PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elbsandsteingebirge



Christian J.
01.10.2002, 20:00
Hi,
gibt es hier jemanden der sich in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz richtig gut auskennt? Mapo2000?
Ich habe nähmlich einige Fragen:
zB. wo kann man auf Höhe Hinterhermsdorf (legal?!) boofen?
Würdet ihr das Wasser aus den Waldbächen trinken? (Die Elbe ist kein Waldbach !!! :kotz: )
Wie sieht es mit Boofen in der Böhmischen aus?
Kennt noch jemand einen Sonnenaufgangs/untergangsbeobachtungsplatz. Ich würde auch meine Lieblingsplätze offenbaren.
Ich kenne mich zwar dort auch sehr gut aus aber man kann ja nicht alles Wissen. Also ihr könnt mich auch vieles über diese wunderschöne Gegend fragen.

Christian
(der in den Herbstferien unbedingt mal wieder allein boofen gehen will und deshalb dieses Gedicht in sein Signum genommen hat)

Dominik
01.10.2002, 20:22
Boofen = im Freien übernachten (auch biwakieren) für die "nicht" sachsen :wink:

Finn
01.10.2002, 23:19
legal boofen darfste überall, da nicht verboten (außer auf privatgründstücken versteht sich).

trinken aus bächen würde ich jetzt um diese jhreszeit unterlassen, da die ganzen bauern ihre schei** vom ganzen sommer auf die felder fahren und somit auch einiges (zu viel) in die flüsse gelangt.

Gruß Finn

Shirkan
02.10.2002, 01:45
gibbet im Elbsandsteingeb. überhaupt Felder? ??

ist das ElbSGeb. eigentlich nur ein Kletterparadies oder kann man dort auch schön wandern ?? so ne 1/2-Wochenwanderung über 70-80km ??

Christian J.
02.10.2002, 15:48
@Skirkan:
Das Elbsandsteingebirge ist kein Paradies für Kletterer. :shock: :ill: Für die ist es dort besser als im Paradies.
Eine 70km Tour lässt sich auf jeden Fall zusammenstellen. Das wird dann aber wegen der geringen Ausdehnung des Gebirgchens eine Rundtour. 100km sind dann das absolute Maximum. Wenn du mir mal die Näheren Umstände nennst kann ich dir eine Tour zusammenstellen (Wie viele Leute? Wie übernachten. Leistungssport oder gemütliche Fototour? Kondition? Wollt ihr 'nebenbei' noch klettern?...) Ein Problem gibt es aber noch (bei mir jedenfalls): Wenn du einen Fotoapparat mitnimmst kommst du nicht vorwärts. Du stolperst nur von einem Fotostopp zum nächsten.
@Finn
Danke für deine Hilfe. Meinst du das das Bachwasser was noch an keinem Feld vorbeigeflossen ist trinkbar ist?
Legal boofen darf man im Nationalpark leider nicht überall. Aber bei Hinterhermsdorf ist schon kein Nationalpark mehr.
@Dominik
Sorry, solche exotischen Fremdsprachen werde ich nicht mehr anwenden. :D
Danke
Christian

Finn
02.10.2002, 16:26
Hallo Christian,
in Nationalparks darfst du natürlich auch nicht boofen, das ist klar, da dort ja Naturschutzgebiete sind.
Bachwasser das an keinem Feld vorbeigeflossen ist... hm... ausprobieren kannst du es. Wenn du dann einen Flotte bekommst, weißt du die Antwort ;) (Dann nimmst du einfach noch Kohletabletten mit, davon nimmst du dann zwei und sch**** danach Beton ;)
Ich trinke selbst um diese Jahreszeit aus unseren Seen und ich bekomme auch keinen Durchfall. Generell bekomme ich fast keinen durch solche Sachen. Abgehärtet sozusagen *g*

Gruß Finn

Christian J.
02.10.2002, 16:30
Ok, danke
Werde in etwa 2-3 Wochen von meinen Erfahrungen berichten falls ich noch vom Klo zum Computer komme (ungefähr 11m) :lol:
Christian

