PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Galileo



leowagner
31.10.2005, 22:27
Ich sehe in letzter Zeit hin und wieder Neuigkeiten über das Galileo-Projekt und denke ich Ihr könnt daran interessiert sein...


Esa-Millionen retten pünktlichen Start von Galileo

Die europäische Weltraumagentur stellt Vorfinanzierung für das Satellitennavigationssystem

MARKUS FASSE, CHRISTOPH HARDT HANDELSBLATT, 31.10.2005 MÜNCHEN. Galileo Industries ist zuversichtlich, den Zeitplan für den Aufbau des gleichnamigen Satellitennavigationssystems einhalten zu können. "Wir rechnen damit, dass wir jetzt mit der Esa zügig den Vertrag unterzeichnen", sagte Günter Stamerjohanns, Chef von Galileo Industries, dem Handelsblatt. Die europäische Raumfahrtagentur Esa hatte am Freitag die Zwischenfinanzierung für die Startphase des Projektes in Höhe von fast einer Milliarde Euro übernommen. Die Zwischenfinanzierung wurde nötig, weil unter anderem Deutschland die Zahlungen für Galileo Mitte Oktober blockiert hatte. Galileo Industries, dem Gemeinschaftsunternehmen führender europäischer Raumfahrtunternehmen, drohte daraufhin das Geld auszugehen.

"Jetzt können wir im Dezember dieses und im April kommenden Jahres die ersten Satelliten starten", sagte Stamerjohanns. Beide werden vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur ins All geschossen. In den kommenden Jahren soll das System auf insgesamt 30 Satelliten erweitert werden. Ab 2008 soll Galileo das bisherige Satellitennavigationssystem GPS ergänzen und gilt als wichtigstes Infrastrukturprojekt der Europäischen Union. Die Gesamtkosten von 3,4 Mrd. Euro sollen von der Esa, der EU und der Industrie getragen werden.

Vor allem die Logistikbranche setzt große Hoffnungen in Galileo. Mit Hilfe der Meter genauen Satellitenpeilung sollen beispielsweise Autos, Flugzeuge und Schiffe künftig gesteuert werden. Das bisher von den Amerikanern gelieferte GPS Signal gilt alleine als zu ungenau und kann jederzeit von den US-Militärs modifiziert werden.

Die jetzt vereinbarte Zwischenfinanzierung der Esa ist eine Notoperation. Die Weltraumagentur mit Sitz in Paris kratzte nach eigenen Angaben die Mittel aus "allen verfügbaren Fonds" zusammen. Das Geld will sich die Esa von den Mitgliedsstaaten des Galileo-Projektes im kommenden Jahr zurück holen. Deutschland, Spanien, Frankreich und Finnland hatten ihre Zahlungen gestoppt, weil sie ihre Industrien bei dem Projekt nicht ausreichend berücksichtigt sehen. Deutschland ist mit 500 Mill. Euro der größte Beitragszahler in dem Projekt.

Für die deutsche Raumfahrtindustrie ist Galileo von entscheidender Bedeutung. Weil die Bundesregierung den nationalen Raumfahrtetat in den vergangenen Jahren um 25 Prozent gekürzt hat, steht die Branche möglicherweise vor einem Stellenabbau. Vor allem deshalb macht der scheidende Verkehrsminister Manfred Stolpe erheblichen Druck, um das Galileo-Kontrollzentrum nach Oberpfaffenhofen bei München zu holen. Obwohl das Zentrum weniger als einhundert Technikern einen Arbeitsplatz sichert, gilt es als Schlüssel für die Ansiedlung weiterer Firmen.

Europaweit könnten durch Galileo nach Berechnungen der EU bis zu 100 000 neue Arbeitsplätze entstehen. Auch deswegen will die EU das Gezerre um Rückflüsse und Kompetenzen jetzt schnell beenden. So hat der Verkehrskommissar Jacques Barrot vergangene Woche den ehemalige Wettbewerbskommissar Karel van Miert als Sonderbeauftragten zur Vermittlung eingesetzt. Die EU fürchtet Verzögerungen, weil die USA ab 2010 ihr GPS-System ebenfalls aufrüsten wollen.

