PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Training



Scout
08.10.2002, 20:18
Hallo,
Kennt jemand ein gutes Trainings Programm ,um sich Körperlich fit zu halten. Was könnt ihr so aus eigener Erfahrung empfehlen. (sollte möglichst die Kondition steigern und fit fürs Wandern machen)
Danke für alle Vorschläge.

Ade

Finn
08.10.2002, 20:57
laufen, inlineskaten... eben ein wenig kondition aufbauen und kraft trainieren (nicht nur in den beinen). um arme oder rücken zu schulen, kannst du auch klimmzüge machen.

gruß Finn

alaskawolf1980
09.10.2002, 00:23
Holz machen im Wald und alte Bäume rauszerren....hilft wirklich....habe mich nach einem Tag schwerster Arbeit gefühlt, als ob ich Flügel hätte und zudem noch alles zerreissen könnte

fuestl
09.10.2002, 00:36
Hallo Scout!

Folgenden Wochenplan empfehle ich Dir aufgrund meiner eigenen Erfahrung:
1. 2 x pro Woche joggen
- jeweils mindestens eine halbe Stunde, besser 50-60 min.
- je nach Konditionsstand ggf. Gehpausen einlegen, diese aber
zukzessive verringern und mind. 30 min durchlaufen
- Puls beobachten, Zielwert ca. 130 bis 140 Schläge pro Minute,
kurze Zwischensprints einlegen (Puls ca. 170-180 Schläge)
2. 2-3 x pro Woche 90 -120 min. Krafttraining im Fitnesstudio,
- davon mind. 20 min. Warm-up (Stepper, Radfahren)
- vom Trainer eine gezieltes Programm ausarbeiten lassen
- kontinuierliche Steigerung der Kraftausdauer durch Erhöhung der
Anzahl der Sätze und der Gewichte bei gleichbleibenden Anzahl der
Wiederholungen
3. 1-2 x pro Woche eine weitere Konditionssportart
- Inline-Skaten ist gut für die Adduktoren und Abduktoren
- Rennrad fahren erhöht die Kraftausdauer
4. 1 x pro Woche wandern (zumindest in der heißenVorbereitungsphase)
- mindestens 20 km, besser 25-30 km (je nach Geländeprofil)
- immer mit beladenem Rucksack zum drangewöhnen

Wenn Du dieses Programm mindestens drei Monate lang vor Reisebeginn kontinuierlich durchführst (Ausreden wegen des schlechten Wetters oder wegen mangelnder Zeit gelten nicht), garantiere ich Dir, daß Du von den körperlichen Anstrengungen nichts merkst und Du die Trekking-Tour wirklich genießen kannst.

Viel Spaß! :lol:

fuestl

MaMa
09.10.2002, 09:08
Hi Scout,

Na prima, noch einer aus Pforzheim - welcome :bg: . Wenn du ein Bike hast, geh biken. Unsre Pforzheimer Umgebung ist genial dafür: Lange Täler zum Kondition tanken und steile Berge um Kraft(ausdauer) zu kriegen. Joggen kann man überall, inlinen geht auch gut, allerdings nicht soo lange Strecken mit gutem Asphalt. Damit kriegste Kondition und die Beinchen werden auch fit. Fürs Rucksacktragen solltest du noch nen gesunden Rücken haben und einen stabilen Schultergürtel. Einfache Hantelübungen und Rückenstretching hilft da schon...

Scout
09.10.2002, 16:48
@MaMa

Was ist Rückenstretching ? :roll:

Hört sich alles ganz gut an ,habe aber nicht soviel Zeit.
Aber ich denke ,ein paar Dinge kann ich verwerten.

MaMa
10.10.2002, 08:45
Sorry, "Stretching" ist wohl der falsche Ausdruck. Ich meinte Übungen für den unteren Rückenstreckmuskel - das ist der der Kreuzweh macht wenn er zu schwach ist, in der Gegend überm Steißbein.
Die Übung ist wie ne umgekehrte Bauchübung: den angewinkelten Oberkörper wieder strecken. Knie dich mal auf ne Couch o.ä. und hänge deinen Oberkörper über die Lehne, so dass du hinter die Couch schaust. dann die Hände neben die Ohren legen und den Oberkörper langsam (!) aufrichten. Wichtig ist, dass du den Rücken "aufrollst", dich also Rückenwirbel für Rückenwirbel langsam aufrichtest.

