sicher eine Ersatzbrille auf Tour.
Allerdings habe ich nie eine mit!
Ersatzbrille eingetragen im Führerschein, da habe ich auch eine im Handschuhfach.
Unterwegs könnte die Ersatzbrille eher hin sein, als die Brille die ich trage!
Und Preise für die Brille:o, die sind echt heftig, willkommen in der Realität.
Gut meine ist immer entspiegelt, selbst tönend.
Ich hab ohne Brille dann keine Probleme mit der Karte, eher mit der Ferne.

Intihuitana
15.11.2018, 19:00
Ich habe durch Augentraining zumindest für einen gewissen Zeitraum die Fähigkeit erlangt meine Sehschwäche (-3,5 Dioptrin) zu einem guten Teil durch Fokus auszugleichen.
Allerdings ist es relativ anstrengend und ermüdend das über lange Zeit aufrechtzuerhalten, also trage ich im Alltag Brille, benutze diese Fähigkeit aber wenn Brille nicht geht, z.B. beim Sport oder im Wasser und es wäre natürlich im Falle eines Brillenverlustes recht praktisch. Ist mir zum Glück noch nie passiert, aber es ist gut zu wissen, dass ich auch ohne könnte.

skifuchs
04.02.2019, 17:07
ich bin zwar kein Brillenträger aber finde den Ansatz gut, werde ich mir merken und bald ansprechen. (Ersatz Kontaktlinsen)

übrigens, auch wenns übervorsichtig ist, ich finde es ist bei den günstigen Preisen von Satellitentelefonen eine Überlegung Wert sich so eines anzuschaffen. Nicht weil ich nicht ohne Telefon auskomme sondern darin einen von einigen Entscheidenden Faktoren sehe, um in Gefahrensituationen/Zwischenfällen mehr Optionen zu haben.

finges
05.02.2019, 13:56
Bin Brillenträger aber habe nur eine Hauptbrille. Ansonsten für Sport etc. Kontaktlinsen. Da greife ich auf einzeln verpackte Tageslinsen zurück, dann muss man auch nicht mit Flüssigkeiten hantieren. Auf Tour nehme ich genug Linsen mit um im Notfall einen Ausfall der Brille kompensieren zu können.

Bambus
05.02.2019, 19:00
Länger unterwegs nehme ich gerne Kontaktlinsen mit (als primäre Sehhilfe), dazu Brille als Ersatz.
Muß aber dazusagen, das ich mit -1,5/-3,75 und Altersweitsichtigkeit kombiniert da anspruchsvoll bin, was Sehqualität angeht.

Bei Kontaktlinsen sollte man aber beachten, das bei trockenem Klima, Wind und sehr einfachen Bedingungen (kleines Zelt und reduzierte Hygiene) die Handhabung wohlüberlegt und "im Schlaf" klappen sollte... :roll:

Moltebaer
05.02.2019, 19:22
Muß aber dazusagen, das ich mit -1,5/-3,75 und Altersweitsichtigkeit kombiniert da anspruchsvoll bin, was Sehqualität angeht.Negative Dioptriewerte und Weitsichtigkeit? Gibt's da etwas, das mir noch nicht bekannt ist?

nimrodxx
05.02.2019, 19:31
Negative Dioptriewerte und Weitsichtigkeit? Gibt's da etwas, das mir noch nicht bekannt ist?

Anscheinend ;-)

Es geht um Altersweitsichtigkeit und nicht um Weitsichtigkeit allgemein. Und da ist es ein (möglicherweise irreführender) Begriff, der den altersbedingten Verlust der Anpassungsfähigkeit an verschiedene Entfernungen beschreibt und nicht die absolute Fehlsichtigkeit. In sofern können auch kurzsichtige Menschen (mit Korrektur) Altersweitsichtig werden ;-)

Und nein, einfach eine schwächere Brille nehmen funktioniert dann nicht, dann kann man zwar in der nähe scharf sehen, aber nicht mehr in der Entfernung, Gleitsichtbrille oder Gleitsichtkontaktlinse wäre da eine Variante

Bambus
06.02.2019, 09:42
Gut erklärt, ich dachte die Begriffe sind unter (Kurz-)Fehlsichtigen Allgemeinwissen :cool:

Es ist genau das - die Adaptionsfähigkeit an die Nähe der Linse wird im Alter geringer, was sich bei Normalsichtigen in einer Verschiebung zu Weitsichtigkeit zeigt.
Bei Kurzsichtigen bedeutet es, das neben der Fernadaption auch die Nahadaption verschlechtert.

Gleisichtbrillen korrigieren beide Fehler, aber für verschiedene Blickrichtungen und für die "Gleitsichtkontaktlinsen" (die in Wirklichkeit keine im Sinne der Gleitsichtbrillen sind) für unterschiedliche Pupillendurchmesser. Für den Mechanismus der Korrektur bei "Gleitsichtkontaktlinsen" habe ich aber noch deutliche Fragezeichen - warum funktioniert es bei der einen Marke sehr gut und bei der Anderen überhaupt nicht? Wenn da jemand Kenntnisse hat würde ich mich über Erleuchtung freuen.

kossiswelt
15.02.2019, 17:29
Ich stehe erstmalig auch vor dieser Überlegung. Bei mir kommt zur Weitsichtigkeit (+2 und +1,irgendwas) langsam Altersweitsichtigkeit hinzu.


Im Moment schwanke ich noch, ob ich mir vielleicht als Backup eine kleine Lupe mitnehme, insbesondere für´s GPS. Karten lade ich mir - zur Papierversion - parallel meist noch auf den e-reader, bei dem kann ich notfalls auch zoomen.

Vemutlich wird es eine Zweitbrille.

Blackbox
16.02.2019, 08:34
Ich brauche EINE Kontaktlinse für die Ferne (ein Auge normalsichtig, ein Auge so stark kurzsichtig, dass ein Ausgleich über eine Brille nicht funktioniert) und seit etlichen Jahren Nahbrillen. Die Kontaktlinse ist ein "ganz altes Modell", sprich eine Hartlinse, nicht gasdurchlässig. Der Vorteil ist, dass dieser Typ optisch sehr gut ist und vor allem sehr unempfindlich, speziell was irgendwelche Nervereien mit Infektionen angeht. Nahbrillen brauche ich (mindestens) zwei unterschiedliche: Eine, wenn ich die Kontaklinse im Auge habe, und eine, wenn ich sie nicht im Auge habe.

Zu eigentlichen Thema: Auf Touren nehme ich grundsätzlich immer Reserve mit: Eine Reservelinse und für beide Nahbrillen Ersatzbrillen. Alles andere wäre mir viel zu riskant, denn sonst könnte ich, besonders wenn ich die Kontaktlinse trage, noch nicht einmal eine Karte lesen. Außerdem habe ich für den absoluten Notfall immer eine kleine Taschenlupe dabei, übrigens auch im Alltag. Die gehört zu meinem EDC und ist wirklich immer dabei. Die Lupe hat mir übrigens schon oft gute Dienste geleistet, wenn ich z.B. einen Splitter aus der Haut puhlen musste. Das würde ich nur mit der Nahbrille nicht gut hinbekommen.