PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HeIsTheOne - Kletterfilme aus den Alpen



HeIsTheOne
28.06.2018, 17:27
Als Genußtour wurde der Aufstieg auf die Hochplatte (2.082hm) in den Ammergauer Alpen angepriesen. Die Landschaft sollte wahnsinnig beeindruckend sein, hieß es!

Und ich kann wirklich sagen: Das war nicht übertrieben. Die Eindrücke der Landschaft waren unglaublich schön! Genuß von Anfang bis Ende!

Wir machten die Tour am 31.05.18. Kleiner Schönheitsfehler: Gewitter war am frühen Nachmittag angesagt. So fuhren wir also schon um 5h morgens in München los, um möglichst bald wieder nach einem hoffentlich schönen Gipfelergebnis wieder abzusteigen.

Etwas "Muffensausen" hatten wir aber dann doch, da wir nicht so viel Erfahrung in den Alpen hatten bzw. haben. Da hätten wir uns vielleicht lieber einen anderen Tag aussuchen sollen. Aber wir hatten so viel Lust, in die Berge zu gehen, daß wir zur Tat schritten. Gab doch schließlich das drohende Gewitter noch mehr Motivation, früh aufzustehen.

Beim anfänglichen serpentinenhaften Aufstieg gewannen wir schnell an Höhe. Obwohl wir schon um 6h30 unterwegs waren, waren wir beileibe nicht allein. Viele andere Bergsteiger hatten anscheinend ebenfalls den Wetterbericht studiert und waren ebenfalls früh aufgebrochen.

Nach den Serpentinen wurde es sehr felsig und z.T. ausgesetzt. Die schwierigen Passagen waren aber durch Drahtseile entschärft. Für uns als Anfänger war das richtig aufregend. Wir waren es eben noch nicht so gewohnt, in Situationen zu sein, in denen einfach kein Fehltritt erlaubt ist.

Beim Gipfelkreuz gönnten wir uns erst mal eine Rast und genossen die wunderschöne Aussicht. Stolz waren wir auf uns! :D
Danach wurde es richtig spannend. Ausgesetzte Passagen, ein kurzes Kletterstück. Aber zum Glück alles durch Drahtseile entschärft. Zuweilen waren wir schon etwas nervös. Das war auch der Grund, warum wir nur sehr langsam vorankamen.

Wir verspäteten uns also etwa eine Stunde. Zum Glück verspätete sich das Gewitter aber auch, so daß wir nicht naß wurden. Falls Ihr Bilder sehen wollt, klickt einfach auf den Link unten. Die schönsten Bilder der Tour habe ich nämlich in einem 5-Minuten-Youtube-Video zusammengeschnitten. Viel Spaß! :)


https://www.youtube.com/watch?v=l_3uGYInL_0&t=5s

danobaja
29.06.2018, 19:36
gratulation zum gipfel!

nur so nebenbei, startpunkt war die ammerWALD-alm. ich find gar nicht dass ihr langsam unterwegs wart. das ist schon ein gaacher anstieg. und oben dann, wie du schreibst bissl ausgesetzt, da greift man besser gut zu wenn man sich unsicher fühlt und schaut dass die füsse gut plaziert sind. und auch mit gewitterwarnung im nacken gilt es den "ganz schnellen abstieg" zu vermeiden. die kreuzotter hab ich schon getroffen dort (oder eher die eltern?).

leider halt ich die musik nicht aus, nach 1min muss ich ausmachen. die bilder sind dramatisch genug.

ich freu mich aufs nächste video aus meiner kinderstube!

ride on!

HeIsTheOne
11.07.2018, 12:44
Danke Dir! :-)
Freut mich, daß Dir die Bilder gefallen haben.
Und was die Musik angeht: für uns war es so dramatisch... :grins::D;-):p

HeIsTheOne
11.07.2018, 12:56
10556

13.06.18 - 17.06.18

https://m.youtube.com/watch?v=5KVCmwB7IHQ

Geniale Tage im Rofan-Gebirge. Die meisten von uns waren Klettersteig-Anfänger.

Grundkurs Bergsteigen / Klettersteig


Mi, 13.06.18
Starkregen - Zugegeben. Da haben wir erstmal blöd geguckt. Ganzen Tag auf der Hütte verbracht und Theorie gelernt.

Do, 14.06.18
Gschöllkopf 2.039hm. Endlich ging es auf den Berg. Wir gönnten uns bei nebelig-trüben Wetter einen Gipfel. Danach ging es auf den Übungsklettersteig. Das war gerade für die Anfänger unter uns sehr aufregend. Am Ende haben wir es aber alle geschafft.

Fr, 15.06.18
Haidachstellwand. Das war für uns richtig knackig. Der Klettersteig war recht steil. Nicht immer war ein guter Halt im Fels zu finden. Auf halber Strecke mußten wir abbrechen, da es einem Kameraden nicht gut ging.
Wir übten dann noch frei klettern an einer unkomplizierten Stelle sowie das Ablassen am Seil.

Sa, 16.06.18
Spieljoch Klettersteig C, 2236hm. Der war so richtig klasse! Steil ausgesetzt in einer wunderschönen Landschaft.
Seekarlsspitze Klettersteig D, 2261hm). Tolle Felslandschaft aber relativ schwierig. Zwei von uns nahmen lieber den Wanderweg. Die anderen schwitzten bei der D-Stelle!

Am Samstag Abend feierten die Tiroler das Sonnwendfest. Feuer und Feuerwerk auf den Gipfeln. Ein traumhaft schöner Anblick. Zum Genießen!

So, 17.06.18
Haidachstellwand. Gipfel 2.192hm. Jetzt oder nie! beim zweiten Versuch klappte es. Wir standen auf dem Gipfel!
Schade, daß es dann schon vorbei war.

So viele Eindrücke und schöne Bilder! Ein Traum! Habe das Ganze in ein 16-Minuten-Epos gepackt:

https://m.youtube.com/watch?v=5KVCmwB7IHQ

HeIsTheOne
02.08.2018, 18:49
Hallo zusammen, :D

am 09.07.18 habe ich mir vorgenommen, die Alpspitze zu besteigen. Da ich Klettersteig-Anfänger bin, habe ich mir die als relativ leicht eingestufte Alpspitze vorgenommen. Etwas nervös war ich aber dann zugegebenermaßen doch.

Zunächst bin mit der Bahn auf den Osterfelderkopf (2.057hm) gefahren. Von dort dann um 10h45 den Aufstieg begonnen. Als ich dann schließlich vor der riesengroßen Wand stand, war es echt beeindruckend. Es ging über 500m rauf. Ich dachte auch tatsächlich, daß der Steig sehr schwer werden würde.
Erst beim Aufstieg merkte ich, daß es nicht mal halb so schwer war, wie es von unten aussah. Viele Tritte + Hilfen erleichterten den Aufstieg.

Für den Geschmack von manchen gibt es auf der Alpspitz-Ferrata zu viele Hilfen. Es gibt tatsächlich Abschnitte, da hat man vor lauter Metall-Hilfen keinen Felskontakt :o


Um 13h15 stand ich auf dem Gipfel der Alpspitze (2.628hm). Nach 550hm Klettersteig. Ich hätte wirklich eine wunderschöne Rundumsicht verdient gehabt, aber leider war der Gipfel größtenteils in Wolken. Die Aussicht war dementsprechend eingeschränkt. :-?

Dann ging's weiter über ein Geröllfeld zum Nordwandsteig. Der war gut zu bewältigen. Cool fand ich die Schöngänge (ehemals Bergwerkstollen).

Um 15h45 war ich dann wieder zurück am Osterfelderkopf.
Insgesamt war es eine wunderschöne Tour, die ich gerne weiterempfehle.
Die schönsten Bilder habe ich hier zusammengeschnitten:


https://www.youtube.com/watch?v=JAs6-9TP6I8&t=457s

enjoy
02.08.2018, 20:44
Sehr schönes Video mit tollen Eindrücken von der Tour!
Und auch die Musikuntermalung ist genau nach meinem Geschmack!

Eines Tages möchte auch ich gerne Klettersteige gehen (mit Hund momentan noch nicht machbar).
Da wäre diese Tour als Einstieg eine gute Idee.

Danke für die tollen Impressionen!

HeIsTheOne
07.08.2018, 17:41
Danke Dir! Freut mich sehr, daß Dir mein Video gefallen hat!

HeIsTheOne
13.08.2018, 16:59
Seit August 2017 hatte ich den Traum, mit meiner damals 12jährigen Tochter die Zugspitze zu besteigen.

