PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zunehmend Probleme bei Spot Gen 3 Messenger?



karlson
08.01.2018, 22:23
Moin,
ich hab seit Mitte 2014 n Spot Gen 3 Messenger und den seitdem jedes Jahr etwa 2-3 Monate benutzt. 2014/15/16 hat das komplett fehlerfrei fünktioniert, aber 2017 wurden 5x die OK Nachrichten nicht übertragen - laut Karte gibts dort Netzabdeckung (Börgefjell, Skäckerfjell, Jämtland, Värmland), die Batterien waren voll, das Gelände nur hügelig, das Gerät lag lang genug frei draußen mit dem Sender nach oben. Der Kundenservice sagt keine Ahnung und technische Fehler gabs angeblich auch nicht.

Da ich gerade auf Solotouren die OK/ /Nachrichten als passives Sicherheitssystem (Ok Nachrichten + tracking) nehme finde ich das ziemlich bescheiden, zumal das Ganze auch einmal beim Abwettern eines Schneesturmes passierte und fast eine Rettungsaktion durch die nervöse Familie ausgelöst wurde.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist das Gerät langsam zu oll oder liegen die Probleme bei Spot? Ich überlege gerade ob ich den Spot Service kündige und auf was anderes umsteige. Wäre gerade ein günstiger Zeitpunkt.

Danke & Gruß,

Karlson

derNACHTFALKE
09.01.2018, 00:06
Hallo, ich habe den Spot Gen 3 letztmalig im Juli 2017 auf dem nördlichen. Kungeleien (Abisko-Nikkaluokta) genutzt.
Sämtliche Meldungen (Tracking/OK und private Nachrichten) wurden anstandslos übertragen.
Ich habe aber auch immer peinlichst genau auf die LED-Statusleuchten geachtet, bevor ich das Gerät wieder ausschaltete.
In 2016 habe ich zu schnell ausgeschaltet, daraufhin wurden auch bei mir OK-Meldungen "verschluckt".

Gruß
Andreas

LihofDirk
09.01.2018, 00:16
Ich hatte mir mal spot angeschaut, und bin nach dem Bericht und der Diskussion zu dem Schluss gekommen, lieber kein Gerät als ein unzuverlässiges. Und selbst der positivste Kommentar spricht von 2 verschluckten Nachrichten aus 40-50.
Ist zwar Gen II aber scheint ja eher am Netz von Spot zu liegen:
http://briangreen.net/2012/09/spot-ii-gps-messenger-disappointment.html

Juhla
09.01.2018, 11:48
Hatte mir vor einiger Zeit einen gebrauchten Spot 3 zugelegt, nachdem ich in den Jahren davor mit geliehenen Spot 2 durchweg gute Erfahrungen gemacht hatte. Bei der Tour im Februar 2017 Ryfylke/Hardangervidda waren aber die meisten (!) manuell ausgelösten Meldungen (mind. 2x täglich) trotz Quittierung und bewusstem lange draußen liegen lassen nicht angekommen. Habe den Vertrag deswegen inzwischen gekündigt.

HO
09.01.2018, 22:14
Habe mal in den Alpen damit rumgespielt zum Testen - null Probleme. Auf den 2 langen Touren in den Zentralen Anden sind 100 % meiner Messages angekommen. Zum Tracking nutze ich es nicht. Gehe demnächst wieder auf Tour und hoffe es funzt noch.:roll:
Alternativen? InReach klingt verlockend, vor allem die mögliche Wettervorhersage, aber umsonst ist das auch nicht gerade. Wahrscheinlich steige ich demnächst auf ein ganz normales PLB um ....

berniehh
09.01.2018, 22:38
Ich habe Spot letzten Sommer vier Monate im indischen Himalaya benutzt. Auf dem Trek jeden Tag eine OK-Message verschickt und ich kann mich nicht erinnern daß da welche nicht angekommen sind.;-)
Habe das Gerät aber immer 20 Minuten liegengelassen bevor ich es ausgeschaltet habe.

