PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für was bracht man ein Messer



ice
13.11.2005, 03:08
Nachdem ja manche hier in diesem Forum der Messerthread nicht mehr losläßt stell ich mal die Frage "für was braucht man eigendtlich ein Messer"
Und welche Qualitäts/Aussehen/Selbstverteidigungs/worst case/survival/u.s.w. kriterien bezieht ihr da mit ein.

Erny
13.11.2005, 10:09
Ich habe ein stinknormales "Schweizer Taschenmesser" Messer, kleines Messer, Schere, Dosenöffner, Korkenzieher (ich habe allerdings in Nordschweden im Fjäll noch nie einen Weinladen gefunden)Zahnstocher, Pinzette,

Also wozu brauche ich das.

Messer; Um was zu schneiden. Wurst, Käse, Vielleicht auch mal Stoff; Kleinkramusw.
Schere: Für Faden, Folie Schneiden, Tütensuppentütte usw.
Dosenöffner: Na ja, meistens für Dosen.
Korkenzieher: Na ja, vielleicht macht an irgend einem Flußfurt, oder so doch mal ein Weinladen auf.
Pinzette. Ab und zu haut man sich doch mal einen Splitter rein, oder ähnlichem.
Zahnstocher: Kann ganz angenehm sein, einen dabei zu haben.

Ich bin immer damit klar gekommen.

Gruß Erny

underwater
13.11.2005, 11:52
Benchmade Nimravus Cub, als Jagdmesser, evtl. auch auf Wildnis Touren dabei,

ansonsten:

Schweizer Taschenmesser, einfachste Ausführung - basta.

Buschtrommler
13.11.2005, 12:09
ein messer wird zum schneiden benötigt! :bg: dann muss man halt wissen, ob man einen hirsch halbieren will oder sein butterbrot schneiden und schmieren muss! :P das alles sollte sich dann auf die größe des messerchens auswirken... für anderes braucht man eigentlich kein messer auf tour...
gruß
buschtrommler - sichtlich ammüsiert

Thomas
13.11.2005, 12:16
Am Feuer: Anzündspäne, Spieße schnitzen...
Zum Kochen: Gemüse kleinschneiden...
Zum Essen: Brotbelag streichen...

Und für ganz harte: Rasieren (wenn schon, dann mit Machete)! :bg:

derMac
13.11.2005, 12:16
ein messer wird zum schneiden benötigt!
Mist, du warst schneller als ich. :D Da die meisten Messer spitz sind, kann man sie aber auch zu stechen (was im weitesten Sinna aber auch ein Schneiden ist) einsetzen. :wink:

Interessant finde ich auch, dass auf die Frage "wofür" ("für was" :wink: ) mit " ich habe" geantwortet wird.

Mac

Erny
13.11.2005, 12:18
ein messer wird zum schneiden benötigt! :bg: dann muss man halt wissen, ob man einen hirsch halbieren will oder sein butterbrot schneiden und schmieren muss! :P das alles sollte sich dann auf die größe des messerchens auswirken... für anderes braucht man eigentlich kein messer auf tour...
gruß
buschtrommler - sichtlich ammüsiert

Also wenn du schon den Hirsch erwähnst, dann na klar auch die, schon bei Karl May erwähnten, Bärentatzen.

Logischeweise in Nordschweden ein immer wieder gern gegessene Delikatesse, am Lagerfeuer. :bg: :bg: :bg:

Buschtrommler
13.11.2005, 12:28
hmmmm, komisch, mir sind in schweden noch keine bärentatzen über den weg gelaufen... :lol:
@ mac: äääätsch! :bg: :bg: 8)
@ thomas: rasieren mit ner machete??? geht da nicht alzu leicht der ganze kopf mit? :roll: :bg:

gruß
buschtrommler

derMac
13.11.2005, 12:45
Ach so, zu den Kaufkriterien:
Die Klinge sollte eine Form haben die ich für praktisch halte. Da fallen die ganz schmalen mit dünnen Spitzen für meine Anwendungen im allgemeinen raus. Feststehende Klingen sind mir wichtig, Einhandbedienung bei Klappmessern ist ganz praktisch.
Eine gewisse Robustheit (Konstruktion und Material) ist nicht schlecht.
Gekauft wird dann nach obigen Kriterien, nach Aussehen (möglichst anders als die, welch ich schon hab) und nach Geldbeutel. :wink: Ach ja, und dann sind da noch die Multitools, deren Urvater ja das Schweizer Offiziersmesser ist. Aber das ist ein weites Feld...