Träume habe ich viele. Aber nur wenige werden Wirklichkeit.
...aber manchmal...sehr selten...

Wie wäre es, mit ihr auf die Zugspitze zu steigen?


https://m.youtube.com/watch?v=7VpV-NllLoM

Ich weckte sie um 2h45 in der Nacht. Um 5h45 begannen wir unsere Tour von der Ehrwalder Alm Talstation.
Der Sonnenaufgang war traumhaft schön. Im Tal war ein Wolkenmeer.

Um 10h waren wir bereits bei der Knorrhütte.
Das ging recht schnell. Sie war auch noch fit.

Dann wurde sie aber verständlicherweise immer erschöpfter. Die Beine wurden schwach, aber ihr Wille blieb stark.

Und dann, als wir beim steilen Geröllhang und beim Steig waren, war sie wieder da.

Ich bin so stolz auf sie! Um 15h standen wir auf dem Gipfel. Als es drauf ankam, war sie wieder da! Super! Meine bisher schönste Bergsteiger-Erfahrung! :D

Die schönsten Bilder gibt's hier:

https://m.youtube.com/watch?v=7VpV-NllLoM

qwertzui
13.08.2018, 18:09
Ja, richtig schön zu sehen, wie zügig sicher deine Tochter mit dem Klettersteigset unterwegs ist.

Das war sicher nicht ihre erste Tour. Ein schöner Kontrast zu den Erwachsenen, die dann die Ausrüstung am prominenten Weg erstmalig aus der Verpackung holen.:ignore:

enjoy
13.08.2018, 21:01
Auch ich war, als ich so alt war wie Deine Tochter, öfter mit meinem Vater in den Bergen wandern.
Hat mich gerade ziemlich an damals erinnert :D! Deine Tochter kann stolz sein, was sie geschafft hat und
Du kannst stolz auf Deine Tochter sein!

Wieder ein klasse Video von Dir!!

Shalea
14.08.2018, 16:38
Sehr gut hat sie das gemacht!
Hut ab!

HeIsTheOne
14.08.2018, 18:00
Vielen lieben Dank für Euer nettes Feedback!

Atomic
14.08.2018, 21:23
Super Video

Wir starten in 3 Wochen von Garmisch auf die Zugspitze durch das Reintal.
Ab der Knorrhütte (da übernachten wir) ist es doch der selbe Weg oder?

HeIsTheOne
18.08.2018, 13:06
Nein, Atomic. Die Gatterl-Tour startet von der Ehrwalder Alm Talstation aus. Sind dann insgesamt 15km Weg und knapp 2000hm bis zum Zugspitz-Gipfel.

Über die Partnachklamm sind es 25 (!) km Weg und knapp.2.400hm. Hatte ich im August 2017 gemacht. Das war der Start meiner Träume. Mit meiner Tochter wollte ich aber erstmal den leichteren Weg machen. Video vom Reintal ist hier:

https://m.youtube.com/watch?v=YTpc_Y7j5nU


Ab der Knorr-Hütte ist es dann aber in der Tat derselbe Weg.

oflow
19.08.2018, 09:53
Schöner Film, das werde ich mit meinem Sohn auch mal machen. Dauert aber noch ein paar Jahre. :)

MaxD
23.08.2018, 14:51
Eure Sorge um das Kindswohl ist anerkennenswert und auch wichtig. Dennoch ist das hier ein Reisebericht. Daher sind Diskussion und Spekulation hier fehl am Platz! Die rechtlichen Anforderungen werden dem Threadersteller durch die Datenschutzbeauftragte vermittelt, damit er seine Konsequenzen abwägen kann.

HeIsTheOne
17.09.2018, 15:19
Das hat riesen Spaß gemacht!
Anfang August sind wir mit der Karwendelbahn zur Bergstation gefahren und haben die Westliche Karwendelspitze bestiegen. Dann ging's weiter durch den Klettersteig, der uns an jeder "Ecke" ein wunderschönes Panorama offenbarte! Klasse! Jederzeit wieder! So hatte ich eine Fülle von schönem Material, aus dem ich ein bildgewaltiges 5-Minuten-Video machen konnte. Viel Spaß!


https://www.youtube.com/watch?v=Oyu2GwSrvzw&t=4s


04.08.18

9h30 Start Bergstation Karwendelbahn

9h55 Westliche Karwendelspitze

10h45 Einstieg Mittenwalder Höhenweg

14h40 Brunnsteinspitze 2.180hm

600hm erklommen
1450hm runter

von 9h30 bis 19h auf Tour

HeIsTheOne
29.10.2018, 14:19
Es ging los, wie eine richtig geniale Klettertour, aber dann...
… ging es leider so richtig schief!

28.08.18 super schönes Wetter! In der Nacht los. 7 Uhr Tourbeginn. Bald schon bei der Fiderepaß-Hütte und in den Klettersteig eingestiegen. Die ersten zwei Drittel des Klettersteigs klappte alles super, aber dann passierte es:


https://www.youtube.com/watch?v=qfZNW-XbcFc

An einer einfachen Stelle machte ich eine extrem ungeschickte Bewegung und verdrehte mir das rechte Knie. Ich konnte es einfach nicht glauben, wie ungeschickt ich mich angestellt hatte.
Ab dann wurde es hart! Das rechte Bein war nur noch zum Stehen zu gebrauchen. Ich mußte so weiterkommen.

Als ich endlich den Klettersteig durch hatte, führte mich mein Weg noch über das Kemptner Köpflle-
Nach der Pause auf der Mindelheimer Hütte standen mir noch 800hm Abstieg bevor - mit kaputtem Knie! Im Schneckentempo ging es vorwärts.

Hätte vor der Verletzung gedacht, daß ich gegen 18 Uhr wieder beim Auto bin. Um 21h war es dann so weit...

Heute (29.10.18) ist mein Knie zwar schon wieder halbwegs verheilt. Aber an Touren ist immer noch nicht zu denken. Den schönen Herbst mußte ich einfach so verstreichen lassen

Ich träume seit dem Unfalltag 28.08.18 von meinem Comeback. Hoffentlich ist es bald soweit!

Flachlandtiroler
29.10.2018, 15:10
Ich träume seit dem Unfalltag 28.08.18 von meinem Comeback. Hoffentlich ist es bald soweit!

Mit dem Mindelheimer Kst wartest Du wahrscheinlich besser noch eine Weile... so ab Juni '19 vielleicht ;-)

Gute Besserung!

Moltebaer
29.10.2018, 15:23
Autsch! Gute Besserung!

Zwischen aufstehen um 0330 und Tourbeginn (Start an der Hütte oder Einstieg in den Steig?) um 0700 lagen Frühstück und Zustieg? Oder wie hast Du die 3,5 Stunden überbrückt?
Gipfelangaben besser in 'm' machen (absolute Höhe). Mit 'hm' meint man eine Differenz (vom Startpunkt Fidererpaßhütte 2067 m) und der Nördl. Schafalpenkopf ist halt keine 4388 m hoch ;-)
Aber sonst echt prima! :)

Dogmann
30.10.2018, 17:21
Hallo, zufällig reingelesen.
Aua, aber da sieht man eben deutlich wie es überraschend schnell kommen kann!
Dann die weitere Belastung hat es sicher nicht besser gemacht.
Gute Besserung;-)

Takanama
30.10.2018, 20:22
Sehr reißerischer Titel (unter "so richtig schief gehen" verstehe ich in den Bergen etwas anderes) und überdramatisiertes Video (Heli zu Beginn des Videos fliegt bedeutungslos herum, suggeriert aber, die Bergwacht muss jemanden aus einer wirklichen Notlage herausholen zusammen mit der entsprechenden Musik)!

So schlimm kann es am Ende nicht gewesen sein, sonst hättest du das Kemptner Köpfle links liegen gelassen. Ist zwar nur ein kleiner Umweg, aber ein ernsthaft Verletzter geht nun mal freiwillig keinen Umweg. Offensichtlich war dein rechtes Bein noch zu mehr als "nur zum Stehen zu gebrauchen".

Gute Besserung!

derSammy
30.10.2018, 21:57
TheOne hat in alles seinen Videos etwas "Drama-Queen" mäßiges...aber wenn's für die Zielgruppe passt...is doch alles OK!


guten Heilungsprozess!!

HeIsTheOne
15.11.2018, 17:21
Herzlichen Dank an alle für die Genesungswünsche und für die Ratschläge in Euren Kommentaren. Die nehme ich mir natürlich gerne zu Herzen!

3h30 Aufstehen und 7h losgehen war übrigens deswegen, weil ich mit dem Auto eine relativ lange Anfahrt hatte.

