PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS bei niedrigen Temperaturen



RoJo
27.10.2005, 14:58
Bis jetzt bin ich ja immer gut ohne ausgekommen, aber das diesjährige Weihnachtsgeld wird wohl in so ein Spielzeug investiert werden.
Hat einer von Euch Erfahrung mit GPS Geräten bei niedrigen Temperaturen, also Werte kleiner der angegebenen minimalen Betriebstemperatur (z.B. -15° bei Garmin).
Die Problematik mit den Batterien/Akkus ist bekannt aber da kann man ja auf Lithium ausweichen. Aber was macht das Display, das es träge wird habe ich selber schon beobachtet aber kann es durch die Kälte auch komplett beschädigt werden?
Auf diversen Internetseiten zum Thema "Arctic Travel" habe ich bisher wenig dazu finden können, eigentlich nur die Info, das manche Geräte die Kälte besser abkönnen als andere.
Zum einfach ausprobieren ist so ein Gerät selbst heute noch ein bischen teuer.

cd
27.10.2005, 16:23
Probleme gibts eigentlich nur, wenn du wirklich nur nach GPS laufen willst.
Ich halte da nicht viel von, auch wegen dem auf Dauer hohen Energieverbrauch, benutze das GPS also immer nur kurz und kann es dazwischen in ner Jacken- oder Hosentasche aufwärmen. So kann man das GPS auch bei tiefen Temperaturen (bis etwa -20°C probiert) gut nutzen.
Wenn man z.B. im White-Out wirklich drauf angewiesen wäre, müsste man halt mit nem Kompass (der IMO auf jeden Fall mit dabei sein sollte) improvisieren und eben gelegentlich den Kurs mittels GPS kontrollieren/korrigieren. Noch besser wäre es, das Zelt aufzuschlagen und zu warten bis das Wetter besser wird, zumindest wenn es die Umstände (Ausrüstung, Proviant, Brennstoff, etc.) zulassen. Gerade bei null Sicht ist es nämlich extrem anstrengend, nur nach GPS oder Kompass zu laufen, man muss ja ständig draufgucken und stolpert nebenher noch über alle möglichen Unebenheiten.

cd

AP
27.10.2005, 17:40
Naja, also ab -10° wird die Anzueige sehr träge. Das steigert sich dann dahin, daß die Anzeige Minuten braucht um sich zu erfrischen, das kann nervig sein. Jedoch muß man sagen, daß man das Ding eh immer in der Tasche oder um den Hals trägt, und da ist es meistens recht warm, zumindest wärmer.
Die Geräte sollten nach Aufwärmung eigentlich wieder anstandslos funktionieren, so daß man es nicht in den Schlafsack mitnehmen muß.

Anne

Thomas75
27.10.2005, 20:04
Unser Garmin GPS 45 hat uns noch nie im Stich gelassen, Temperaturen bis etwa -20 Grad.
Das Problem im Whiteout ist vor allem, das man nicht sieht, ob es aufwärts oder abwärts geht - und das kann manchmal ganz schön unangenehm sein. Man merkt erst, das hier ein Abhang war, nachdem man schon unten aufgeschlagen ist. :bash:

Roene
27.10.2005, 21:17
Mein GPS (etrex legend c) hat schon mehrere Stunden bei -20°C (draußen, nicht in der Tasche) verbracht. Da gab es nie Probleme. Ich würde dir allerdings empfehlen, Lithium Batterien zubenutzen, wegen ihrer besseren Kälteverträglichkeit.

Gruß, René

Thomas
27.10.2005, 21:48
Mein GPS (etrex legend c) hat schon mehrere Stunden bei -20°C (draußen, nicht in der Tasche) verbracht. Da gab es nie Probleme.
Auch nicht mit dem Display? Ich kenne es vom Handy, dass bei starken Minusgraden die Flüssigkristalle regelrecht einfrieren.

Nicht übertreiben
27.10.2005, 23:06
Bei einem älteren Garmin, das ich mal benutzt habe, hat das Display bei niedrigen Temperaturen (keine Ahnung wie tief, es war kalt) ausgesetzt, d.h. es hat einfach nichts mehr angezeigt. War aber kein dauerhafter Schaden.

Hawe
28.10.2005, 10:31
Es gibt tatsächlich mit dem Display, wenn es dauerhaft drastischen Minusgraden ausgesetzt ist: man sieht nix mehr...
Abhilfe: unter einer dünnen Jacke tragen, die den Wind draussen hält. Wer nicht wie Michelin-Männchen Thermosachen drunter trägt, sodass noch Körperwärme am gerät ankommt, kann das gerät auch im Dauerbetrieb lassen (track-Aufzeichnung) oder kurz rausholen.
Weiterer Trick, geht nur bei Pulka oder Hundeschlitten und Sonnenschein, egal wie kalt sonst: Gerät auf eine schwarze Plane in Klarsichttasche bringt ungeahnte Heizeffekte durch die Sonne, das GPs wird schön gehizt, genug um bei Sonne und Umgebung -25°C ohne Display-Ausfall zu arbeiten.
Hawe

Roene
28.10.2005, 18:31
Mein GPS (etrex legend c) hat schon mehrere Stunden bei -20°C (draußen, nicht in der Tasche) verbracht. Da gab es nie Probleme.
Auch nicht mit dem Display? Ich kenne es vom Handy, dass bei starken Minusgraden die Flüssigkristalle regelrecht einfrieren.

Nein, auch mit dem Display nicht. Ich hatte es auf dem Hundeschlitten liegen (siehe Bild), um einen kompletten Tag aufzuzeichnen. Die neuen Farbdisplays bei den Garmin geräten sind wirklich sehr gut.

http://www.outdoor-destination.de/photo/real/HKY-005.jpg
Meine "Steuerzentrale"

Gruß, René.