Mac

Erny
13.11.2005, 12:52
Buschtrommel

Mir auch nicht. Aber irgendwann ist ja vielleicht doch das erste mal. Und wenn man dann den Bären überreden kann, die Tatzen abzugeben, wäre vielleicht ein etwas größeres Messer praktisch. Hast du nie Winnetou gesehen, wie er Ribanna vor einem Bären retten - auch nur mit einem Messer. :bg:

Buschtrommler
13.11.2005, 12:59
naja, ich kenne karl may, aber nicht die filme... aber es wäre mal ein versuch wert ob sich so ein bär überreden lässt.. ;-) die sind bestimmt gaaaaanz locker drauf... :bg:
gruß
buschtrommler

Thomas
13.11.2005, 13:34
@ thomas: rasieren mit ner machete??? geht da nicht alzu leicht der ganze kopf mit? :roll: :bg:
Ist natürlich nichts für verweichlichte Stadtjungens... :old:

Buschtrommler
13.11.2005, 13:47
:lol: :lol: haha, ich bin aber auf dem dorf aufgewachsen... :bg: :bg:

Thomas
13.11.2005, 14:11
Aber hast dich trotzdem erstmal angesprochen gefühlt! :P

cd
13.11.2005, 14:59
naja, ich kenne karl may, aber nicht die filme... aber es wäre mal ein versuch wert ob sich so ein bär überreden lässt.. ;-)
Dazu brauchts die Filme nicht: Im Buch Winnetou I, Kapitel 4 "Klekih-petra", in dem Kapitel, in dem auch Winnetou zum ersten Mal auftaucht, versenkt das Noch-Greenhorn Old Shatterhand sein Bowiemesser im Leib eines Grizzly, während alle anderen gestandenen Westmänner auf Bäumen rumkraxeln... :bg:
(gerade eben nachgeguckt...)

Zum Thema:
Mein Messer brauche ich meistens, um Essen zu machen, auch mal um Späne zu schnippeln oder um ein Stück Bindfaden oder Pflaster durchzuschneiden. Manchmal auch zum Fische ausnehmen.
Fürs meiste reicht ein einfaches Schweizermesser aus, oder auch ein Leatherman. Neben der Klinge finde ich vor allem ne kleine Schere praktisch, eben um Pflaster zu schneiden oder Fingernägel oder so.
Wenns um Fisch ausnehmen geht oder um getrocknetes Rentier zu zerkleinern hab ich gerne was feststehendes dabei, erstens stabiler (=>getrocknetes Rentier), zweitens sammeln sich keine Reste im Klappmechanismus an, die dann irgendwann gammelig werden (=> Fische ausnehmen etc.).

cd

Buschtrommler
13.11.2005, 17:21
@ thomas: pfffffff 8)
@ cd: jo, kenne die stellen... habe früher insgesamt so 50 verschiedene karl may bücher gelesen.. ;-))) war damals ne halbe sucht... muss auch heute noch sagen, es gibt kaum was besseres zum abends einschlafen... :bg:
öhm, sag mal... wo bekommst du das getrocknete rentier her.... ich hab die immer nur ungetrocknet rumlaufen sehen... *hüstel*

gruß
buschtrommler

cd
13.11.2005, 18:46
öhm, sag mal... wo bekommst du das getrocknete rentier her.... ich hab die immer nur ungetrocknet rumlaufen sehen... *hüstel*

