PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pulsuhr Polar



Michabbb
28.10.2005, 13:11
Hallo,
möchte mir eine gute Pulsuhr zulegen und habe im Moment zwei Modelle ins Augegefasst. Polar F11 oder RS200.
Hat jemand Erfahrung mit disen Modellen? Könnt ihr etwas empfehlen?
Brauche die Uhr zum Joggen. Möchte nächstes Jahr meinen ersten Marathon laufen.
Micha

Yuppiecamper
30.10.2005, 20:44
Hallo Micha,

ich hab die F11 seit ca. 4 Monaten und bin sehr zufrieden. Außer daß Du Dir Dein wöchentliches Trainingsprogramm einstellen kannst, hat sie auch u.a. auch einen Wecker und eine Stoppuhr, daß macht sich auch campingtauglich.

Außerdem hat sich den neuen weichen Sendegurt, daß ist sehr angenehm. Beim Sender kann man nun die Batterie selbst tauschen, muß nicht mehr eingeschickt werden. Noch Fragen?

Gruß Maggie

Michabbb
31.10.2005, 21:13
Hallo Maggie,
erst mal Danke.
Ist den der ermittelte Trainingsplane auch sinnvoll? Ist diese Bestimmung der OwnZone ein hilfreiches Mittel zum richtigen Training?
Micha

dike
01.11.2005, 10:40
...Ist den der ermittelte Trainingsplane auch sinnvoll? Ist diese Bestimmung der OwnZone ein hilfreiches Mittel zum richtigen Training?
Micha

Der Trainingsplan ist von individuellen persönlichen Kriterien abhängig, der nicht unwesentlich Dein Trainingsziel berücksichtigen muss. Der beste Weg ist immer die Trainingsplanbestimmung mit Hilfe der medizinischen Leistungsdiagnostik.

siehe auch Herzfrequenz (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=7003&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=herzfrequenz) und Pulsuhr (http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=8783&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=pulsuhr)

dike
:kaffee:

Yuppiecamper
01.11.2005, 11:55
Hallo Micha,

als erstes mein ich mal man darf diese Pulsuhren nicht zu wichtig nehmen. Das Trainingsprogramm find ich nur wichtig um abzulesen, ob das was Du Dir für die Woche vorgenommen hast, auch erreicht hast. OwnZone find ich persönlich sehr gut, weil man nicht jeden Tag gleich gut drauf ist, und mit einem unterschiedlichen Puls startet. Ich z.B. hab zwei Herzeingänge und teilweise schon im Stillstand einen Pulsschlag wie ein Kolibri :D Anderen geht es so, wenn sie die Nacht vorher durchgemacht haben.

Ich muß aber zugeben, daß mir die OwnZone manchmal auch schitegal ist, daß eigene Körpergefühl ist immer noch die beste Pulsuhr. :wink:

Die F11 hab ich genommen, weil sie verbessert wurde, was die Übernahme der Herzfrequenz des Läufers neben Dir betrifft, wenn er zu nah ist, der weiche WearLink, deutsche Menüführung (obwohl ich englisch kann) und daß sie auch eine tolle Freizeituhr ist. (wie gesagt Wecker und auch Stoppuhr z.B. beim Nudeln kochen :lol: )

Gruß Maggie

Phipus
03.11.2005, 03:01
Hi Micha,

ich laufe schon einige Jahre regelmäßig und irgendwann dazwischen habe ich mal eine Pulsuhr ausprobiert, es war gleich eine recht teure (ca. 350 DM) und mit allerlei Funktionen, z.B. auch "Ownzone" Ermittlung etc.

Zuerst fand ich das Laufen mit diesem Taktgeber ganz amüsant, allerdings währte dies nicht allzu lange und immer öfter ließ ich die Pulsuhr in der Schublade liegen. Der Brustgurt war mir nicht sonderlich angenehm und ehrlichgesagt nervte mich das ständige Schielen auf die Pulswerte zunehmend.

Nachdem dann die Batterien leer waren, versäumte ich die Uhr einzuschicken und, nun ja, irgend wo in irgend einer Schublade müsste die Uhr wohl heute noch liegen ... ich brauche sie einfach nicht.

Ich orientiere mich viel lieber an meinem Körpergefühl und auch den ein oder andern Marathon konnte ich auf diese Weise erfolgreich beenden.

Fazit: Als anfängliche Orientierungshilfe sind Pulsuhren sicherlich nicht falsch, vorausgesetzt natürlich man wendet sie richtig an. Ich aber rate eher davon ab, denn ich halte die Entwicklung bzw. Wiederentdeckung des eigenen Körpergefühls für wichtig und hier wirkt eine Pulsuhr, die ja lediglich die Herzfrequenz als Indikator hat, eher entgegen.