Finn
03.10.2002, 20:41
*g* ja mach das mal! Vielleicht hast du ja Glück und du hast auch 'nen Pferdemagen ;)

Finn

mapo2000
08.10.2002, 04:17
nabend...

bin seit gestern von ner kleinen tour ins böhmische zurück, war wunderbar nur am sonntag etwas nass.

nun zum boofen: also da ja hier alles nationalpark ist, isses "eigentlich" nirgendwo erlaubt und wenn irgendwo ne horde von 5 leuten völlig betrunken da rumsitzen werden die unter garantie rausgescheucht und dürfen sich übern dickes bussgeld freuen. sitzt aber irgendwo ein einzelner oder auch zu zweit in aller ruhe dann lässt der 'ranger' bestimmt mit sich reden. am besten isses natürlich man zieht sich schön zurück, verhält sich ruhig und hinterlässt keine weiteren spuren, aber so sollte sich ja eig jeder wanderer bzw naturliebhaber verhalten.

im böhmischen kenn ich ein paar herrliche plätze, nun weniger um den sonnenauf- oder -untergang zu sehen, die aber einfach schön sind.

also am besten einfach karte mitnehmen und die augen offen halten, dann findet man bestimmt was nettes.

Christian J.
08.10.2002, 18:55
Danke mapoo aber es gibt auch im Nationalpark legale Plätze. Die sind durch so ein kleines grünes Schild gekennzeichnet. Wenn Ihr wollt kann ich ja mal 'ne Liste reinstellen. (Siehe Bergsportkonzeption)
MfG Christian

<--- mein 100erster Beitrag

Christian J.
26.10.2002, 13:16
Moin,
ich bin gestern von meiner Tour zurück gekommen. Ich hatte sie auf 2 Tage verkürzt und war allein unterwegs womit das Wasserproblem gelöst war. Mitschleppen funktioniert bei dem Zeitraum noch. Die Tour war genial. In den ersten 2h heftiger Regen aber dann Sonnenschein, 10-14 Grad und geniales Herbstwetter. Abends hat eine Maus versucht meine sorgfältig aufgeschichteten Schokoriegel zu klauen. Waren aber zu schwer für sie. Pech gehabt. :bg:
Ihr habt in dem "Angst"-Thema immer von den Geräuschen des nächtlichen Waldes geredet. Das ist mir ja auch schon oft aufgefallen aber gestern, wo ich zum ersten Mal allein ohne Zelt mitten im Wald übernachtet habe war die ganze Nacht durch Totenstille, kein Wind und fast Vollmond. Die Kombination ist auch etwas "seltsam" :shock: .
Habe übrigens am Hinteren Raubschloß übernachtet.
Christian

che
28.10.2002, 22:04
Moin,

plane der Zeit eine einwöchige Wandertour für Ostern nächstes Jahr. D.h. ich such zur Zeit noch nach einem Ziel und das Elbsandsteingebirge hört sich ja wirklich sehr einladend an.
Kennt einer eine Strecke für etwa 5 oder 6 Tage in der Gegend die er empfehlen kann/will? Was sollte man unbedingt gesehen haben? Was sollte man meiden? etc...
Werden wohl zu zweit sein und natürlich im Zelt ratzen.

Gruß Tobias

Christian J.
28.10.2002, 22:33
@Che: Gib mir zeit bis zum Wochenende. Dann habe ich mir für dich eine tolle Tour rausgesucht.

che
28.10.2002, 22:46
@Christian
Die Zeit sollst Du haben und danke für die Mühen.

Christian J.
03.11.2002, 16:46
Ok, los geht's. Is ja noch das versprochene Wochenende.