In Staloluokta gibts etwas oberhalb der STF-Hütte nen Laden von nem Sami, der nicht nur getrocknetes Rentier, sondern auch quasi alles andere verkauft, was man zum Leben braucht.
Ne "Karte" hab ich hier (http://www.segelvolker.de.tk/PadjelantaStaloInfo.html) gefunden. Der rechte "Laden"-Pfeil führt zum Ziel.
Der Fisch vom "Fischverkäufer" war auch sehr fein, heiß geräuchert und total zart. Dazu dann noch frisches Brot aus dem Ort und das Festessen ist perfekt...
Das Rentierstück, dass ich hatte, war noch am Knochen, am Schulterblatt (habs deswegen deutlich billiger gekriegt :wink: ), deshalb war das kräftige Messer wirklich nützlich.

zu Karl May: Sucht ist der richtige Ausdruck... :bg: Auch wenn ich die Bücher schon ewig nicht mehr gelesen hab, irgendwie kann ich mich nicht davon trennen...

cd

MacBundy
13.11.2005, 20:49
Der Fisch vom "Fischverkäufer" war auch sehr fein, heiß geräuchert und total zart. Dazu dann noch frisches Brot aus dem Ort und das Festessen ist perfekt...


Auch nicht schlecht, wenn man dieses Festmahl nicht kauft, sondern selbst herstellt. Frischer gehts dann nicht mehr und koestlicher auch kaum.
Klar ist das fuer Wanderer schwer bis unmoeglich zu realisieren, aber wenn man (wie icke) sein Auto bei hat, echt lohnend... :P

sehe gerade, dass das unter 'Survival' steht, daher vielleicht eher vergessen und in ein anderes Forum hineindenken...

ice
15.11.2005, 00:51
Mensch Kindersens, ihr verlabert schon wieder ein hoch wichtiges Thema :( Euch gehts doch nur immer um das eine Essen :bg:

cd
15.11.2005, 10:02
Aber das Essen ist doch das, wofür ich das Messer meistens brauche... :wink: :bg:
Außerdem stehts doch auch im Wort schn drin: Messer => Esser => Essen. :bg:
Naja, war ein schlechter Gag... :-?

cd

TobiM
01.12.2005, 20:36
Ich habe eigentlich immer zwei bis drei Messer dabei:

Ein großes Fahrtenmesser mit robuster, nicht allzu scharfer Klinge für grobe Arbeiten, bei denen die Klinge hohen Belastungen ausgesetzt ist, wo ein scharfes Messer schnell stumpf werden oder rosten würde. Eben ein unverwüstliches Messer zum Angeln und Fische entschuppen oder zur Not als Heringsersatz in den Boden gerammt. Dieses Messer ist zwar nicht völlig stumpf, aber wird auch so gut wie nie geschärft.
Diesem Messer (Gerber LMF) macht es nix aus, wenns mal auf Stein fällt!

Dann ein scharfes Fahrtenmesser mit nicht rostfreier Klinge, auch robust, aber eben vor allem sehr scharf und oft zu pflegen und zu schärfen. Lederarbeiten, Geschirr schnitzen, Tiere (bei mir ists bis jetzt nur Fisch) auswaiden, Schnur, Strick und Seil schneiden und sonst Alles, wozu man eben ein wirklich scharfes Messer braucht. Unterschied zu Messer 1: Es ist nicht unverwüstlich.
Dieses Messer bekommt beim Fall auf Stein Scharten und ist unter Umständen danach völlig unbrauchbar!

Manchmal gönne ich mir noch den Luxus eines kleinen Küchenmessers, dann meisstens zum Essen, oder für alle Arbeiten wie bei Messer 2 ausser schnitzen. Das Ding gleicht eher einem Skalpel, als einem Messer und ist nur für filigrane Sachen zu gebrauchen, aber wie gesagt, dass ist Luxus.
Weils so leicht ist, würde auch diesem Messer ein Fall auf harten Stein weniger ausmachen als Messer 2, aber es könnte beträchtlich an Schärfe verlieren!