Stand jetzt ist mein Knie leider immer noch nicht in Ordnung. Laut der Ärztin ein kleiner Knorpelschaden. Zwei mögliche Szenarien:

1. Ist bis Dezember weg. Dann kann ich ab Januar langsam mit dem Aufbautraining anfangen.

2. Ist Ende Dezember immer noch nicht gut. Dann OP und die gesamte Bergsteigersaison 2019 ist durch für mich.

Ich hoffe sehr auf Szenario 1.

Liebe Grüße an alle!

danobaja
16.11.2018, 06:59
sieh das nicht so eng!

richtig schief gelaufen ist eher so in dieser richtung. das wird schon wieder bei dir!

joe simpson, das ist mal bissl schief gelaufen....
https://www.amazon.de/Sturz-ins-Leere-Joe-Simpson/dp/3453162773

nochmal schnelle genesung!

Moltebaer
16.11.2018, 12:27
Gut Ding will Weile haben!
Habe mich vor zwei Wochen auf dem Arbeitsweg abgelegt (v_Molte=angenehm, r_Kurve<ausreichend, µ_Haft<optimal)...
Kleine Schürfwunde am Ellbogen, handgroßer Bluterguß (oder so) an der Hüfte, konnte ein paar Tage schlecht Treppen steigen und gehen, Hüfte ist noch etwas verdickt aber sonst alles ok. Bin damals aufgestanden, weitergefahren und hab mal beim Arzt vorbeigeschaut.
Belaste Deinen Körper schonend, langsam steigernd und achte auf dessen Feedback ;-)

HeIsTheOne
21.12.2018, 16:49
Kurzes Update!

OP wird's nicht. Knie ist zwar noch nicht gut, aber es ist ja auch nicht Saison.

Für diejenigen, die meine Videos zu "dramatisch" und/oder zu "reißerisch" finden, habe ich hier noch ein richtig seriöses. Es zeigt, wie eine Freundin und ich die sagenumwobene Halserspitze bestiegen haben. Hat zuvor noch niemand geschafft.


https://www.youtube.com/watch?v=pju5L0IGS_k&t=524s

danobaja
24.12.2018, 13:26
das ist ein nettes video! den schuss ironie sehr schön cremig untergezogen. da kann man sich mit einem lächeln zurücklehnen und geniessen.

bissl reisserisch vielleicht das ganze, insbesondere die weissen wadel von hinten. :ignore::angst:

HeIsTheOne
25.12.2018, 18:11
10742

Am Di, 08.05.18 fuhr ich bei wunderschönem Wetter mit der BOB (bayerische Oberlandbahn) nach Lenggries, um über Brauneck -> Latschenkopf die Benediktenwand zu besteigen. Fühlte mich anfangs gut. Irritierend war aber, daß ich nicht so gut Luft bekam. Freunde von mir sagten mir später, daß genau in dieser Woche sehr viele Pollen in der Luft waren. Allergien sind allerdings bei mir keine bekannt.
Beim Aufstieg mußte ich dauernd innehalten und schnaufen, war schon nach kurzer Zeit total verschwitzt, aber wahrhaben, daß ich es an diesem Tag nicht schaffen würde, wollte ich noch lange nicht:

g71zwNq77Gs


Tief saß der Stachel der Enttäuschung, obwohl ich mir nichts vorzuwerfen hatte. Ich hatte alles versucht, aber an 08.05.18 sollte es einfach nicht sein.

Am Mo, 21.05.18 saß ich also wieder in der BOB (bayerische Oberlandbahn) nach Lenggries.

10744

Diesmal fühlte ich mich richtig gut und bereit, die lange Tour schnell und zügig zu gehen. Schließlich wollte ich den Gipfel besteigen, der mir am 08.05.18 verwehrt blieb.

10743


Aber auch diesmal sollte es alles anderes als ein Spaziergang werden. Hitze, Wind, Graupel, Schauer (somit nasser Steig) und schließlich ein Gewitter gefährdeten den Gipfelerfolg.

qSjb37UzzOU

Fisherman
25.12.2018, 22:45
Geh beim nächsten Versuch besser von Jachenau aus, über den Wasserfall, Glaswand und dann den Westanstieg auf die Benediktenwand. Am Brauneck ist die Deppendichte, Seilbahn sei dank, doch sehr hoch!

derSammy
25.12.2018, 23:35
:o

Ich war ja schon als Bub auf einem Berg mit einem ähnlichen Namen... aber das kann aufgarkeinenFall derselbe gewesen sein!

Wahnsinn!!

(Video unbedingt über a g´scheids Soundsystem anschaun/hörn! )


;-)

AndiBar
29.12.2018, 00:15
Puh, fast am Fixseil verhungert, so ähnlich wie am Everest.

Beeindruckendes Video, Glückwunsch zum erfolgreichen Summit!

HeIsTheOne
20.05.2019, 14:55
Am 01.05.19 war es endlich soweit! Die 8 Monate Verletzungspause schienen nicht vorbeigehen zu wollen. Am 28.08.18 hatte ich mir nämlich am Mindelheimer Klettersteig total das Knie verdreht (der Beitrag dazu steht auch hier im Forum). Nach monatelanger Behandlung mit Spritzen, Übungen etc. traute ich mich also am 01.05.19 wieder in die Berge.
Klar, daß ich erstmal langsam wieder starten wollte. Daher war der relativ kleine Seeberg bei Bayrischzell genau der Richtige! Landschaftlich war es zudem richtig reizvoll.

Die schönen Bilder gibt's hier! :-)


https://www.youtube.com/watch?v=V2v8GBxgiMc

https://www.youtube.com/watch?v=V2v8GBxgiMc

HeIsTheOne
28.05.2019, 18:49
10858



Nachdem mein genesenes Knie die Tour auf den Seeberg erstaunlich gut überstanden hat, besteige ich am 07.05.19 die Seekarspitze. Ich möchte nun langsam die Belastung steigern, um wieder in Form zu kommen. Was ich mich aber gefragt habe: die Seekarspitze ist doch voll der Touri-Berg! Wird das nicht total überlaufen? Die Antwort gab es schon ab 1.300m. Total viel Schnee. Noch dazu war es Dienstag. Ich war so ziemlich der Einzige unterwegs. So stapfte ich also (ohne Schneeschuhe) bis 1.601m auf den Gipfel und genoß die Aussicht. Die schönsten Bilder gibt's hier in einem 2,5 Minuten-Video:


https://www.youtube.com/watch?v=ZV7WhP7Z5Q4


07.05.19
May 7th 2019

10h30 Tourbeginn Bahnhof Lenggries
Start Tour at 10.30am trainstation Lenggries

12h30 Lenggrieser Hütte

13h50 Seekarspitze 1.601m
1.50pm Summit 5.252 ft

16h45 Tourende
4.45 End of tour trainstation Lenggries

18,2 km Weg zurückgelegt
11,3 miles

940hm erklommen
climbed 3.083 ft

HeIsTheOne
12.06.2019, 18:53
10869

:cool:

Das hat Spaß gemacht! Endlich mal wieder ein Klettersteig! Nach meiner Verletzung am Mindelheimer Klettersteig im August 2018 galt es nun, langsam die Belastung zu steigern. Da kam so ein einfach aber landschaftlich reizvoller Klettersteig gerade recht. Wir hatten traumhaftes Wetter und konnten die Tour in vollen Zügen genießen. Auch mein Knie hat gut mitgemacht.