1.Tag: (etwa 25 km--> früh aufstehen) Mit der S-Bahn (halbstündliche Verbindung nach Dresden)oder sonst irgendwie bis Wehlen. Von dort aus Richtung Norden 1,5km in den Wehlener Grund. Auf jeden Fall solltest du dir die Höhle im Teufelsgrund ansehen. Die ist die 15min Umweg wert. Dann weiter durch den Höllengrund zum Steinernen Tisch. Von dort aus gehts du weiter zur berühmeten Basteibrücke. Dort musst du ganz tapfer sein: dort werden dir ca. 100 Mio. Touristen begegnen. Ich wurd dort mal in feinstem Sächsich angesprochen als ich mit 60l Trekkingrucksack unterwegs war: "Waruom troogen siä den dän schwäeren Kroum so weet hoch? Hier gibbest doch ooch een Bus.?". Von dort aus Abstieg durch die Schwedenlöcher und weiter nach Rathen. Den Amselfall kannst du ignoriernen. Von Rathen nach Neuporschdorf. Dabei sollte man auf dem Gamrig hoch. In Neup. 500m entlang der Straße nach N und dann rechts ab zum Brand. Aussichtspunkt an den Hafersäcken beachten. Liegt ein paar Meter östlich vom eigenlichen Brand. Von dort aus Abstieg durrch den Tiefen Grund und dann 3km bis Bad Schandau an der Straße lang :ill: . Wenn du noch Zeit hast würde ich in Bad Schandau mir das Nationalparkhaus ansehen. Ziemlich informatives Museum mit klasse Diashows. Kümmer dich aber bitte direkt vor deiner Tour ob die wieder geöffnte haben. Bad Schandau wurde von dem Elbehochwasser diesen Sommer ziemlich übel mitgenommen. Letzte Woche war ich da und das Nationalparkhaus war noch zu. Von Bad Schandau dann zum Campingplatz Ostrauer Mühle und dort Übernachten.
2.Tag: (gemütlcihe 12km) Durch den Zahnsgrund zur Schrammsteinaussicht. Der Weg der dicch in den Zahnsgrund führt beginnt auf dem Zeltplatz neben dem Haus mit den Duschen. Von der Schrammsteinaussicht entlang des Gratweges (Wegmarkierung blauer Strich) bis links der Grüne Strich Richtung Frienstein abgeht. Kurz vor dem Frienstein findestz du eine Quelle. Das Wasser war aber als ich das letzte mal da war eher gelb als klar und deshalb sicher kein Trinkwasser. Unbedingt mal um den Frienstein rum zur Idagrotte gehen. Vo dort asu weiter Richtung kleiner winterberg und Abstieg zum Wettinplatz. Da kommst du kurz vor dem Wettinplatz an einer klaren Quelle vorbei. Die ist aber oft ausgetrocknet und wenn sie "sprudelt" sollte man für eine 1,5l Flasche 10 min einplanen. Also nicht drauf verlassen. Von dort aus läufst du weiter über die Zeughausstraße zum Hinteren Raubschloß (=Winterstein) Dort kannst du übernachten (natürlcih ohne Zelt unter einem Felsvorsprung). Auf der Nordseite findest du eine Freiübernachtungsstelle(beamtendeutsch für das sächsiche Wort Boofe). Die ist durch ein kleines grünes Schild gekennzeichnet. Du musst den normalen Aufstieg zum Wintersetin nehmen und wenn es in diese riesige Höhle geht rechts babiegen und auf dem 3m breiten Felsband um den Felsen rumherumlaufen. Da findest du die Boofe. Klingt schwerer als es ist.
3.Tag: (11km) Absteig zum Großem Zchand (Trockental) und weiter zum Zeughaus. Dann zur Thorwalder Brücke und erst mal ausgiebiges Waschen und Abwaschen in der Kirnitzsch. Du wirts es brauchen. Die Boofe hat einen Untergrund aus feinem Sand und aus Asche. Weiter entlang der Kirnitsch vorbnnei an der Niederen Schleue bis rechts der "rote Strich" abzweigt und vorbei an Lindigthöhle und Brüdersteinen nach Hinterhermsdorf. Dort soll irgendwo ein Zeltplatz sein. Den kenne ich aber nicht und der steht in keiner Karte. Also mal kümmern!
4.Tag: (17km) Ich muss sagen das ich die Tour für den 4.Tag zum Teil noch nicht kenne und nur nach Karte beschreibe. Erst mal suchts du dir eine Weg zum Grenzübergang östlich von Hinterhermsdorf. Dort gehtst du dann auf tschechischer Seite den blauen Strich bis nach Zadni Jetrichovice Von dort aus weiter den grünen Strich nach Mezni Louka. Dort gibt es einen Zeltplatz. Aber bei den tschechischen Preisen sollte man überlegen ob man icht in einem der Gasthöfe übernachtet.
5.Tag: Von Mezni Louka über das Prebischtor nach Hrensko. Dann gibt es 2 Möglichkeiten:
Möglichkeit 1: Du läufst nach Osten in die KLamm der Kamenice und kommst über 2 Bootsfahrten auf Höhe Dolski Mlyn und läufst dann uas dem engen Tal über Ruzova und Janov wieder anch Hrensko. Von dort nutzt du die grenzüberschreitende Fähre und kommst so zum Bahnhof Schöna wo wieder die S-Bahn nach Wehlen oder nach Dresden fährt.
Möglichkeit 2: Du fähst über die Elbe und dann mit der S-Bahn nach Bad Schandau. Von dort aus läufst du über den Liliienstein nach Köngstein wo wieder die S-Bahn fährt.

