PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Messer Signieren



Leitwolf
06.01.2018, 18:33
Moin! Im Internet ne Methode gefunden Messer zu Signieren bzw zu Personalisieren. Ich finde die Idee, frage mich aber ob das tatsächlich mit den gängisten Stählen funktionier und ob man damit ncht doch das Messer Schädigt und Rost zu erwarten hat oder da stoffe entstehen die sich ggf beim schneiden von lebensmitteln auswaschen und nicht lecker oder gesund sind... was denkt ihr?
https://www.youtube.com/watch?v=4s7EUUKfnSg

Buck Mod.93
06.01.2018, 21:28
Moin! Im Internet ne Methode gefunden Messer zu Signieren bzw zu Personalisieren. Ich finde die Idee, frage mich aber ob das tatsächlich mit den gängisten Stählen funktionier und ob man damit ncht doch das Messer Schädigt und Rost zu erwarten hat oder da stoffe entstehen die sich ggf beim schneiden von lebensmitteln auswaschen und nicht lecker oder gesund sind... was denkt ihr?
https://www.youtube.com/watch?v=4s7EUUKfnSg

Ich würde es lieber zum Profi schicken.

MaxD
07.01.2018, 09:29
Metallsignierung kenne ich noch von früher aus der Luftfahrzeugwartung. Dort werden Werkzeuge aus Sicherheitsgründen signiert. Benutzt wurde dazu ein Elektroätzstift, der vom Grundprinzip dem entsprechen dürfte, was in dem Video zu sehen ist. Die Signierungen selbst war immer eine deutliche Verletzung der Werkzeugoberfläche. Die Vertiefungen warem im Regelfall narbig und rauh. Damit wäre es letztlich nicht eben meine erste Wahl für Messerobflächen.

Vllt. würde es helfen, wenn Du das Verfahren aus dem Video selbst nachstellst mit einem "Opfermetall". Der Typ hat ja auch nicht sein bestes Usuba geätzt, sondern ein Stück Restmetall. Über einen Erfahrungsbericht würde ich mich freuen!

Leitwolf
07.01.2018, 13:16
Moin!
Das ein Profi das immer Besserhinbekommt ist klar. Aber ich Brauche das ja nicht zwingend ist halt ne nette Spielerrei. Und wenn man so metall gegenstände beschriften kann ist das für mich intressant, da ich als Materialwart auch Metall beschriften muss wo sich Schlagzahlen nicht bewährt haben weil das Material verformt (Kochtöpfe, Schüssel,n Küchenmesser, Werkzeuge) und Gravieren mit Dremel ist auch nicht so Prall, Edding wischt sich ab mit der Zeit.


Wichtig ist mir halt das das Material nicht geschädigt wird und anfällig wird, oder irgendwelche Stoffe abgegben werden die man zB Nicht am Apfel haben will.

Ich werde wohl mal ne versuchsreihe Starten und Euch auf dem Laufenden halten, aber über abbauprodukte bekomme ich so auch nix raus

Der Foerster
07.01.2018, 13:33
Ich habe mal ein Moramesser mit meinen Initialen beschriftet. Dafür hatte ich mir damals ein elektrisches Beschriftungsgerät geliehen. Müsste so was in der Art gewesen sein: https://www.contorion.de/betriebsausstattung-baustellenbedarf/elektroschreiber-230v-m-brenngeraet-stufenloser-regler-m-brenngriffel-272102?gclid=EAIaIQobChMIjPqV2N_F2AIVDGYbCh3ZDwSyEAQYASABEgLkkPD_BwE&aid=160781498525&ef_id=WlIEXwAABAQjSTeX:20180107112831:s

Das Ergebnis war in Ordnung wenn man was beschriften will, aber nicht wenn man was verzieren möchte. Bei einem billigen Messer, dass vielleicht viele andere auch haben (bei mir Mora) ist das sicherlich gut geeignet, um ein teures Messer zu verzieren würde ich die Finger von lassen;-)
Aber um zB Kochtöpfe etc. zu beschriften dürfte das gut gehen. Die DIY Methode aus dem Video kann ich nicht beurteilen, das Ergebnis sieht ja gut aus. Allerdings wäre mir das um viele Teile zu beschriften zu aufwändig.