Als Hilfestellung für den Anfang - später natürlich auch - kann man sich folgende Tipps zur Hilfe nehmen:

a) Immer nur so schnell laufen, dass man noch genug Luft für eine Unterhaltung zur Verfügung hat.

b) Lieber langsam und lang, als schnell und kurz. Gerade am Anfang ruhig auch mal Gehpausen einlegen.

c) Zu Beginn mind. nach jedem Lauf einen Ruhetag einlegen, bzw. nicht häufiger als 3-4x wöchentl. trainieren.

d) Niemals mit Muskelkater, Erkältung, Infekt oder sonstigen Schmerzen trainieren.

e) Nicht stur einem Trainingsplan folgen, sondern immer auf die eigene Tagesform und Wohlbefinden achten und danach Trainingsintensität und Länge ausrichten.

f) Fortschritte niemals erzwingen wollen, Geduld zahlt sich aus!

g) 3-4h vor dem Training nichts Essen (höchstens Kleinigkeiten) und unbedingt ausreichend trinken. Etwa 30min. vor dem Training keine großen Flüssigkeitsmengen mehr aufnehmen, allenfalls schluckweise.

h) Auf gute Laufschuhe achten und nicht zu warm einpacken, sonst droht die Gefahr eines Hitzestaus.

Und nun viel Vergnügen beim Laufen! :D

ps. Ehrgeiz am besten ganz hinten anstellen und einfach Spaß haben!

Phipus

manati1977
19.12.2005, 12:05
Hallo Phipus,

ja genau so erging es mir mit meiner Polar-Uhr auch :). Man macht ja im Grunde auch nichts anderes, wenn man (wie du schreibst) nur so schnell läuft, dass man sich noch dabei unterhalten könnte, als wenn man auf den Alarm der Uhr achtet.

Ich finde Deine Aufzählung der Tips, auf was man achten sollte und wie man trainineren könnte sehr gut, aber: warum sollte man Deiner Meinung nach bei Muskelkater nicht laufen. Wenn ich Muskeltkater habe und ein lockeres Lauftraining absolviere, sorge ich so für eine bessere Durchblutung der betroffenen Regionen und daraus resultiert dann IMHO eine schnellere Regeneration. Sicherlich sollte man kein "hartes" Training mit Muskelkater absolvieren, das ist schon klar. Was meinst Du dazu?

Viele Grüße
Thomas

Phipus
26.03.2006, 04:37
Hallo manati,

besser eine späte als garkeine Antwort. :wink:

Mit Muskelkater zu laufen ist nicht empfehlenswert, da die Muskulatur dann zusätzlich belastet wird und jene Mikrorisse, die den Muskelkater verursachen und durch eine vorangegangene Überbeanspruchung entstanden sind, nicht ausheilen können und sich ggf. sogar noch verschlimmern.

Du musst Dir einfach vorstellen, dass Deine Muskeln kleinste Verletzungen haben und die gehen nicht weg, indem man die Ursache weiter betreibt, sondern indem man die Verletzungen ausheilen lässt.

Beste Grüße,

Phipus

Grabenspringer
04.04.2006, 23:17
Also ich (leistungsorientierter Orientierungsläufer) hatte bis jetzt ein altes Polar-Modell (Coach), mit dem ich wunderbar zufrieden war.
Seit Dezember habe ich die neue RS200. Erst hab ich mich gefreut, dass es wieder eine codierte Pulsuhr mit den Basisfunktionen in halbwegs gängigem Preisbereich gibt (trotzdem eine Menge unnützer Funktionen).
Bei mir stürzt die Uhr aber ständig ab, bei einem Freund von mir auch, und auch nach Reklamation und Reparatur - "zu hoher Stromverbrauch der Platine" *lol* - ist das Problem nicht gelöst.
Haben andere auch solche Probleme?

Helhesten
18.07.2006, 23:30
das Thema ist zwar schon etwas älter, aber ich gebe trotzdem meinen Senf ab...

Hab Jahrelang ein Polar Modell gehabt bis es den Geist aufgegeben hat (hat wirkl. viel mitgemacht)

Jetzt hab ich eine Pulsmessuhr von Tschibo hat für den Preis sogar relativ viel Funktionen und beim Brustgurt kann man einfach die Batterien wechseln wenn diese mal leer werden. Bei Polar muss man nen neuen Gurt kaufen. Bei Polar zahlt man auf jeden Fall den Namen, denn so gut sind die Uhren vom Material und der Materialverarbeitung ganz sicher nicht!!!!

Grabenspringer
19.07.2006, 00:03
Dafür sind zumindest die teureren Polar-Uhren codiert, was für mich ganz wichtig ist, und haben eine sehr viel einfachere Menüführung als die Konkurrenz. Sind imo ganz einfach nutzerfreundlicher ...
Gibt aber auch einen Haufen Funktionen die zumindest ich nicht brauche.

Snoops
19.08.2006, 20:43
IMHO sind alle Polar-Uhren codiert.

Die Frage ist eher, was die Uhr aus deiner Sicht können muss. Wenn du auf einer Distanzmessung bestehst, ist die RS200 mit Sicherheit die richtige Wahl, wenn nicht die S625x die bessere Alternative ist (hat z.B. Höhenmesser), wenn du nur die reine Herzfrequenz und ein paar Spielereien darum herum wissen willst, kauf dir lieber was billigeres, das können andere Uhren auch.

Grabenspringer
20.08.2006, 11:10
Nene, die billigen Polaruhren sind alle nicht codiert, da bin ich mir ganz sicher. RS 100 und S710 (?) sind soweit ich weiß die einfachsten Modelle mit diesem Feature. Ein Freund von mir hat sich eine (auch nicht ganz billige) Uhr aus der Fitness-Linie von Polar gekauft und hat beim Laufen immer Probleme. Wird immer ein vollkommen sinnloser Puls angezeigt, sobald ich in der Nähe bin ...