An den letzten Tagen kannst du ja irgendwo in der Sächsichen Schweiz dein Basislager einrichten und Klettern gehen und/oder noch einige Sachen im Elbsandsteingebirge besuchen die ich jetzt nicht mit auf der Tour einbauen konnte. Ich schicke dir morgen mal eine Liste von Sachen die man sich noch ansehen könnte und mit Vorschlägen für kleine Touren an den letzten Tagen. Wenn du die Tour anders planen willst kann wird dir die Liste auch helfen. Das schaffe ich aber leider heute nicht mehr. Hausaufgaben!

Kartenempfehlung: "Topografische Karten" vom Landesvermessungsamt: spitze aber schwer zu bekommen (nur direkt beim Landesvermessungsamt in Dresden)

Die Karten von Rolf Böhm sind schön gezeichnte aber für's Wandern oft zu detailreich und zu unübersichtlich. (die in 1:10.000 es gibt aber uach andere Massstäbe)

Ich hoffe ich konnte dir helfen
Morgen mehr.
Christian

Christian J.
04.11.2002, 18:51
Interressante Orte (ungeordnet):
Schrammsteinaussicht
Festung Königstein - Riesige Festungsanlage die nie direkt an einer kriegerischen Handlung teilgenommen hat.
Prebischtor - größtes Felsentor Europas. Leider kann man nicht mehr auf das Tor drauf. Aber vom Aussichtspunkt neben dem Tor hat man einen schönen Blick auf selbiges. Leider wird Eintritt verlangt.
Kahnfahrt durch die Stille Klamm - Die Fahrer leiern zwar immer den selben Text runter und machen immer haargenau die selben Gags aber beim ersten Mal ist es noch lustig. Aber man fährt auch normalerweise nicht wegen des Ruderers sondern wegen der Natur.
Lilienstein
die alten Felsburgen - Hinteres und Vorderes Raubschloß, Arnstein etc. Prima um Spuren der mittelalterlichen Bebauung zu finden. Mal genau hinschauen.
Bielatal - Das Kletterparadies
Falkenstein - Auch ein Kletterparadies. Da führen unendlich viele Routen in allen Schwierigkeitsgraden rauf. Die Wiege des sächsischen Klettersports.
Gratweg (Schrammsteine) - führt an vielen Aussichtspunkten vorbei.
Kirnitzschtal - schönes Wildtal das leider größtenteil durch eine historische Straße versaut ist. Aber weiter oben noch genauso ruhig wie es früher irgendwann einmal gewesen sein muss.
Die Dörfer der Böhmischen Schweiz- ich habe keine rationale Erklärung aber mir gefallen sie halt einfach. Besonders die Kirchen.
Bastei - der Klassiker, auch für fußlahme Touris. Deshalb möglichst früh oder abends besuchen.
Kuhstall- große Felsenhöhle
Märzenbecherwiesen im Polenztal - dürften über Ostern wieder mit 1000den Märzenbechern bedeckt sein. Liegen halt etwas abseits vom Zentralgebiet.
Pfaffenstein mit Barbarine
Nationalparkhaus, Bad Schandau tolle Ausstellung mit schönen Diashows für Romantiker.
Hohnstein - schöne Stadt mit Burg (da war übrigens das erste KZ Deutschlands auch wenn das jetzt im Zusammenhan mit "schöne Stadt" zynisch klingt. Ist aber nicht so gemeint. Betrachte die Informationen bitte getrennt!)