Die schönsten Bilder gibt's hier in einem kurzen 3-Minuten-Video:

KmPxW_kNwn8

17.05.19

10h45 Tourstart

13h15 Julius Mayr Klettersteig A

14h Brünnstein Gipfel 1.634m

14,6 km Weg
940hm erklommen

geige284
13.06.2019, 17:07
Schön unaufgeregt ;-):p

HeIsTheOne
14.06.2019, 10:40
Schön unaufgeregt ;-):p



;-)

HeIsTheOne
27.06.2019, 16:46
10879

Ende Mai die Kampenwand zu besteigen erschien uns nun wirklich kein gewagtes Unterfangen. Doch ab 1.500m hatten wir geschlossene Schneedecke. Im "Canyon" auf dem Weg zum Gipfelkreuz versperrten uns vereiste Schneemassen den Weg. Wir mußten also improvisieren. Achtung! Das Video ist nichts für schwache Nerven! Seht es Euch am besten nicht allein an! ;-)


wyR5ksFJVwE

23.05.19

Besteigung Kampenwand 1.669m

Tourstart 10h30

Gipfel 13h30

Tourende 17h

17km Weg

1.050hm erklommen

HeIsTheOne
05.07.2019, 17:14
Habe am 15.06.19 den Tegelberg-Klettersteig (C) gemacht. Nach dem Durchstieg war ich total ko. Ein paar Kletterer gaben mir noch Tips. Ich klettere mit zu viel Kraft und zu wenig Technik. Daran werde ich arbeiten. Schön war der Tag trotzdem. Und jetzt, da ich wieder draußen bin, schaue ich auch die Bilder sehr gerne an. ;-) Ich wünsche Euch viel Spaß beim Video! :D

https://www.youtube.com/watch?v=PUYR2YyQ58I&t=6s


https://www.youtube.com/watch?v=PUYR2YyQ58I&t=6s


670hm erklommen
(davon 500hm Klettersteig C)


7km Weg

2h aufgestanden, 2 Stunden Anfahrt
got up 2am, 2 hours by car

5h tourstart, 13h Tourende (Rechtzeitig vor dem Gewitter)

HeIsTheOne
12.07.2019, 10:49
Meine 10jährige Tochter hat einen Traum. :) Nach ihrer Schwester, die die Zugspitze mit 13 Jahren bestiegen hat, will sie bereits mit 10 Jahren auf Deutschlands höchstem Punkt stehen. Das Video mit meiner 13jährigen steht auch hier im Forum (Unter "Gatterl-Tour Zugspitze. Ein Traum wurde Wirklichkeit!").

Ich habe meiner 10jährigen gesagt, daß ich den Versuch, die Zugspitze zu besteigen (knapp 2.000hm), mit ihr nur mache, wenn sie vorher das Nebelhorn schafft (1.400hm). Sie hat mich überzeugt. Die schönsten Bilder gibt's hier:


https://www.youtube.com/watch?v=otQfSqBOxro


23.06.19

9h50 Tourstart

13h15 Edmund Probst Hütte

14h35 Gipfel Nebenhorn 2.224m

1.400hm bezwungen

Bambus
12.07.2019, 11:12
Tolle Leistung - Kinder werden immer wieder unterschätzt. Wenn SIE SELBER wollen gibt es kein Halten - wenn sie nicht wollen gibt es keinen Meter :bg:.
Vor > 25 Jahren mit den Kindern meiner Frau (Morgengabe ;-), 5,7 und 9 Jahre) zum Nebelhorn hochgefahren und dann über den Großen Daumen zum Giebelhaus runter. Jeder mit seinem Rucksack - allerdings hat sich die Große unterwegs das Bein aufgestoßen und war dann etwas "angeschlagen" trotz reichlich "Zaubertrank" = Isostar. Der 5-Jährige hat mich dann beim Abstieg gefragt, ob er mir einen der Rücksäcke (hatte die der beiden größeren übernommen) abnehmen soll....
Nur der Rückweg vom Giebelhaus war dann ein Problem, weil kein Bus fuhr - da kullerten Tränen und ich hab dann ein Taxi geordert. Unvergessliches Erlebnis.
Das Jahr vorher am Kitzsteinhorn auf der Krefelder Hütte mit dem Jüngsten (Höhenaufenthalt wg. Neurodermitis, nur wußten wir noch nicht von seiner Hundehaar- und Federallergie...) - 400m Aufstieg auf sommerlicher Skipiste. Das große Thema waren bei ihm damals die Nilkrokodile, keine Ahnung warum und er hat über die Berichte über Nilkrokodile (und ich wußte ALLLES darüber :cool:) die Höhenmeter völlig vergessen.

... Kinder und Berge

HeIsTheOne
12.07.2019, 11:40
Wow! Das klingt ja nach richtig coolen Erlebnissen mit den Kindern in den Bergen. Wenn das alles schon Dein 5jähriger geleistet hat, sollte die Zugspitz-Besteigung meiner 10jährigen ja auf jeden Fall klappen. :D :p ;-) :)

HeIsTheOne
12.07.2019, 11:44
Eine Woche zuvor hatte ich ja schon mal in den Klettersteig "reingeschnuppert". Diesmal am 04.07.19 sollte es die komplette Durchsteigung des Salewa Klettersteigs mit allen drei Teilen sowie die Überschreitung des Iselers (1.876m) und des Kügunds (1.907m) werden. Eine wunderschöne Tour mit Wanderstücken, Klettersteig und zwei Gipfeln. Überraschend war eigentlich nur, daß es dann am Ende doch eine ziemlich explosive Mischung wurde. :grins: :) ;-) :D
Doch seht selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=QistdlJh5oA

04.07.19

6h30 Tourbeginn

8h Start Klettersteig

9h30 Iseler 1.876m

10h - 10h45 2. Teil

11h - 11h45 3. Teil

12h Kügund 1.907m

15h Tourende

800hm bestiegen

11km Strecke

TanteElfriede
12.07.2019, 14:55
...mein großer war mit mir auf dem Watzman Hocheck (9Jahre alt) und hat mit mir die Karwendel Querung inkl. Birkaspitze gemacht (10 Jahre alt).. macht Laune.. mit meinem Kleinen konnte ich das nicht machen, der war zwar genauso fit aber hat nicht auf Kommando gehört..

Bambus
12.07.2019, 16:19
Die Zauberworte sind: selber Geduld haben, Interesse wecken (und wach halten) und genügend Trinken dabei. Dazu noch ein wenig "Erwachsenenmagie" und das kann klappen.

PS. aber nicht jedes Kind ist glich. Der Kurze lief auf 150% bis zum buchstäblichen Umfallen, die Große hat sehr viel früher abgebaut.

HeIsTheOne
14.07.2019, 11:14
Nochmal herzlichen Dank an alle für die Genesungswünsche!
Seit 01.05.19 bin ich wieder in den Bergen unterwegs. Macht Riesenspaß! Ich bin einfach nur froh, daß es wieder geht. Teilweise hatte ich schon Angst, daß es gar nicht mehr werden würde. Aber nun bin ich wieder dabei.:cool:
Videos von meinen Touren poste ich gerne hier.

HeIsTheOne
13.08.2019, 20:10
Als mir meine 10jährige Tochter gesagt hatte, daß sie die Zugspitze besteigen will, zögerte ich zunächst, da ich mir nicht sicher war, ob es nicht zu anstrengend für sie wäre. Ihre Schwester hatte es August 2018 geschafft, war aber damals schon 13. (Beitrag ist auch in diesem Forum).
Ich bot ihr also an, mit mir zunächst das Nebelhorn zu besteigen. 1.400hm. Wenn sie das schaffen würde, würde ich mit ihr die Zugspitze versuchen. Und sie erreichte den Gipfel in guter Zeit. Den Beitrag dazu gibt's auch hier bei "Video-Tourenberichte".

Meine "kleine" 10jährige hat dann schließlich am 09.08.19 schier Unglaubliches geleistet:
Noch nie in ihrem Leben hat sie einen derartigen Kraftakt gemacht (knapp 2.000hm bezwungen)
Noch nie war sie mental so stark (von 4h15 nachts bis 14h57 konzentriertes Bergsteigen; ca. 1,5 Std Pause)
Noch nie war sie in so ausgesetztem Gelände unterwegs wie vor dem Zugspitzgipfel.
Bisherigen Höhenrekord 2.224m (Nebelhorn) weit übertroffen: Zugspitze 2.962m
Und all das mit wenigen Stunden Schlaf (21h bis 2h morgens).
Mein Vaterherz schlägt Purzelbäume! :D;-)
Die schönsten Bilder gibt's hier:


https://www.youtube.com/watch?v=YAjGtsNODrk&t=3s

November
13.08.2019, 21:00
Ich glaube dir, dass du stolz bist und erst recht glaube ich, dass deine Tochter stolz und glücklich ist.
Trotzdem möchte ich sagen, dass ich diese Art der Zurschaustellung unangenehm, ja sogar abstoßend finde.

derSammy
13.08.2019, 21:35
Eigentlich geht's mich ja nix an....

Aber Deine Dramaqueen Videos haben mich in folgender Reihenfolge berührt

Kopfschütteln > Lachen > Fremdschämen


Bei Allem Verständnis für Moderne soziale Medien
GoPro >Yuutjuuub> Gemafreie Mukke


Das was Du treibst macht jeder Einheimische auf einer Arschbacke...und das zur Schau stellen Deiner Kinder


Grauslig!

(P.S. mit 8 Auf der Alpspitze, mit 14 "Free Solo" Stopselzieher ...halt noch ohne Internet)


TIPP:

Mach Deine Touren, mach schöne Videos in denen Du die Tour beschreibst, mach lustige Mukke dazu und lass Deine depperten Englischen Untertitel!