Weiss allerdings nicht ob es Spot 2, Spot 3 oder sonstwas ist:roll:. Auf meinem Gerät steht nur Spot.:bg:

InReach wird von Gerald (Wildniswanderer) benutzt. Ich bekomme jeden Tag seine OK-Meldungen.
Gerald scheint damit sehr zufrieden zu sein.
Ich würde mir InReach allerdings nicht besorgen, da viel zu teuer und in meinen Augen auch ein wenig unseriös:roll:

Intihuitana
09.01.2018, 23:08
Ich hatte den SPOT letztes Jahr auf zwei Saharatouren und allen Touren in Peru dabei.

In den Wüsten hat er meines Wissens ohne Probleme funktioniert und es wurden alle Nachrichten gesendet, aber im Regenwald sind letzten Endes nur zwei Nachrichten angekommen und nämlich nur die, wo ich an einer Lichtung mit einer Hütte war. Also der Start und Endpunkt.
Es lag wohl am extrem dichten Blätterdach.
Das trügerische daran war, dass das LED nicht rot blinkte, was es eigentlich macht wenn kein Signal da ist. Ich habe also die ganze Zeit gedacht die Nachrichten kommen an und habe erst als ich wieder in der Zivilisation angekommen war, von vor Sorge halb verrückt gewordenen Mutter und Freundin erfahren dass es über 2 Wochen keine einzige Nachricht gab.
Das ist etwas was eigentlich nicht passieren soll.
Wenn kein Signal da ist muss ich das wissen, so dass ich auf einen Baum klettern kann oder so.
So war das ziemlicher Mist.
Bei meinem nächsten Dschungeltrip weiß der Anhang jetzt bescheid, dass mal ne ganze Weile keine NAchricht kommen kann.

Sarekmaniac
18.02.2018, 02:07
Bin gerade überfragt, welches Spotmodell ich habe (hatte). War 2014 das gerade auslaufende Modell, ich habe es 2014 für meine Alaska-Tour als Redundanz zum PLB, bzw. wegen der zusätzlichen Trackingfunktion angeschafft. Hat 2014 und 2015 zu meiner Zufriedenheit funktioniert, 2016 jedoch hatte ich das hier auch von anderen beschriebene Problem: Ca. 5 von 15 Okay- Meldungen kamen nicht an. An der Deckung kann es nicht gelegen haben, im Vorjahr war ich im selben Gebiet unterwegs, und alle Meldungen kamen an.

Vor allem aus Kostengründen habe ich den Spot letztes Jahr gekündigt, und vor Ablauf nochmal zuhause (Ruhrgebietsstadt) einen Test gemacht: Die Okaymeldungen aus dem eigenen Garten kamen nicht an, bei drei oder vier Versuchen.

Ursprünglich hatte ich gedacht, ich würde das Teil nach der Kündigung hier im Forum verkaufen. Dann habe ich beschlossen, ich werde es wegschmeißen...

Jetzt bin ich wieder nur mit PLB und Mobiltelefon unterwegs (Tracking finde ich nicht so wichtig).

urmeli
25.02.2018, 17:01
Kann die negativen Erfahrungen bestätigen.
Von 7 verschickten Custom/OK-Meldungen meines Spot 3 gingen im August letzten Jahres nur 5 durch. Problematischerweise waren die zwei verschluckten Nachrichten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, sodass die Angehörigen zumindest etwas nervös wurden.
War übrigens in der Gegend um Sulitjelma zwischen der schwedisch-norwegischen Grenze unterwegs und hatte der Theorie nach perfekten (GPS-)Empfang. Keine Bäume, freier Himmel etc.. Das zusätzlich mitgeführte Garmin hat mich bis auf 3m genau geortet. (Ja, mir ist klar, dass die GPS- und Globalstar-Satelliten auf unterschiedlichen Bahnen unterwegs sind)
Ehrlich gesagt stört es mich gar nicht mal, dass die Statusmeldungen nicht durchkommen. Meine Angehörigen wissen, dass das im Zweifelsfall mal vorkommen kann und dass das noch kein Grund zur Beunruhigung ist.

Was mich stört, ist die Notfallsituation. Was soll an der Übermittlung des Notfallssignals technisch groß anders ablaufen, als an der Übermittlung des Status-Signals?
Sehr beunruhigend und nicht das, was ich mir von einem Notfallsystem erhoffe.

Dieses Jahr habe ich aufgrund mangelnder Touren meinen Spot-Vertrag pausiert. Ob ich ihn nächstes Jahr fortsetze, ist fraglich.

@berniehh: Was findest du an InReach unseriös?