Becks
10.10.2002, 09:43
Die einfachste Varainte um Fit fürs Wandern zu werden:

Wandern, nach Möglichkeit nicht nur im Flachland sondern mit Rucksack und in den Bergen. Bei mir reicht dazu alle 2 Wochen eine Tour um halbwegs fit zu sein. Ansonsten geh ich noch klettern um die Sicherheitsreserven am Berg zu erhöhen und weil's auch Spaß macht.

Alex

Scout
10.10.2002, 21:23
@ Becks

:D Ich lebe im Schwarzwald. Ich bin bis jetzt nur in den Bergen gewandert.

alaskawolf1980
13.10.2002, 15:47
@mama

wie ist das mit den Rückenwirbeln aufrollen gemeint??? Kannst du das mit anderen Worten nochmal erklären.....

gama
04.11.2002, 18:24
Hallihallo,

nach langer Abwesenheit melde ich mich auch mal wieder zu Wort.
Was mir gerade unheimlich Spaß macht (habe es erst angeangen) ist OL.

Der Orientierungslauf (OL) ist joggen und orientieren. Da wir es in einer Gruppe ausüben, übernimmt einer immer die Tourenplanung. Die Anderen laufen entweder zu zweit oder alleine mit Karte und Kompass los und klappern die beschriebenen Stationen ab.
Im Wettbewerb gegen die anderen macht das Jogging doch irgendwie mehr Spaß und man lernt auch noch mit Karte und Kopmass umzugehen.

Falls du es anfängst: Vergess nie das Handy mit gutem Empfang. Das ist wenn du alleine im Wald stehst und die Dämerung anfängt Gold wert.

Das Gebiet hier (Odenwald) ist eigentlich ideal, viel Wald.
Es gibt immer mal wieder OL vereine oder Schulen halten es ab. Ansonten: Freunde dafür gewinnen.

Tschö gama

aqua
19.11.2002, 01:35
Hi,

ich denk dieses Trainingsprogramm dürfte ausreichen um sich auch auf längere Touren ausreichend fit zu machen. Wenn Du Woche 6 von Workout 2 packst, dann dürfte auf der Wanderung nix mehr schief gehen (wenigstens nicht, wegen der Kraftausdauer). Keine Angst, ich bin bisher auch nur bei Woche 3 von Workout 1.

http://www.sealchallenge.navy.mil/workout.htm (für Workout1)
http://www.sealchallenge.navy.mil/workoutcont.htm (für Workout2)

Tobias
19.11.2002, 11:54
Hi!
Ist ja ein hammerhartes Programm! Aber wie ich schonmal geschrieben habe ist ein Krafttraining absolut unerläßlich. Wenn man den Trainingsplan absolviert hat hat man zwar ne Bombenausdauer, aber bei Kraftausdauer und Maximalkraft hat man dann ziemliche Defizite. Diese Defizite können sich auch bei einer Trekkingtour Probleme machen. Wenn man beispielsweise mal eine schwere Pulka über ein Hinderniß ziehen muß, dann wirds eng.
Gruß.
Tobias

Marcel
20.11.2002, 15:19
Hallo!

Ich finde das Training auf unserer WebSeite für das ausgeglichenste:
Mein aktuelles Training:

- 3 mal die Woche Laufen (3/4 Std. Berdlauf),
- anschl. Krafttraining 3 er Split: Rücken-Bizeps, Brust Trizeps, Beine-Schultern))

Gruss
Marcel

Bergfex
20.11.2002, 22:49
@Marcel:

Ich würds aber eher ausgeglichen machen. Einen Tag Kraft, einen Tag Ausdauer. Außerdem sollte man die Krafteinheiten immer vor der Ausdauereinheit abhalten.
Was ich ehrlich gesagt bei dir noch vermisse ist eine "Stabgymastik" . Ich weiß nicht, ob dir das bekannt ist, aber es bringt dir meist mehr als die wirklichen Rückenübungen. Gut deb Zustand deines Rückens kannst du durch Liegestüz überprüfen. Hast du eine völlige Körperspannung und schaffst ohne Probleme einige Widerholung brauchst du dir keine Sorge zu machen.