Aber: Ich bin ein Klingenfreak und ein robustes Taschenmesser mit scharfer und nicht alzu harter Klinge erfüllt bestimmt auch alle drei Aufgaben;) und ist dabei wesentlich billiger. Und wenns auf harten Stein fällt, ist es eingeklappt gut geschützt oder verhält sich ausgeklappt wie Messer 2 oder 3!

grey
01.12.2005, 21:02
ist das ne ernste Frage?
Spätestens nach 2 Tagen im Wald wird man es feststellen.
Ich brauche es zunächst als Besteck, mit einem Messer zaubere ich mir aus weichem Holz schnell Gabel, Löffel, Brettchen.
Essenszubereitung.
Lageraufbau (z.B. für kleinere Äste)
Fische ausnehmen.
Tausend Kleinigkeiten: Pilze vom Boden absäbeln, nicht rausreissen, nützliche Dinge für den Wald-Alttag schnitzen, Angel basteln usw...

TobiM
01.12.2005, 21:42
Pilze...

war dieses Jahr in Schweden, ich hasse seid dem Pilze, aber sonst, sehe ich das ganz genauso!

In Schweden braucht man für Pilze aber eher ne Sense...

grey
02.12.2005, 07:41
@Tobi.
Ich weiss genau, was du meinst.
Kann auch keine Pilze mehr sehen.
Dieses Jahr in Schweden war ich in einer gottverlassenen Gegend und habe mich fast nur von Pilzen und Blaubeeren ernährt.

*lol* schon interessant, wie viele Gerichte man aus Pilzen zaubern kann:
Maronen und Steinpilze gebraten, Pilzsuppe, Pilzpaste, Pilzsoße...

Gut, wenn man da sein Messer dabeihat 8)

jackknife
06.12.2005, 23:31
Messer, mein Thema, ich bin ein Knifenut, ich habe ein kleine Sammlung, ca 60-70 Messer. Darunter viele Customs, die ich nicht nutze. Ich habe immer das Problem, vor einer Tour stehe ich vor meinem Regal und überlege, welches nehme ich denn?
Ich habe so meine Vorlieben uund passe diese der Tour an.
Für Waldtouren im Harz benutze ich immer mein Jordan Commandoknife oder ein Reeve Green Barett. Damit kann man richtig herumholzen und diese Messer sind unkaputtbar. Zusätzlich habe ich immer in der Hosentasche entweder ein Benchmade Miniskirmish, Strider SNG, Microtech Amphibian, oder Skirmish groß.
Für Nordlandtouren, bei denen es wirklich darauf ankommt Gewicht zu sparen, da man ja ohnehin schon eine Tonne durch die Gegend wuppt, habe ich ein Microtech Minisocom in einem Kydexholster als Neckknife um den Hals. Zusätzlich habe ich daran eine kleine Princetontech LEDlampe, sowie eine ACC Tornado Trillerpfeife. Dadurch habe ich das Messer im schnell zur Hand. Dieses Notamulett ist wirklich bequem zu tragen und stört überhaupt nicht.
Auf Kanutouren benutze ich ein Custom im Loveless- Style von Michael Jankowski aus Berlin. Supertolles Jagdmesser, welches ich am Gürtel trage. Oft habe ich dazu auch noch mein Fjällkniven Njord, Jordan oder Reeve Green Barett dabei. Dazu noch mein Treckingbeil von Gransförs und meine Sawvivor Faltsäge.
Messer kann man nicht genug haben!!!
Matthias

mordak
07.12.2005, 12:20
Hallo
ich nehme auf tour auch immer zwei messer mit mein Wenger Ranger
und ein Fahrtenmesser das ich mal gefunden habe

das Faahrtenmesser ist inzwischen leichter als das Wenger ,da ich den alten rostigen metallgrif mit Plastigschalen durch einen selbsgeschnitzten
holzgrif ersetzt habe. (das messer holt jetzt leider keinen schönheitspreis mehr :D )

das wenger ist asozial scharf un damit es das bleibt benutze ich fürs grobe immer das fahrtenmesser

gruß mordak

matze !!
09.12.2005, 14:10
ich neme immer ein opinel und ein robustes no name multitool mit das reicht vollkommen aus. ich kaufe mir demnächst einen robusten dolch aber eigentlich nur weil ich messer liebe

60-70 messer :shock: ich man ach

Shirkan
09.12.2005, 14:16
mir reicht auch ein Opinel und ein Taschenmesser aus

Buck Mod.93
18.02.2008, 20:40
Ich denke ein Messer braucht man für alles was mit der Gabel nicht machbar ist.Ich persönlich benutze beim Wandern das Messer hauptsächlich zum Seil schneiden und zum Brot schneiden.Ausserdem ist Wandern ohne Messer einfach undenkbar.