Muss nicht sein:
Sebnitz, Neustadt - nichts als langweilige Nester
Stadt Königstein - wäre letztes Jahr fast die erste deutsche Stadt mit einem rechtsgerichteten Bürgermeister (NPD) geworden. Ich finde das sagt sehr viel.
Kirnitzschtalbahn - Bahnfahren ist man als Großstädter sowieso gewöhnt. Dieses Exemplar nennt sich historisch und ist teuer. Lieber den benachbarten Lehrpfad laufen.

sonstige Tipps:
- 2h vor Sonnenuntergang wird es im Elbsandsteingebirge schlagartig ruhig. Ich weiß auch nicht warum da alle zu den Zügen und ihren Autos sprinten aber so hat man selbst an den Tagen mit schönsten Wetter einige ruhige Stunden.
- Der Herbst ist am schönsten. Weiches Licht und bunte Blätter. Da juckt der Zeigefinger ständig auf dem Auslöser.
- Im Winter gibt es zahlreiche Eisfälle (@Becks und Saloon: packt die Steigeisen wieder ein. Ich rede von etwa 2- 4m) und Eiszapfen

Das Elbsandsteingebirge hat einen winzigen Nachteil: Das Elbtal. Wenn man wie ich autoloser Schüler immer mit der S-Bahn anreist hat man als erstes unaufgewärmt einen harten Aufstieg und am Ende mit müden Fußsohlen einen ekeligen, stauchenden Abstieg. Besonders extrem in Schmilka wo das tiefe Elbtal direkt neben dem hohen Winterberg liegt. Lässt sich aber nicht ändern und ist auch nicht soooo schlimm.

So, mehr fällt mir erstmal nicht ein. Später kommt bestimmt noch was.

Christian

ToP
04.11.2002, 19:00
Hei,

besonders schön finde ich die Stiegen. Schön sind die Rübezahlstiege, Zwillingsstiege und die Henschelstiege (die mit dem schmalen Spalt). Nur Beschreibungen, wie man die findet, kann ich nicht geben. Dafür sind die Karten in den alten Kletterführern sehr gut geeignet.

@Christian
Vielleicht kannst du eine Wegbeschreibung geben.

Torsten

Christian J.
04.11.2002, 19:36
Häntzschelstiege: Verbindet die obere Affensteinpromenade mit dem Weg zum Langem Horn, in den Affensteinen, wenige Meter von der Zwillingsstiege entfernt. Am 30.10.2002 stand bei uns in der Zeitung das die Häntzschelstiege renoviert ist und auch mit Klettersteigset begangen werden kann.
Zwillingsstiege: Affensteine, der Weg zwischen Brosinnadel und Bloßstock
Rübezahlstiege: muss auch in den Affensteinen sein. Wird aber im Internet oft unter Kletterroute geführt. Ich weiß nicht was davon zu halten ist.

Sieh mal auf den Karten von Rolf Böhm (Schrammsteine Affensteine 1:10000) nach. Die Zwillingsstiege ist eingezeichnet aber da stehen noch einige solche Wege ohne eingetragenen Namen.