@Navy Seals Programm:

Da sag ich grunsetzlich nur eines: *SEUFZ*
Männer eifern seit je her dieser Spezialeinheit nacht und beginnen schon in jungen Jahren dafür zu trainieren, meisten so, dass sie nach mehreren Monaten in ein schwarzes "Trainingsloch" geraten.
Grundsetzlich halte ich nichts von diesem Trainingsprogramm da die Amerikanischen Soldaten zwar bekannt für ihre Körperausbildung, jedoch nicht bekannt für ihre Intelligenz sind.
Also in kurzen Worten: :kotz:

Mfg

Marcel
21.11.2002, 14:00
Hallo!

Für mich ist das Joggen vor dem Training ne Art Aufwärmen. Habe die Erfahrung gemacht, dass ich nach dem Joggen besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt bin, beim Krafttraining anschl. dann besser drauf bin...
Wenn ich nach dem Jogger KO wäre, würde ich das Krafttraining auch vorziehen...

Gruss
Marcel

Bergfex
21.11.2002, 19:18
@Marcel:

Ich weiß was du meinst, das war bei mir auch, jedoch ist es der falsche Weg. Man sollte zwar Aufwärmen aber das nur max. 20 Min und das im Pulswert von 120-140.
Zuerst die Oberkörpermuskulatur voll auspowern und dann laufen gehen. Glaub mir das tut viel besser !

Ich habs zuvor auch nicht geglaubt.

Mfg

Tobias
22.11.2002, 00:35
@Bergfex
Im Prinzip haste recht, aber Marcel ist ein ganz alter Hase in Sachen Sport. Und manchmal weiß man dann halt selbst besser was gut für einen ist, auch wenn mal entgegen der herrschenden und wiss. bestätigten Meineung läuft. Ist man allerding nicht so erfahren, dann sollte man sich tunlichst an das von Dir erwähnte Schmema aus vielerlei Gründen halten.
Gruß.
Tobias

Bergfex
22.11.2002, 07:41
@Tobias:

Wie bekannt ist funktionieren Geist und Körper gesondert. Man meint leider immer man tut das richtige, webei jeder Trainer sein eigenesLehrschema hat. Manche sagen Ausdauer vor Kraft, andere wiederum Kraft vor Ausdauer.

Ehrlich gesagt jedoch, verstehe ich warum man Krafttraining vor Ausdauertraining machen sollte. Alter Hase hin oder her, wir alle haben den gleichen Körper, wer ihn sich durch falsches Training runiert ist selbst schuld.
Das gleiche gilt für die "extrem" Jogger, die wenn sie ankommen aus dem letzten Loch pfeiffen..

Mfg

Tobias
22.11.2002, 17:02
@Bergfex
Also rein wissenschaftlich betrachtet macht es Sinn das Krafttraining vor das Ausdauertraining zu legen, die Gründe hierfür sind:
- nach einer Ausdauerbelastung läst die Koordination und somit die Qualität der Bewegungsausführung beim Krafttraining enorm nach, die Folge können Verletzungen sein
- will man seinen Körperfettanteil durchs Asudauertraining verringern ist es sinnvoll durch ein vorheriges Krafttraining bereits eine Fettverbrennung durch das Ausdauertraining zu begünstigen
Das sind meiner Meineung nach die wichtigsten Gründe, jedenfalls für die Praxis. Es gibt allerdings einige Erfahrene Sportler die das Laufen mit geringer Intensität als Aufwärmeinheit betrachten, was wenn man bedenkt, dass die Körperkerntemperatur erst nach mindestens 20-30 Minuten Bewegung um ein Grad ansteigt, auch sehr sinnvoll sein kann. Wie so oft muß man hier zwischen Anfänger und Profi unterscheiden.
Gruß.
Tobias

Bergfex
22.11.2002, 20:30
@Tobias:

Und damit hast du meine Behauptung " Kraft vor Ausdauer" bestätigt. Ich danke dir recht herzlich.

Deswegen sage ich immer: Zuerst denken, dann schreiben!