...musste mal raus.. ;-)

atlinblau
13.08.2019, 21:39
Töchter tun vieles, damit Papas Herz Purzelbäume schlägt.

Thomas

Pfad-Finder
13.08.2019, 21:56
Da ist ein Fehler drin. Die Phrase, für die jeder Journalist ins Phrasenschwein einzahlen muss, heißt nicht "erschöpft aber glücklich", sondern "erschöpft, aber überglücklich". (passenden Smiley bitte selbst auswählen)

mitreisender
13.08.2019, 22:11
Ich glaube dir, dass du stolz bist und erst recht glaube ich, dass deine Tochter stolz und glücklich ist.
Trotzdem möchte ich sagen, dass ich diese Art der Zurschaustellung unangenehm, ja sogar abstoßend finde.

Ich bin Dir ja so dankbar für den Kommentar. Mir hat es auch schon wieder in den Fingern gejuckt. Das hört ja auch nicht auf. Was kommt als Nächstes?

Becks
13.08.2019, 22:18
Aber Deine Dramaqueen Videos haben mich in folgender Reihenfolge berührt

Kopfschütteln > Lachen > Fremdschämen



Geht mir genau gleich. Zunächst einmal die grausig heroische Musikuntermalung abdrehen und dann geht das Fremdschämen schon los (und gipfelt in Magenweh bei dem Abspann mit der Stärke und so).

Jetzt warte ich auf den nächsten "E5 im Winter" Videobericht.

bourne
13.08.2019, 22:41
Und immer dran denken, dass das Netz nicht vergisst – ob Deine Tochter mit 14/16/18/20/30 über das Video glücklich ist? :roll:

Buck Mod.93
13.08.2019, 22:44
Ganz schön harter Tobak hier. :o
Das Video ist etwas cringy aber auch nicht mehr, als „Live Love Laugh“ Wandtattoos im Wohnzimmer.

ronaldo
13.08.2019, 22:59
Wandtattoos kannst du übermalen, das Filmchen bleibt, wie bourne sagt.

toppturzelter
14.08.2019, 02:00
Ganz schön harter Tobak hier. :o
Das Video ist etwas cringy aber auch nicht mehr, als „Live Love Laugh“ Wandtattoos im Wohnzimmer.

Handelt sich aber eher um Fotos der Wandtattoos im Kinderzimmer der Tochter, hochgeladen auf einer der zwei weltweit grössten Videoplattformen.. Da kann einem schon etwas komisch werden.

Bambus
14.08.2019, 09:07
Bei (fast) allem Verständnis für deine Begeisterung als Vater, aber denke bei so was immer dran, das deine Tochter das auch noch in 10 oder 15 Jahren im Internet finden wird. Ob sie es dann noch lustig finden wird?

Und arbeite etwas an deinem Schreibstil - das heroisierende gleitet schon ins peinliche ab.

codenascher
14.08.2019, 09:19
Ich finde die Videos auch nicht wirklich pralle, die Musik passt mehr zu Conan dem Barbaren als zu ner zehnjährigen, aber nun lasst doch mal die Kirche im Dorf.
Das Töchterchen rennt nicht nackig die Zugspitze hinauf, hat nicht in der Nase gepopelt oder anderen Blödsinn gemacht....

Was soll daran so schlimm sein, wenn ein paar hundert Menschen sich das Video auf Youtube angucken und es danach eh wieder vergessen? So ist nunmal die heutige Zeit, nichts für ewig gestrige :roll:

zwar nicht Youtube, aber ich schreibe ja auch Reiseberichte und veröffentliche Fotos der Kinder. Wir haben uns hingesetzt, pro und contra abgewogen und uns fürs veröffentlichen entschieden. In Zeiten von Facebook, Instagram und Alexa, ist ODS noch das geringste Übel in unseren Augen.



an anderer Stelle wurde diskutiert, wie man ODS attraktiver machen kann. Die Videosektion wurde eingeführt.... natürlich werden an dieser Stelle über Heldentaten berichtet. Videos sind leicht verdauliche Kost. 4 Min, zack, weste bescheid.

mitreisender
14.08.2019, 09:22
Bei (fast) allem Verständnis für deine Begeisterung als Vater, aber denke bei so was immer dran, das deine Tochter das auch noch in 10 oder 15 Jahren im Internet finden wird. Ob sie es dann noch lustig finden wird?

Und arbeite etwas an deinem Schreibstil - das heroisierende gleitet schon ins peinliche ab.


Bei den letzten beiden Heroinnen Threads hat das keinen gestört und ich bekam noch Schelte für ähnliche Warnhinweise im
ersten thread.

Die Gefahr durch derart ungezielte Publikationen im Netz neben den Gefahren etc Leistungsdruck aufzubauen kommt ja auch noch hinzu.

Es entbehrt auch nicht einer gewissen Komik eines running gags. Was kommt da wohl als Nächstes? Ein paar Berge gibt es noch.

TanteElfriede
14.08.2019, 11:22
..und runter?

Flachlandtiroler
14.08.2019, 11:28
..und runter?

Angesichts der Tatsache, das Nebelhorn und Zugspitze Seilbahnberge sind, gehe ich davon aus diese wurden auch für den Abstieg benutzt.
(Prinzipiell ist es ja sinnvoll, solche als grenzwertig empfundenen Wanderungen an Seilbahnbergen zu machen, wo man eben an mehreren Stellen kurzfristig und schmerzlos die Tour abrrechen kann wenn es zu viel wird; und zwar ohne die Bergrettung bemühen zu müssen.)

mitreisender
14.08.2019, 11:31
..und runter?


:bg::bg::bg:

tjelrik
14.08.2019, 11:46
https://youtu.be/zAzK-oR_NcY

danobaja
14.08.2019, 12:44
https://youtu.be/zAzK-oR_NcY

was willst n damit? ist ja nichtmal der höchste in californien... kann doch jeder! und zu welch lebensbedrohlicher zeit die kleine geweckt wurde wird uns auch vorenthalten!:ignore:

aber zurück zum video. reisserisch, wie immer zehennägel verbiegende musik. aber warum sollte man das nicht ins netz stellen dürfen? nix falsch oder auch nur im entferntesten missverständlich was die junge dame angeht. und was die jungen selbst so alles ins netz stellen da ist das hier auch in 10 jahren noch jugendfrei anzusehen. wenn sie einverstanden war damit, wo soll das problem sein?

ausser man macht in seinem kopf eines draus.:baetsch:

@codenascher: ich hab mich schon gewundert, dass du keinen shitstorm losgetreten hast mit deinen bildern (die ich übrigens super finde!). aber hier scheint es zweierlei messlatten (foto gut, video böse? alter ods´ler, neuerer ods´ler?) zu geben.

Freedom33333
14.08.2019, 12:55
Ich sehe das Präsentieren der Tochter im öffentlichen Raum in einer solchen Art und Weise auch sehr kritisch. Und die Musik ist tatsächlich unpassend.

Das ist auch nicht vergleichbar mit dem Posten eines Reiseberichts - egal ob Video oder Schriftlich und mit Bildern - in dem eben Bilder von Kindern auftauchen oder deren Empfinden beschrieben werden. Klar, auch hier muss man vorsichtig sein nicht zu viel preiszugeben, aber ich sehe kaum eine Konstellation in der ein nett geschriebener Reisebericht dem Kind später Schaden bringen soll. Zumal es ja auch anderen Eltern hilft, einzuschätzen, was möglich ist und was nicht mit ihren Kindern und diesen dann womöglich deutlich früher spannende Erlebnisse zu bescheren.

Das ist bei so einem Video anders. Das lässt sich wunderbar missbrauchen um die besagte Person dann in der Schule oder sonst wo damit aufzuziehen. Und Mobbing kann zerstörerisch sein.

Trotzdem sollten wir bei all der berechtigten Kritik hier auch nicht vergessen, dass diese - die ja eigentlich im Interesse des Kindeswohls liegen soll - auch zum Gegenteil führen kann. Ist das Kind, das hier am Ende in der digitalisierten Zeit mitliest, in der Lage, die teils heftige und beleidigende Kritik so einzuordnen, dass sie nicht gegen sie geht sondern gegen den Vater? "Papa, warum lachen die alle so über mich?".

Macht es wirklich Sinn, hier Videos von anderen zu posten die "Größeres" erreicht haben? Was soll das bringen? Dass der Vater seine Tochter dazu bringt, gefährliche Dinge zu machen? Da muss man auch mal ein wenig über die Folgen nachdenken.