LihofDirk
07.01.2018, 13:34
Über Schadstoffe würde ich mir keine Gedanken machen.
Alternative zur Batterie ist ein Ladegerät für 12V Batterien. Wenn man dann noch zwischen Gleich und Wechselspannung umschalten kann soll wohl auch eine tiefergehende „Prägungsartige“ Kennzeichnung machbar sein.

Ditschi
07.01.2018, 14:54
Die Frage ist, warum etwas signiert werden soll ? Ist eine schmückende Wirkung gewollt? Soll die Beschriftung vor Diebstahl schützen? Soll die Beschriftung die Identifizierung nach einem Diebstahl erleichtern ?
Für letzteres reicht eine sehr preiswerte unsichtbare Beschriftung mit UV- Marker, die man nur mit einer UV-Schwarzlicht-Taschenlampe -- auch billig-- lesen kann. Hält etwa 2-3 Jahre.
Ditschi

Intihuitana
07.01.2018, 15:28
Die Frage ist, warum etwas signiert werden soll ? Ist eine schmückende Wirkung gewollt? Soll die Beschriftung vor Diebstahl schützen? Soll die Beschriftung die Identifizierung nach einem Diebstahl erleichtern ?
Für letzteres reicht eine sehr preiswerte unsichtbare Beschriftung mit UV- Marker, die man nur mit einer UV-Schwarzlicht-Taschenlampe -- auch billig-- lesen kann. Hält etwa 2-3 Jahre.
Ditschi

Auf der Klinge? Am Griff?

Kann mir schwer vorstellen dass es bei einem Messer, welches dauernd genutzt wird 2-3 Jahre hält.

Leitwolf
07.01.2018, 17:09
Wenn ichs am Messer Hübsch hinbekomme auch schmückend. Ansosnten um verwechslungen auszuschließen. Daher muss es sichtbar sein- edding wie gesgat nicht dauerhaft genug.

Scrat79
07.01.2018, 22:29
Ich kenne Leute, die mit ausgeschnittenen Schablonen aus Klebefolie Metalltöpfe geätzt haben.
Habe viel positives gehört.
Macht aber wohl einen farblichen Unterschied ob du + oder - an den Ätzstab anschließt.
Vorher eine Probeätzung durchführen ist jedenfalls hilfreich.
Also erstmal ein Messer vom Kumpel ausleihen und dessen Namen draufpinseln. :bg:

utor
12.02.2018, 19:35
Moin, also ich hab die im Video beschriebene Methode schon benutzt und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden. Der Strom kam vonnem alten Modelleisenbahn-Trafo und ich denke die Genauigkeit beim "Reinkratzen" ist entscheidend für das Endergebnis.

Wenn du die nicht zu ätzende Fläche großflächig abdeckst sollte da eigentlich nix passieren, wenn du ganz auf Nummer sicher gehen willst, kannst du nach dem Ätzen noch mit Backpulver "neutralisieren". Ich hab das einfach abgewaschen und geölt und bis jetzt zeigt sich kein Lochfraß. :D

Ich denke der Stahl spielt auch ne Rolle, in meinem Fall war es der rostträge Niolox/SB-1 bei dem Carbonstahl würde ich erwarten, dass es noch besser funktioniert.

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-71.jpeg

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-72.jpeg

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-73.jpeg

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-74.jpeg

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-75.jpeg

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-76.jpeg

Noch die ganze Klinge mit Eisen-III-Chlorid abgedunkelt...

http://utor.de/werkstatt/img/members/2/Kuechen-79.jpeg

Einfach erstmal auf irgendnem Stück Metall ausprobieren, bevor du dich an dein geliebtes Messer wagst. ;)

Viel Spass und bei weiteren Fragen: fragen :)
utor

AndreasKnife
26.03.2018, 18:55
Hey Leitwolf, zuerst einmal würde ich mich erkundigen, ob dein Messer ein Finish, oder eine Beschichtung hat. Diese haben nämlich oft die Eigenschaft, die Klinge resistenter gegen Rost zu machen. Welche Finishes es alle gibt kannst du unter www. einhandmesser.net /klingenstahl /#finishesUbeschichtungen nachlesen.

Wenn du nicht sicher weist ob dein Messer beschichtet ist oder nicht, kann ich dir leider nicht sagen wie man das herausfinden kann.

Wenn dein Messer allerdings gar nicht beschichtet ist, dann steht meiner Meinung nach nichts mehr im Wege.

Viele Grüße - Andi