Mit der jetzt beschlossenen Zwischenfinanzierung der Esa ist der Erfolg Galileos aber noch nicht gesichert. Offen ist derzeit noch die Arbeit des Betreiberkonsortiums, das Galileo ab 2008 in eine wirtschaftliche Zukunft führen soll. Im Juni hatten sich, ebenfalls auf Druck der europäischen Regierungen, die bisher konkurrierenden Betreiberkonsortien zusammengeschlossen. Denn weder das von EADS geführte Inavsat-Konsortium noch die Eurely-Gruppe (Alcatel und Finmeccanica) hatten in ihren Angeboten den geforderten Länderproporz berücksichtigt. "Das ist keine Liebesheirat", klagte die Industrie jüngst hinter vorgehaltener Hand.

Fasse, Markus
Hardt, Christoph

31. Oktober 2005

Erny
31.10.2005, 23:43
Ich glaube nicht, dass das zur Zeit ein interessantes Thema ist. Das ganze ist zur Zeit bei den Finanzen ja wohl doch noch mit einer ganz heißen Nadel gestrickt. Ob die den Termin 2008 wirklich halten können, würde ich bezweifeln

cd
01.11.2005, 00:06
Und dabei muss man bedenken, dass zum Termin 2008 ohnehin noch kein voller Betrieb möglich sein soll. Laut Zeitplan sollen bis dahin erst 4 (in Worten: vier) von 30 Satelliten im Orbit sein und gerade mal einen Testbetrieb ermöglichen. Der "echte" Betrieb ist für 2010/2011 geplant, mit 27+3(reserve) Satelliten.
Ich selber halte auch den Termin für zu ambitioniert.


Das ganze ist zur Zeit bei den Finanzen ja wohl doch noch mit einer ganz heißen Nadel gestrickt.
Ganz meine Meinung.

Ich persönlich wäre echt überrascht, wenn Galileo vor 2015 voll funktionsfähig ist.

cd

LuNAtiC
01.11.2005, 10:34
hier wird von den politikern von forschung gesprochen und da 25% raumfahrtetat gekürtzt... typisch
die ganze politik kotzt mich in letzter zeit irgendwie an.

Erny
01.11.2005, 10:55
hier wird von den politikern von forschung gesprochen und da 25% raumfahrtetat gekürtzt... typisch
die ganze politik kotzt mich in letzter zeit irgendwie an.

Ich bin politisch ein sehr interessierter Mensch, aber ohne Frage, wir kotzen wohl in den gleichen Eimer :kotz: :kotz:

Gruß

Erny

Inukshuk
01.11.2005, 11:05
Und dabei muss man bedenken, dass zum Termin 2008 ohnehin noch kein voller Betrieb möglich sein soll. Laut Zeitplan sollen bis dahin erst 4 (in Worten: vier) von 30 Satelliten im Orbit sein und gerade mal einen Testbetrieb ermöglichen.
Hm, laut offizieller Website soll 2008 der Testbetrieb bereits mit allen Satelliten aufgenommen werden, die ersten vier sollen doch schon nächstes Jahr hochgeschossen werden?!
Klar wird sich das alles noch etwas verzögern (welches Projekt wird schon pünktlich fertig?), obwohl sie bis jetzt ja gar nicht so schlecht im Zeitplan liegen, aber ich glaube nicht (nenn mich naiv), dass die ESA und die EU es sich jetzt noch leisten können, das Projekt scheitern zu lassen. Das wäre eine solche Blamage, vor allem nach all dem Zoff den es deswegen mit den USA gab...
Also, wenn ich mir jetzt einen GPS-Empfänger kaufen würde, würde ich schon darauf achten, dass er auch Galileo-Signale empfangen kann. Daher ist das Thema so irrelevant nicht, auch wenn es noch ein paar (mehr oder weniger :wink: ) Jahre dauert, bis Galileo voll im Einsatz ist.