November
14.08.2019, 13:54
Alle Videos von HeIsTheOne sind jetzt in einem eigenen thread für einen gemütlich dramatischen Filmabend zusammengefasst. ;-)
Der Faden ist wieder offen. Es darf (mit Augenmaß) gestaunt, gelobt, gefragt und kritisiert werden.

HeIsTheOne
01.09.2019, 16:20
Liebe Outdoor-Freunde, liebes ODS-Team,

zunächst einmal herzlichen Dank dafür, daß ich jetzt einen eigenen Thread im Forum habe. Damit hätte ich jetzt ehrlich gesagt so gar nicht gerechnet. Es ehrt mich aber, daß ihr das extra für mich eingerichtet habt.

Natürlich habe ich auch die Kommentare und Diskussionen zu meinem Video zur Leistung meiner 10jährigen Tochter gelesen und habe Kritik an der Art und Weise des Films teilweise nachvollziehen können, saß aber auch teilweise vor Erstaunen mit offenem Mund da. Gerade diejenigen, die die Musik bzw. die Darstellung zu übertrieben, zu heroisch oder zu was weiß ich fanden, haben aus meiner Sicht in der Schärfe der Kritik total überzogen. Das hat mich insofern auch deshalb verwundert, weil wir doch alle – so unterschiedlich wir auch sein mögen – eine Sache teilen: unsere Leidenschaft für Outdoor. Ganz im Gegensatz zu den „Wadenbeißern“ gab es aber auch sehr ausgewogene Kommentare, die mir persönlich weit besser gefallen haben und deren Input inhaltlich für mich natürlich auch deutlich wertvoller ist.

Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, daß ich Kritik hinsichtlich der Art der Darstellung meiner Videos zu akzeptieren habe. Wer öffentlich auf YouTube, ODS oder wo auch immer seine Werke postet, muß damit rechnen, daß auch Feedback kommt, das nicht schön ist. Jeder hat hierzu seine freie Meinung und das ist auch gut so. Daher an dieser Stelle von meiner Seite nur eine Ergänzung zum Thema Darstellung und zum Thema Filmmusik.
Die „Anregung“, Mainstream-Videos zu machen (stellvertretend dazu „DerSammy“: „Mach Deine Touren, mach schöne Videos in denen Du die Tour beschreibst, mach lustige Mukke dazu und lass Deine depperten Englischen Untertitel!“) ist genau das, was ich nicht will. Sowas gibt es bereits 1000 mal auf YouTube. Ich bin für Vielfalt. Jeder sollte seine Videos so machen, wie er/sie es will. Der Ruf nach „Mainstream“ wird bei mir leider ungehört verhallen. Und englische Untertitel: es gibt einen ganz einfachen Grund, warum ich das mache. Warum DerSammy da drauf nicht kommt, ist mir ein Rätsel.

Zur Musik: wer die epische Musik generell nicht mag, dem empfehle ich dringend, sich von Kinos fernzuhalten. Sowohl bei Trailern als auch im Film kann derartige Musik nämlich vorkommen. Und wer sie nur in meinen Videos nicht mag, dem kann ich nur sagen: kann ja sein, aber mir gefällt sie eben.

Bisher hatte ich mit dem Zugspitz-Aufstieg meiner damals 13jährigen und dem Nebelhorn-Aufstieg meiner 10jährigen ja schon zwei derartige Videos gepostet. Teilweise waren die Kommentare kontrovers. Vielfach gingen die Gespräche im ODS-Forum aber auch zwischen uns Eltern über tolle Erlebnisse mit Kindern. War ein sehr schöner Austausch, den ich im Forum auch sehr genossen habe. Auch hatte ich das Gefühl, daß die Eltern meine Vatergefühle gut nachvollziehen konnten.

Generell möchte ich zum Thema Social Media anmerken, daß ich durchaus Verständnis für Ängste habe, die es bei diesem Thema gibt. Genauso gab es diese bei Einführung der Massenmedien im letzten Jahrhundert (siehe dazu beispielsweise „magic bullet Theorie“). Ein verantwortungsvoller Umgang mit diesem Thema ist (insbesondere bei Kindern) erforderlich. Für mich als Vater – genauso wie alle anderen Eltern – sind da Abwägungen zu treffen. Die Ängste, die hier geschildert werden (in 10 Jahren wird sie deswegen gemobbt werden etc.), respektiere ich, teile sie aber nicht.

Für diejenigen, die sich nach Konsum meines Videos bzw. meiner Videos dazu genötigt gefühlt haben, einen „Totalverriß“ zu schreiben, habe ich eine Anregung und ein Feedback.
Zunächst die Anregung. Auf einer Schulung habe ich folgenden Satz gehört, der mir persönlich sehr gut gefällt:
„Wenn ich zu einem Thema wirklich gar nichts Positives bzw. Konstruktives beizutragen habe, sollte ich prüfen, ob es nicht besser ist, mich in diesem Moment einfach mal zurückzunehmen und mich erst dann wieder einbringen, wenn ich einen derartigen Beitrag habe.“
Und das Feedback: habe eine Freundin von mir über die Kommentare lesen lassen. Bei den Totalverissen lachte sie schallend, schaute mich an und fragte: „sag mal, gehen die zum Lachen in den Keller?“

Kommen wir aber nun zu der Leidenschaft, die uns alle miteinander unabhängig von der Frage verbindet, ob ihm/ihr meine Videos gefallen oder nicht: Outdoor. Was gibt es da bei mir Neues?

July 2019 – Schon seit ca. zwei Jahren träume ich davon, den Großglockner zu besteigen. Letzten Monat habe ich es dann auch tatsächlich versucht. Video wird erst Mitte September auf YouTube veröffentlicht. Der Tourenbericht folgt dann schnellstmöglich auf ODS. Dort werde ich auch das Geheimnis lüften, ob ich der Empfehlung vom ODS-Kollegen DerSammy (siehe seine Anmerkungen in diesem Thread) gefolgt bin, die Besteigung „auf einer Arschbacke“ zu versuchen ober ob ich nicht doch lieber Hände und Füße genommen habe.

Musik wird dramatisch und effekthascherisch, um der Dramatik des dramatischen Drama-Aufstiegsversuchs gerecht zu werden.

August 2019
Wallbergbesteigung mit einer langjährigen Freundin von mir. Wird diesbezüglich keinen Tourenbericht auf ODS geben. Film kann aber auf meinem YouTube-Kanal eingesehen werden. Aber Vorsicht! Untertitel nur auf Spanisch und Englisch! Nicht auf Deutsch.

Musik ist dramatisch und reißerisch, um der Dramatik des dramatischen Drama-Aufstiegs gerecht zu werden.


Vollmond-Aufstiegsversuch des Großvenedigers. Als wir mitten in der Nacht vom Defreggerhaus Richtung Gipfel gingen, brach ein schlimmer Schneesturm los. Wird uns die Besteigung des Gipfels gelingen? Oder aber wird uns der Schneesturm buchstäblich wieder vom Berg runterwehen? Wird diesbezüglich schon bald ein Tourenbericht auf ODS geben.

Musik wird extremst dramatischst und reißerischst, um der extremen Dramatik des extremst dramatischsten Extrem-Drama-Aufstiegs gerecht zu werden.

Via Ferrata Kapetaniana und Kounaviano-Schlucht auf Kreta. Wird diesbezüglich keinen Tourenbericht auf ODS geben. Film kann aber dann in ca. einer Woche auf meinem YouTube-Kanal eingesehen werden.

Musik wird für meine Verhältnisse recht moderat ausfallen.


In Planung sind bei mir noch drei weitere Touren. Diesbezüglich möchte ich Euch bitten, nicht zu versuchen, mich davon abzubringen, auch wenn die drei Vorhaben sehr gefährlich sind. Ich brauche das einfach für mein Ego!

1. E5 im Winter auf Empfehlung vom ODS-Kollegen Becks (siehe seine Anmerkungen im Thread)

2. Olympiaberg München (565m) by fair means. Das heißt, mit nur zwei Bierkästen (in jeder Hand einen), ohne zusätzlichen Sauerstoff und nur einem Hochlager nach dem Basecamp auf 505m.


3. Überschreitung Hoher Peißenberg (988m, liegt ganz nahe beim Ort Hohenpeißenberg) mit einem 4kg-Rucksack (ist bisher noch niemandem gelungen).