Prachttaucher
18.02.2008, 21:15
In Staloluokta gibts etwas oberhalb der STF-Hütte nen Laden von nem Sami, der nicht nur getrocknetes Rentier, ... dass ich hatte, war noch am Knochen, am Schulterblatt (habs deswegen deutlich billiger gekriegt :wink: ), deshalb war das kräftige Messer wirklich nützlich.
cd

Hatte auch ein Stück "renskinka" von dort und bin mit 14 g Messer (kleines Gemüsemesser) gut zurecht gekommen. Zum Verstauen habe ich es in meinen Schwamm gesteckt. Also hat jemand noch was leichteres aber trotzdem bezahlbares zu bieten (nein keine Titan-Vanadium...Legierung)?
Gruß
Florian

rainer micka
21.02.2008, 12:26
Hallo Ice,
zur Zubereitung von Nahrungund vor allen Dingen zur Holzbearbeitung. In den Heimatmuseen gibt es genug Anschauungsmaterial was alles aus Holz gemacht wurde. Über Jahrhunderte war Holz der! Werkstoff. Ich persönlich bevorzuge ein Messer(Klinge 10-12 cm, nicht zu breit, eine Eastwing Axt und eine Felco.Säge.)Ein schlichtes Messer mit Zusatzwerkzeugen macht sicher auch Sinn. Alles zusammen spart Zeit,Stress und unnötigen Kraftverbrauch....

Schönen Tag
Rainer

Cornholio
22.04.2008, 13:52
Mein Opinel brauch ich täglich, auf reisen zum Essen machen in allen variationen, alles mögliche abschneiden, mit Holz rumfuhrwerken (das schnitzen zu nennen wäre hybris), zu hause Kabel abisolieren, Weinkorken-Kappen abmachen, Flaschen aufhebeln nach der Feuerzeugmethode.
Das beste war bisher die Raparatur meiner Brille, hab diese winzigen Schräubchen damit rein- und rausgedreht.

irgendwann brauch ich wohl endlich ein größeres Messer, aber das ins Ausland zu transportieren hat seine Schwierigkeit, das opinel ist in meinem lieblingsland so alltagsgegenwärtig, niemandem fällt es auf. Das echte highlight war Austern knacken am Atlantik.

Caputo
25.04.2008, 23:05
Hab meistens 2 Messer dabei wenn ich draußen bin:
Opinel und Victorinox (Schweizer)

Wie schon jemand sagte, ist das wandern ohne Messer undenkbar!!!

Opinel:
-Schnitzen, Stöcke, Schnippsel zum Feuermachen, allgemein alles zum Holzschitzen für ein Lagerfeuer, ansonsten war es sehr gut zum Nutella streichen auf der letzten Tour, weil die Klinge breiter war als beim Victorninox :D

Schweizer Messer:
Klinge: Ja, schneiden. Alles was man mal durchschneiden muss
Korkenzieher: Hab ich (anderst wie ein Vorposter) schon ziemlich oft gebraucht. Vorallem in Jugendherbergen am Abend...
Außerdem hat der Korkenzieher noch einen Schraubendreher. Mit dem hab ich mal in der Schule eine Ruckwand eines Schranken aufgemacht, nachdem wir das Schloss auf der Vorderseitenicht mehr öffnen konnten!
Säge: Manchmal fast wichtiger als Messer ;)
Zahnstocher: Herlich. :D
Pinzette: Ziemlich wichtig. :D


Ansonsten gehe ich nie ohne Messer aus dem Haus. Hab ein Schweizer am Schlüsselbund.