:roll:

Mfg

Tobias
22.11.2002, 21:20
@Bergfex
Ach, das hast Du jetzt erst bemerkt? In meinem ersten beitrag habe ich Dir bereits zugestimmt. Im Prinzip habe ich meinem letzten Beitrag nichts anderes geschrieben. Der Grundtenor ist in allen meinen Beiträgen gleich gewesen. Krafttraining vor Ausdauerbelastungen, aber was so für Anfänger gilt kann sich bei genauerer Betrachtung manchmal sehr schnell umkehren, jedenfalls für Leute die das ganze mit mehr Erfahrung angehen.
Gruß.
Tobias

Bergfex
22.11.2002, 22:44
@Tobias:

Ich merke sehr viel, leider gottes.
Desshalb verkneife ich mir nun auch einen dezenten Kommentar auf deine Antwort. :lol:

Und sage dazu nur: 8) :lol: :bg:

ToP
22.11.2002, 22:53
@Marcel (oder wer mir das sonst beantworten kann)
was sind Splits - (mache ich das, ohne was zu wissen, oder sollte man das so machen??)


Soll man also erst 30 min laufen, um sich warm zu machen, dann Krafttraining und dann noch 1-2 Stunden Laufen?? Hat das den besten Effekt, oder kann ich nicht einmal Kraft machen, wann ich denke (alle 2-3 Tage) und ab und an Laufen.

Die Sache mit dem "Loch" ist glaube ich, für die meisten hier irrelevant, da das Training nur vor völligen Abschlaffen retten soll. Wenn man 30 km in 3 Stunden laufen kann, ist das für eine Tour genug. Es hat bestimmt keiner das Bestreben, die Bestzeiten zu toppen. Und dafür reicht auch mein "Hausfrauen/männer-joggen".

Torsten

PS: @Bergfex (@Tobias) Streitet ihr euch darüber, daß ihr der selben Meinung seit *kopfschüttel* :bg: ?

Marcel
23.11.2002, 12:38
Hallo Torsten!

Split bedeutet nur , dass man bestimmte Muskelgruppen (z.B. Armbeuger)intensiv an einem Trainingstag trainiert, um diese Muskeln besonders zu "reizen".
Für Anfänger reicht ein Ganzkörpertraining an jedem Trainingstag, aber "Fortgeschrittene" spühren nach gewisser Zeit keinen Effekt mehr, so dass sich eine Konzentration z.B. auf Bizeps und Rücken an einem Tag, bzw. Trizeps und Brustmuskeln am nächsten anbietet.
Da die geistige Komponente beim Training sowieso den größten Anteil hat, ist die Konzentration auf diese Muskelgruppen dadurch auch intensiviert...

Wenn du noch genus Power hast, kannste nach dem Krafttraining natürlich noch ne Stunde Joggen gehen. Dann wird die Milchsäure im Muskel auch noch besser ausgeschwemmt..

Gruss
:D Marcel

Tobias
23.11.2002, 12:45
@Bergfex
Dazu sage ich nur: ':ill:' ':kotz:'
Gruß.
Tobias

ToP
23.11.2002, 12:45
Danke,

also bleib ich bei meinen "normalen gleichmäßigen" Ablauf und trenne Kraft und Ausdauer. Es soll ja nur meine Form bewahren. Ist es schlimm, wenn ich Langlauf als Hobby (tagsüber im Winter) betrachte und dann trotzdem noch Krafteinheiten mache (abends für die Sommerfitness). Oder ist das schon wieder zuviel?

Torsten

Tobias
23.11.2002, 12:48
@Torsten
Also am selben Tag würde ich dann kein Krafttraining mehr machen. Solltest Du allerdings jeden Tag Deinem Hobby frönen wollen, empfehle ich Dir an jedem dritten Tag Abends ein Krafttraining zu machen.
Gruß.
Tobias

Bergfex
23.11.2002, 12:52
@Tobias (sorry Torsten, dass ich dich mit ihm verwechselt habe ;) ) :

ja ich hab dich auch lieb, aber einen Zungenkuss bekommst du noch nicht von mir.

Mfg

ToP
23.11.2002, 12:56
@Tobias

Danke

Torsten