Als mir meine 10jährige Tochter gesagt hatte, daß sie die Zugspitze besteigen will, zögerte ich zunächst, da ich mir nicht sicher war, ob es nicht zu anstrengend für sie wäre. Ihre Schwester hatte es August 2018 geschafft, war aber damals schon 13. (Beitrag ist auch in diesem Forum).
Ich bot ihr also an, mit mir zunächst das Nebelhorn zu besteigen. 1.400hm. Wenn sie das schaffen würde, würde ich mit ihr die Zugspitze versuchen. Und sie erreichte den Gipfel in guter Zeit. Den Beitrag dazu gibt's auch hier bei "Video-Tourenberichte".

Meine "kleine" 10jährige hat dann schließlich am 09.08.19 schier Unglaubliches geleistet:
Noch nie in ihrem Leben hat sie einen derartigen Kraftakt gemacht (knapp 2.000hm bezwungen)
Noch nie war sie mental so stark (von 4h15 nachts bis 14h57 konzentriertes Bergsteigen; ca. 1,5 Std Pause)
Noch nie war sie in so ausgesetztem Gelände unterwegs wie vor dem Zugspitzgipfel.
Bisherigen Höhenrekord 2.224m (Nebelhorn) weit übertroffen: Zugspitze 2.962m
Und all das mit wenigen Stunden Schlaf (21h bis 2h morgens).
Mein Vaterherz schlägt Purzelbäume! :D;-)
Die schönsten Bilder gibt's hier:


https://www.youtube.com/watch?v=YAjGtsNODrk&t=3s

derSammy
01.09.2019, 17:23
:bg:

hat´s mich mal wieder erwischt …. :-(

Schattenschläfer
02.09.2019, 12:42
Ich brauche das einfach für mein Ego!

Ich denke, das fasst den Thread ganz gut zusammen. :D

HeIsTheOne
06.09.2019, 15:38
Wir hatten einen wunderschönen Bergsteigertraum:
mitten in der Nacht bei Vollmond auf den Großvenediger steigen, die Gletscher im Mondscheinlicht bestaunen, die unheimliche Stimmung einsaugen und dann schließlich bei Sonnenaufgang auf dem Gipfel stehen und das atemberaubende Panorama genießen. Die Wettervorhersage war in Ordnung. Also ging es los:

15.08.19 von der Johannishütte zum Defreggerhaus (2.963m). Dann Abendessen und einige Stunden Pause. Wir wollten um 2h nachts aufstehen und um 3h los. Um 2h schneite es aber. Also dann 3h nachts aufstehen und um 4h los. Nach ruhigem Beginn setzte schon bald ein Schneesturm ein. Wir dachten, daß er bald nachlassen müßte, aber das Gegenteil war der Fall:


https://www.youtube.com/watch?v=WhVh37NVgAM

Taffinaff
07.09.2019, 11:57
setzte schon bald ein Schneesturm ein. Wir dachten, daß er bald nachlassen müßte, aber das Gegenteil war der Fall:

Ich verstehe nichts vom Bergsteigen. Kann mir bitte mal einer der anwesenden Experten erklären, wo man es einordnen soll, freiwillig nachts im Schneesturm ueber einen eingeschneiten spaltenreichen Gletscher zu gehen? Also z.B. auf einer Skala von eins = Kinderkram bis fuenf = lebensgefährlicher Unfug?

Taffi

walnut
07.09.2019, 14:45
Nicht verwirren lassen von der Mucke, alles was du da siehst ist ganz normaler Kram, man bricht halt im Dunkeln auf um Steinschlag etc. zu entgehen, zurück zu kommen bevor die Schneebrücken weich, der Schnee sulzig ist. Wenn ichs richtig gesehn hab, als das Stichwort Spalten reißerisch auftaucht hat sich die Person schlicht aufn Arsch gesetzt. Warum sie dann in den Versicherungen immer noch mitm Strick rumturnen erschließt sich mir auch nicht. Dreh einfach den Ton aus, dann siehts zumindest lustig aus.

mitreisender
08.09.2019, 09:46
Ich denke, das fasst den Thread ganz gut zusammen. :D

Ich kann dem Schattenschläfer da nur zustimmen.

Und der Spruch mit dem Lachen in den Keller? Ist das jetzt doch alles als Posse gemeint? Zu guter Letzt (vorerst). Pompöse Musik in einem Trailer oder einem Kinofilm wird meist mit Kenntnis der Wirkung eingesetzt. Aber sagen wir mal so. Aus einem Wanderfilm wird deshalb kein Cliffhanger. Oder anders ausgedrückt. Ein Schweinchen in einem Frack bleibt nun mal ein Schweinchen.

Edit. Und nein. Bitte behaupte nicht Eltern können Dein Stolz mit derart Narzissmus nachvollziehen. Natürlich empfinde freue ich mich, wenn meine Kinder etwas erreichen. Aber ich gebe nicht damit noch, noch muss ich das veröffentlichen. Bitte verallgemeinere derart Unfug nicht.

PS An die MODS. Ich hätte mir das hier wirklich verkniffen, aber der TE musste ja nach dem Höhenflug, einen eigenen thread für seine Videos zu bekommen, unbedingt nochmal nachtreten.

Vegareve
08.09.2019, 20:37
Jeder, der einen Reise/Tourenbericht veröffentlich, hat zwangsläufig einen eigenen Thread ;-). Wenn aber mehr zum quasi selben Thema und im selben Stil kommt, haben wir es für besser gefunden, alles in einem Sammelthread zu packen, anstatt die User mit vielen neuen Themen zu beschäftigen :p.

Flachlandtiroler
09.09.2019, 12:36
Ich verstehe nichts vom Bergsteigen. Kann mir bitte mal einer der anwesenden Experten erklären, wo man es einordnen soll, freiwillig nachts im Schneesturm ueber einen eingeschneiten spaltenreichen Gletscher zu gehen? Also z.B. auf einer Skala von eins = Kinderkram bis fuenf = lebensgefährlicher Unfug?
Normalerweise startet man bei Hochtouren durchaus bereits im Dunkeln, da der Gletscherschnee tagsüber weich wird und a) sehr mühsam zu begehen sowie b) das Risiko, mit einer Spaltenbrücke einzubrechen steigt. Auch steigt tageszeitlich das Gewitterrisiko, dem man sich in exponiertem Gelände ja ungern aussetzen möchte.

--

Bei dem Wetter und der (relativ kurzen: 700 Hm, 2-3h Aufstieg) Tour hätte ich mich um vier einfach nochmal ins Bett gelegt und um sechs erneut über losgehen oder nicht entschieden. Wenn nicht explizit der Sonnenaufgang am Gipfel das Ziel ist, würde wohl auch kaum jemand für diese Tour so früh aufstehen denke ich.

Lebensgefährlich ist da eher nix, aber wie bei schönem Wetter auch kann man in eine Spalte fallen und sich was brechen (insbesondere wenn wie in dem Video die Seilschaft ordentlich Schlappseil produziert und kein einziger auch nur einen Pickel in der Hand hält... :roll: ).
Man kann sich durchaus da oben verlaufen, erfrieren usw. usf.; aber in dem Video ist zumindest Tagesanbruch ja doch relativ gute Sicht... :ignore:

Im Zweifel ist Umdrehen bei Zeiten jedenfalls die richtige Entscheidung. Der Berg ist kein Frosch, er hüpft nich davon ;-)

derSammy
09.09.2019, 16:46
Ich verstehe nichts vom Bergsteigen. Kann mir bitte mal einer der anwesenden Experten erklären, wo man es einordnen soll, freiwillig nachts im Schneesturm ueber einen eingeschneiten spaltenreichen Gletscher zu gehen? Also z.B. auf einer Skala von eins = Kinderkram bis fuenf = lebensgefährlicher Unfug?

Taffi

Dick von mir..

von 1- 5 is das eine 4

Seriös geplant mit eigener (oder zugebuchter) Erfahrung... ein anspruchsvolles, machbares Unternehmen ..weit weg vom Nahtod.

Taffinaff
10.09.2019, 04:46
Dick von mir..

von 1- 5 is das eine 4

Seriös geplant mit eigener (oder zugebuchter) Erfahrung... ein anspruchsvolles, machbares Unternehmen ..weit weg vom Nahtod.

Danke. Die Wortwahl entstammte im Wesentlichen dem Video.

derSammy
10.09.2019, 06:54
Danke. Die Wortwahl entstammte im Wesentlichen dem Video.