Gruß,
Michi

Steiner
24.05.2008, 18:06
Messer braucht man für so ziemlich alles, vor allem als Werkzeug und als Waffe aber eher seltener

NRWStud
24.05.2008, 22:24
....noch einen Schraubendreher. Mit dem hab ich mal in der Schule eine Ruckwand eines Schranken aufgemacht, nachdem wir das Schloss auf der Vorderseitenicht mehr öffnen konnten!



...ich bevorzuge die Klappspatenmethode :hahaa:

..aber das ist dann auch ein anderes Thema

casper
24.05.2008, 22:27
Messer in der Schule :o:ignore:
Da lass dich mal nicht erwischen :bg:

Hab mein Leatherman grundsätzlich bei der Arbeit dabei.
Für die verschiedensten Dinge zu gebrauchen:
Brot schneiden und Butter drauf schmieren, festklemmende Sicherheitsgurte nach nem Unfall durchschneiden.......

Mein Eka-Messer hab ich dann bei meinen Wanderungen dabei.
Gründe wurden ja schon anderen beschrieben.

Azinoth
25.05.2008, 13:18
also mein altes Finnenmesser ist mir hoch und heilig. Das kommt immer mit, auserdem noch ein Opinel. Das wars... ;-)
Finnenmesser: ich persönlich fühle mich sicherer mit einer Klinge Rucksack. Es dient aber auch als Messer fürs Grobe.
Opinel: Schneiden von Essen wie z.B Fleisch oder Brot

karlson
01.06.2008, 02:05
oder zur Not als Heringsersatz in den Boden gerammt.

#AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA :grrr:
Warum nimmst du das Messer nicht um dir einen Hering zu schnitzen?!?!?!?



...oder ein Reeve Green Barett. Damit kann man richtig herumholzen und diese Messer sind unkaputtbar.
Haha stimmt nicht --> knifetests.com . Bitte nicht über den Sinn dieser Tests diskutieren. Fakt ist es hat signifikant weniger gehalten als andere! :baetsch:

So und nun zum eigentlichen Thema: Das Messer ist meiner Meinung nach das wichtigste Werkzeug überhaupt. Dinge die ich mit meinem Messer mache mal grob kategorisiert:
1. Gebrauchsgegenstände bauen (Häringe, Löffel, Gabel,...)
2. Werkzeuge bauen/ergänzen (Grabstock, Teile einer Zimmermannssäge herstellen, Feuerbohrer ...)
3. Rohstoffe aus der Natur besorgen + weiterverarbeiten (z.B. Fasern gewinnen, Birkenrinde ablösen, ...)
4. Camp einrichten (Unterschlupf bauen, Topfaufhängung bauen, Tripod, Gefäße...)
5. Brennholz (besorgen) und spalten (+Späne fürs anmachen)
6. Essen ernten/besorgen
7. Essen zubereiten
8. nur so zum Spaß herumschnitzen
9. Kartons öffnen/zerlegen
10. diverse Dinge reparieren
11. Auto/Fahrrad reparieren (diverse dinge zerschneiden, Schläuche kürzen,...)
... und noch ne ganze Menge anderer Dinge, die gerade nicht einfallen. In Notfällen wird es mit Sicherheit noch viel mehr.

Diese dinge werden bei mir von einem F1 und einem feststellbaren SAK (über die vielen anwendungen der anderen werkzeuge an dem Ding wollen wir mal nicht reden). Die beiden Messer habe ich immer irgendwo am körper sobald ich klamotten anhab.
Zur Ergänzung habe ich oft noch ein Beil und ein Crookknife dabei.

akonze
01.06.2008, 09:24
#AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA :grrr:
Warum nimmst du das Messer nicht um dir einen Hering zu schnitzen?!?!?!?

Woraus schnitzt du deinen Hering, wenn kein Holz da ist?

karlson
01.06.2008, 15:38
Woraus schnitzt du deinen Hering, wenn kein Holz da ist?