cd
01.11.2005, 18:16
Hm, laut offizieller Website soll 2008 der Testbetrieb bereits mit allen Satelliten aufgenommen werden, die ersten vier sollen doch schon nächstes Jahr hochgeschossen werden?!
:o

Ich hab auch auf der offiziellen Homepage nachgeschaut:

The IOV (In Orbit Validation) phase with a budget of approx. € 1.5 billion is co-funded by the EU and ESA. Until year-end 2008, four GALILEO satellites will be launched and the ground infrastructure necessary to verify the system will be installed. Furthermore, EGNOS will be integrated into the GALILEO system. During this phase the important GSTB V1 and GSTB V2 contracts have been awarded to Galileo Industries. The objective of the IOV phase is to verify the proper functioning of the overall system before entering the next phase.
Demnach sollen die ersten 4 Satelliten erst bis Ende 2008 im Orbit sein...

Kannst ja mal den Link zu deiner Infoquelle posten, vielleicht haben die ja etwas wiedersprüchliche Angaben auf ihrer Seite oder es gibt verschiedene "offizielle" Seiten...

Scheitern wird das Projekt nicht, das denke ich auch, aber meine Schätzung zur Zeitplanung hab ich ja schon kundgetan...

cd

Inukshuk
01.11.2005, 19:25
@cd

Ja, merkwürdig... es gibt mehrere "offizielle" Galileo-Seiten... beim Directorate-General Energy and Transport der Eu Kommission (http://www.europa.eu.int/comm/dgs/energy_transport/galileo/programme/phases_en.htm) steht es so:


The constellation deployment phase will consist in gradually putting all the operational satellites into orbit from 2006 and in ensuring the full deployment of the ground infrastructure so as to be able to offer an operational service from 2008 onwards.

Sehr vertrauenserweckend :wink:

cd
01.11.2005, 19:49
Dann scheint man sich wohl aussuchen zu können, welchen Termin man glauben will :wink:
Fazit: Die haben doch noch keinen verbindlichen Zeitplan :-? => jeder Verzögerung wird Tür und Tor geöffnet...
Schade eigentlich. Ich würd nämlich eher früher als später damit rumspielen... :bg:

cd

Bernie
01.11.2005, 20:16
The constellation deployment phase will consist in gradually putting all the operational satellites into orbit from 2006 and in ensuring the full deployment of the ground infrastructure so as to be able to offer an operational service from 2008 onwards.


Wenn genau gelesen, heisst das:

from 2006 = ab ....

an operational = noch nicht "full operational", heisst eine "gewisse" Nutzung wird möglich sein.

Ist halt einfach "positiv formuliert" ;-)

Inukshuk
01.11.2005, 20:59
Ne, sorry, aber mit 4 Satelliten könnte man Galileo nicht mal mit sehr viel Phantasie als "operational" bezeichnen.

Von eben jener Website (zu finden hier (http://www.europa.eu.int/comm/dgs/energy_transport/galileo/doc/galilei_brochure.pdf))


The GALILEO infrastructure is being implemented in three phases:
• Development and In-Orbit Validation (2002-2005)
• Deployment (2006-2007)
• Commercial Operations (from 2008)

Allerdings ist das Dokument von 2003...

cd
01.11.2005, 21:52
Allerdings ist das Dokument von 2003...
Jepp, und seither haben sowohl die EU als auch alle anderen beteiligten Organisationen/Unternehmen ihre Politik diesbezüglich aufgrund der Finanzlage vermutlich x-mal ändern müssen. Dat is halt der (vermutlich einzige) Vorteil von militärisch aufgebauten Systemen á la GPS oder Glonass. Da läuft des Ganze über ein Verteidigungshaushalt, der (gerade in diesen Staaten) gerne mal sehr hoch ausfällt, und wird durchgezogen. Dafür hat der Zivilanwender dann eben die bekannten Nachteile in Kauf zu nehmen.

Warum finde ich die in MS-Excel-Standardfarben gehaltenen Grafiken auf S12+13 in dem Galileo-pdf so gräßlich billig? Da hätte man sich doch bissle Mühe geben können und schöne Farben auswählen...

cd