Achtung: Mit Trekkingrucksack werden die Teile sicherlich etwas problematisch. Also lieber mal Rucksack unten liegen lassen und sich die Teile mal ansehen (sind immer nur wenige Meter Weg, damit du eine Vorstellung bekommst). Ich trage immer ein Fotostativ außen an meinem 30l Rucksack. Das ist durch solche Sachen inzwischen Schrott. Wobei Hama- Stative von Anfang an nicht toll sind. Aber das gehört in ein anderes Thema.

@ alle Eiskletterer: Sorry, ich muss mich berichtigen. Packt die Eisen wieder ein, es geht los. http://sport.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/wido/homepage.html

Christian

PS: Wenn ich mal den Status "Alter Hase" (=falscher Hase?) erreiche hat diese Thema einen riesen Anteil daran.

che
05.11.2002, 09:13
Vielen Dank, jetzt muß ich wohl erstmal los und mir ein paar Karten kaufen, damit ich die Route auch mal verfolgen kann, zumindest auf dem Papier.

@ Christian
Du weißt nicht zufällig welche Kartenblätter (1:50000) das sind vom Landesvermessungsamt?

Gruß Tobias

Christian J.
05.11.2002, 18:02
Die Karten heißen: Topografische Karte 1:25000, Ausgabe mit Wanderwegen, Landesvermessungsamt Sachsen und du brauchst die Blätter 45 und 43. Ich weiß aber nicht ob du die in der Buchhandlung kriegst. Sonst tuts für die beschriebenen Wege auch jede übersichtliche Karte des Gebietes in einem vernünftigen Massstab (also nicht "Europa und Umgebung" :bg: )
MfG
Christian

Shirkan
05.11.2002, 18:34
Sorry Offtopic, musste aber sein!


Festung Königstein - Riesige Festungsanlage die nie direkt an einer kriegerischen Handlung teilgenommen hat.
Da sag ich nur: "Glatte Fehlinvestition" ;)

Christian J.
05.11.2002, 20:13
Ein klares "Nein"
1.) Abschreckung - das Teil flößt Respekt ein
2.) Lager - Ohne die Festung wären am 13.2.1945 in Dresden alle Kunstschätze bei der Bombadierung verbrannt. So wurde vieles nach Königstein ausgelagert.
3.) Tourismus - sonst hätte Königstein heute gar nix zu bieten
4. und wichtigstes) Saufen - wo sollten denn die armen sächsichen Kurfürsten und Könige sonst feiern wenn sie in der Gegend waren. Auf Königstein stand das größte Weinfaß der Welt. Da war auf dem Faß eine Tanzfläche.

Christian :bg:

Thomas
20.09.2003, 02:39
Auch wenn der Thread lange in der Versenkung steckte:

Zwischen Nonne und Rauenstein (Haltepunkt Rathen, südliche Elbseite) gibt es einige Meter neben der Treppe (zum Rauenstein hoch) im Wald zwei Boofen. Von da aus kann man früh morgens die Treppe hinauf, oben nach rechts abbiegen und genau über den Boofen auf ein Felsplateau laufen. Dort hat man ein wunderbares Panorama nach Osten, im Süden sind noch Lilienstein und Königstein. Genau das richtige für einen Sonnenaufgang also. :)

http://www.infocity.de/homepages/t.richter/lil.jpg

Hab damals den Sonnenaufgang verpasst. :(

Gruß, Thomas.

Christian J.
20.09.2003, 12:25
TAUSEND DANK, Thomas.

Genau in dem Gebiet (nähe Königstein) hab ich eine Boofe gesucht.
Sonst ist eher der rechtselbische Sandstein mein Revier.

Christian

Thomas
20.09.2003, 12:55
Gern geschehen!

Naja, _Nähe_ Königstein ist relativ, es liegt ja noch eine ganze Flußschlaufe dazwischen. ;)
Das Gebiet ist am Wochenende jedenfalls ganz schön überlaufen, da Laasenstein und Nonne bekannte und familienfreundliche Anfängerfelsen sind.

Gruß, Thomas.

ESC
23.10.2003, 16:50
hi, hier mal nen aktueller link zum boofen im elbsandsteingebirge.
http://www.recht-sachsen.de/ABL/abls0236.pdf