Dann nehm ich einen Stein oder fülle einen Stofffetzen mit Schnee oder Sand. Und mal ganz ehrlich, wie oft scheitert der Zelt/Tarpaufbau daran, dass genau ein Häring fehlt? Und selbst wenn man in einer Notlage ist, hat das scharfe Messer mit Sicherheit mehr wert.

Ich reagiere einfach allergisch auf "Messer-in-den-Boden-stecken".

Shuya
01.06.2008, 17:31
Menschen wie diesem würde ich meine (zugegeben teilweise nicht grad billigen) Messer NIEMALS in die Hand geben.
Wer sowas macht, weiss ein Messer nicht zu schätzen als das, was es ist.
Das sind dann auch die Leute, die mit Sprüchen wie "Das ist aber ein blödes Messer. So teuer und geht trotzdem kaputt. Bei DEM Preis müsste das eigendlich ALLES abkönnen." sich beschweren wenn eine Messerklinge nach dem Öffnen einer Dose nicht mehr schneidet bzw Scharten vom Hebeln zeigt :motz:

Messer in den Boden....da krieg ich Krätze. Oder schlägst du mit deinem Notebook auch Nägel in die Wand weil du keinen Hammer hast?

Grüße
Micha

jackknife
04.06.2008, 02:10
Karlson vom Dach, ich habe den Test bis jetzt nicht gelesen, nur sollte man wissen, dass ein Messer aus S30 V spröder als z.B. ein billiges Messer aus 440 A ist. Deshalb ist aber das Messer aus 440A seltenst besser, nur in der einen Disziplin, nämlich der Biegelast dem S30V bei weitem überlegen. Ist dieses Messer nun besser?

karlson
04.06.2008, 15:47
Karlson vom Dach, ich habe den Test bis jetzt nicht gelesen, nur sollte man wissen, dass ein Messer aus S30 V spröder als z.B. ein billiges Messer aus 440 A ist. Deshalb ist aber das Messer aus 440A seltenst besser, nur in der einen Disziplin, nämlich der Biegelast dem S30V bei weitem überlegen. Ist dieses Messer nun besser?

Wertes Klappmesser,

diese Tatsache ist mir durchaus bekannt. Mein Kommentar bezog sich nicht auf das Messer an sich, sondern lediglich auf die von dir angepriesene "Unkaputtbarkeit".

Das beste Messer ist immer dasjenige, welches am besten zu einem selbst und den Aufgaben passt, unter Umständen kann das auch ein Mora oder ein Opinel sein. PM-Stahl ist daher nicht prinzipiell besser als andere Stahlsorten, auch wenn er einige überragende Eigenschaften aufzuweisen hat.
Wenn von den Reeve Messern nun aber behauptet wird, dass es supertoughe oder unkaputtbare Feldmesser sind, dann ist diese Aussage aber schlichtweg falsch. Ein Strider - bekanntermaßen auch aus S30 V - hat im Test signifikant länger gehalten, zudem ist das Reeve nicht beim Biegetest gebrochen.

Du kannst dir ja einfach mal die Testzusammenfassung durchlesen (in den Videos ist ohnehin immer nur dasselbe zu sehen):
http://knifetests.com/ChrisReeveGreenBeretDTest.html

Die "Tests" sind mit Sicherheit überzogen, stellen jedoch mindestens die Belastbarkeit im Verhältnis zueinander gut dar. Die "Tests" sind inzwischen auch deutlich besser bzw. vergleichbarer geworden.
Bitte jetzt hier keine große Diskussion zu den Testmethoden, an anderer Stelle in anderen Foren wurden schon hunderte Seiten damit gefüllt...

Ich habe den Kommentar geschrieben, weil ich eine große Freude daran habe, wenn überteuerte und übermäßig gehypte Produkte grandios scheitern! Ich fand es auch extrem belustigend, dass in meinem Bekanntenkreis die Regenjacke mit der kürzesten Lebensdauer von Arcteryx ist, dass mein Hilleberg in mir mehr hass als Freude hervorruft und dass meine schlechteste Regenhose elendig teuer war und aus XCR ist... Es ist nicht alles immer besser, nur weil es teuer ist.

Grüße vom Dach,

Karlson