Ach sooo… im Video, dass is ne 2

"Bei unschönem Wetter den Berg rauf"

HeIsTheOne
25.09.2019, 12:09
Der Plan war, extra früh loszugehen, um den ganzen Gondelfahrern auf das Nebelhorn am Einstieg des Klettersteigs zuvorzukommen. Ich war zwar an einem Mittwoch unterwegs, da aber noch Ferien waren, war ich mir nicht sicher, ob nicht doch viele Kletterer unterwegs waren.
Mit 5h45 morgens kam ich zwar erst später los als ich wollte, aber ich hatte noch die Chance vor den anderen Kletterern, die den schönen Tag genau wie ich auskosten wollten, am Einstieg zu sein. Dann aber die schlechte Nachricht. Das mittlere Stück des Wegs von der Seealpe bis zur Station Höfatsblick war für Bergsteiger gesperrt. Bauarbeiten + Steinschlaggefahr. So mußte ich 1,5 Stunden Zwangspause machen, um endlich hochzukommen. Dann kam es genau so wie ich es befürchtet hatte: in der ersten Hälfte des Klettersteigs herrschte ein Wahnsinns-Gedränge. Dauernd mußte ich lange warten und kam nur im Schneckentempo vorwärts. Zudem mußte ich bis zur letzten Gondel wieder an der Bergstation sein, da der Weg ja gesperrt war. Alles in allem war es ein schöner Tag, auch wenn ich ihn mir anders vorgestellt hatte. Die schönsten Bilder habe ich hier in einem 2-Minuten-Video zusammengeschnitten. Viel Spaß!


https://www.youtube.com/watch?v=8Iv2NavAonI


04.09.19

Hindelanger Klettersteig

5h45 - 19h30 auf Tour

21,2km Weg

1.380hm rauf und runter

HeIsTheOne
22.10.2019, 15:36
STAIRWAY TO HEAVEN!

Bisher hatte ich ja nur davon gehört, daß sich Menschen bis hin zur Besessenheit von einem Berg „verzaubern“ lassen. Immer wieder standen derartige Beispiele in der allgemeinen Berglektüre bzw. das Thema wurde in Filmen aufgegriffen. So weit ging es bei mir zwar nicht, aber der Großglockner übte auf mich schon seit 2017 eine enorm starke Anziehungskraft aus. Auf diesem Gipfel zu stehen – so stellte ich mir vor – würde eines der schönsten Gipfelerlebnisse der Alpen sein. 2018 bot sich zuerst keine Gelegenheit für mich und dann verletzte ich mich zu allem Überfluß auch noch am Knie (Mindelheimer Klettersteig). So schaute ich mir den Aufstieg eben nur auf YouTube diverse male an.
Dann im Juli 2019. Endlich die Chance! Am 23.07.19 versuchten wir, den höchsten Berg Österreichs zu besteigen.


https://www.youtube.com/watch?v=6YKJC0PM9P4


20.07.19 Aufstieg zur Stüdlhütte

21.07.19 Gletschertraining

22.07.19 Gratkletterei

23.07.19 Der Traum wurde wahr
Großglockner-Besteigung
13h50 am Gipfel. 3.798m

24.07.19 Romariswandkopf 3.511m

HeIsTheOne
30.10.2019, 19:28
Seit 2017 wollte ich schon alle vier Hauptaufstiegsweg auf Deutschlands höchsten Berg bestiegen haben. Am 22.09.19 war es dann endlich so weit:


https://www.youtube.com/watch?v=7gBETfgK6cY

Endlich! Vier von vier Hauptaufstiegswegen erklommen!
Zugspitze 2.962m

15.08.17 Reintal
01.07.18 Gatterl-Tour
09.08.18 Gatter-Tour
16.07.19 Stopselzieher
09.08.19 Gatterl-Tour
22.09.19 Höllental

22.09.19, 5h Tourstart

13h45 Zugspitz-Gipfel

2.200hm erklommen

12,5km Weg

Moltebaer
30.10.2019, 19:48
alle vier Hauptaufstiegsweg auf Deutschlands höchsten BergNa, dann kann ja bald der fünfte Weg (https://www.bergsteigen.com/touren/klettern/bergfuehrerweg-eisenzeit-zugspitze/) kommen ;-)

Flachlandtiroler
30.10.2019, 21:10
Na, dann kann ja bald der fünfte Weg (https://www.bergsteigen.com/touren/klettern/bergfuehrerweg-eisenzeit-zugspitze/) kommen ;-)

Hatte den gleichen Gedanken -- nur Dein Link ist falsch, hier der richtige ;-)
https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/101571-DE-Zugspitze-via-Eisenzeit

Und wie dort geschrieben steht, fehlt ja zuvorderst in der Aufzähluing erstmal der Jubiläumsgrat :oldman:

deralpinkletterer
30.10.2019, 21:32
Dicht gefolgt, nein,..davor:

Über die "hands down" am östlichen Riffelkopf.

Dann gibt es auch kein peinliches video:p

Moltebaer
31.10.2019, 15:53
Und noch eine Route für die Wintersaison (https://www.bergsteigen.com/touren/eisklettern/himmel-und-hoelle-zugspitze-nordwand/) ;-)

deralpinkletterer
31.10.2019, 16:10
Dann schick ich noch für den HeIsTheOnlyOne die "Zwischen den Toren" ins Rennen. Oder am besten gleich ne "Therapie":baetsch:

Kann sich ja von seinen Kinners hochziehen lassen. Oder über das Stahlseil der Bahn Eibsee hoch und Ehrwald runter.

HeIsTheOne
04.11.2019, 16:47
11.10.19 Schöne leichte Bergwanderung an einem traumhaften Tag :D
Gindelalmschneid 1.335m
9,4 km Weg
590hm erklommen

Die schönsten Bilder gibt's hier:


https://www.youtube.com/watch?v=k1lp6M46aLs

HeIsTheOne
20.12.2019, 15:57
Geht es Euch auch so, daß Ihr im Herbst manchmal etwas melancholisch werdet? Ich auf jeden Fall schon. Merkt man u.a. am Video zu meiner Besteigung des Schafreuters. Das Video ist ziemlich "sanft" ausgefallen. Diejenigen, die bisher keinen Zugang zu meinen Clips gefunden haben, weil sie Ihnen zu "bombastisch" oder "übertrieben" waren, können hier gerne mal reingucken. Der hier ist anders.

Ein schöner Herbst ist es ja insgesamt gewesen. Am 14.10.19 bestieg ich also den Schafreuter (2.102m). Ein wirklich herrlicher Tag. Leider war es am Gipfel derartig windig, daß ich schon schnell wieder absteigen mußte. Aber es hat sich gelohnt. Die Tour kann ich wirklich weiterempfehlen! :-)

Ich wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


https://www.youtube.com/watch?v=NVwZ-91uDiI

HeIsTheOne
08.01.2020, 17:55
Wunderschön war die Wettervorhersage für den 20.10.19. Sonne, blauer Himmel... ein Traum. Einziger Schönheitsfehler:
es war ein Fönsturm mit Böen bis 80 km/h angekündigt. :o Meine Zeit am Gipfel war dementsprechend kurz. Aber eine klasse Tour war es trotzdem. Kann ich nur empfehlen.
Ein Tip noch: auf die Marienbrücke mit wundervollem Blick auf Schloß Neuschwanstein wollte ich nach der Tour am Nachmittag gehen. Doch dann war es so voll, daß ich anstehen hätte müssen. Lieber gleich am morgen erledigen, bevor der ganze Trubel losgeht.


https://www.youtube.com/watch?v=gghHnxzCOQY

Besteigung Säuling (2.047m) von Hohenschwangau.

20.10.19
8h30 Tourstart

11h30 Gipfel

1.240hm rauf und runter

16h Tourende

HeIsTheOne
17.01.2020, 17:42
Einmal war ich ja bereits auf der Benediktenwand (siehe diesen Thread). Allerdings bin ich vom Brauneck -> Achselköpfe gekommen. "Fisherman" hat mir hier im ODS-Forum den Tip gegeben, das nächste Mal lieber über Jachennau zu gehen. Das wäre schöner und auch nicht so viel "Trubel". Diese Anregung habe ich dankbar aufgenommen und habe mich an einem wunderschönen Herbsttag am 27.10.19 auf den Weg gemacht. Fisherman hatte vollkommen Recht. Wunderschöner Weg. Und da ich schon sehr früh unterwegs war, hatte ich auch den ganzen Weg für mich. Erst am Gipfelkreuz habe ich andere Bergsteiger getroffen. Daher meinen Dank an den Kollegen Fischerman.
Die schönsten Bilder der Tour gibt es hier im zweiminütigen Video:


https://www.youtube.com/watch?v=hrkoZrvy-S8

Benediktenwand
Route über Jachenau

6h30 Tourstart

8h45 Gipfel 1.801m

Tourende 12h

1.090hm rauf und runter

18,3 km Weg