PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Harz - Einmal im Leben



blauloke
29.12.2017, 19:48
Ich will Ende April durch den Harz wandern.
Da es zu viele Informationen gibt bitte ich die Harzkenner hier, mir bei der Streckenfindung zu helfen. Ich wandere das erste mal im Harz und es wird auch das einzige mal bleiben, wie der Titel schon sagt.

Die Wanderung ist die Fortsetzung meiner Mitteleuropawanderung, die ich letztes Jahr in Memleben beendet habe. Von dort will ich weiter nach Norden gehen.
Was lohnt sich im Harz an zu sehen?
Für etwas besonderes gehe ich auch mal einen Umweg, will jedoch nicht kreuz und quer latschen nur um jede kleine Sehenswürdigkeit mit zu nehmen. Es geht also vor allem um eine sinnvolle Auswahl.
Zeit habe ich eine gute Woche, wobei bereits einige Tage drauf gehen bis ich den Harz erreiche.

Ich habe mein Zelt dabei und übernachte frei im Wald, habe aber auch nichts gegen einen Campingplatz, wenn gerade einer auf der Strecke liegt.
Meinen Wanderstil könnt ihr hier nachlesen: https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/99004-DE-Th%C3%BCringen-Ost-vom-Wasser-zum-Himmel
Memleben liegt hier: https://www.openstreetmap.org/?mlat=51.2645&mlon=11.4862#map=9/51.2645/11.4862
Nach dem Harz möchte ich die Wanderung auf dem E6 fortsetzen, der bei Goslar weiter nach Norden verläuft. Wenn die Strecke nicht direkt bei Goslar den Harz verlässt macht das auch nichts, irgendwie komme ich dann schon auf den Weg.

Welche Wanderkarten empfehlt ihr?

Ich freue mich auf eure Vorschläge und bedanke mich im Voraus.

Harry
29.12.2017, 20:41
Die Hauptautobahnen lieber auslassen und auf Nebenwegen gehen.
Ich hab glaube ich die Topo Karten hier.
Bachtäler. Bode. Ilse
Brockennebengipfel. Zeterklippen

Forumscampingplatz. Schierker Stern. Elend

Pfad-Finder
29.12.2017, 20:49
"Ich habe da mal was vorbereitet..." :bg:

https://de.mapy.cz/s/2hLWM

Südlich des Bf Eisfelder Talmühle kenne ich mich nicht aus.

CP Schierke ist die einzige legale Option im NP Harz. Gerüchteweise habe ich auch gehört, dass viel in Schutzhütten übernachtet wird. :cool:

Den Wurmberg und Braunlage habe ich bewusst ausgelassen, weil ich annehme, dass Du nicht auf abgeranzte Wintersportgebiete für Hamburger und Westberliner stehst.

Sternenstaub
29.12.2017, 21:07
hallo Locke,
ich kann dir wärmstens den Selketalstieg empfehlen, einige Abschnitte habe ich in einem Kurzurlaub bereits bewandert, gibt auch einen Bericht dazu. Es gibt Campingplätze, aber auch andere wildere Möglichkeiten. ;-)
Der Prachttaucher war doch bereits unterwegs.
Hier etwas offizielles: http://www.selketalinfo.de/selke/selketalstieg.php

HaegarHH
29.12.2017, 21:13
Da es zu viele Informationen gibt bitte ich die Harzkenner hier, mir bei der Streckenfindung zu helfen.
In dem Bereich Schierke - Brocken - Bad Harzburg kann ich Dir sicher helfen, ansonsten, gerade im Südharz müsste wohl noch jemand mit einspringen.



Was lohnt sich im Harz an zu sehen?
Puuuh …schwere Frage. Ich würde eher sagen, WO lohnt es sich im Harz lang zu gehen, das ist aber dann eher weniger sehen.

Klar gibt es auch Highlights, z. B. Wernigerode mit dem Schloss, oder den Baumwipfelpfad in Bad Harzburg, wobei ich da dann lieber Zeit und Geld in den Besuch der wirklich netten Sole-Therme (http://www.bad-harzburg.de/wellness-gesundheit/sole-therme.html) inkl der großartigen Sauna investieren würde.

Vieles andere hängt wohl auch vom Wetter ab und das kann im Harz sehr schnell wechseln, der Bereich um den Brocken, obwohl dieser nur 1141m hoch ist, ist hochalpine Klimazone mit tlw. entsprechenden Kapriolen, u. U. auch noch im April. Z. B. vom Brocken nach Bad Harzburg fallen mir zwei IMHO sehr schöne Wege ein, einmal entlang des Eckerstausees (und dann im Molkenhaus lecker Kaiserschmarrn essen :bg:) und das andere mal den Salzstieg und dann direkt an der Radau entlang. Bei schlechterem Wetter würde *ICH* dann wohl Salzstieg wählen, die tollen Blicke über den Eckerstausee entfallen dann ja sowieso.

Vieles ist leider auch touristisch überlaufen. Mich zieht der Brocken immer mal wieder magisch an (in diesem Jahr mit dem MTB häufiger) und auch wenn ich schon oft genug oben war und es oben tlw. gruselig voll ist, würde ich ihn wohl an Deiner Stelle mitnehmen, einfach weil er schon etwas besonderes ist. Wenn dann noch Aussicht passt, um so besser.

https://www.outdoorseiten.net/fotos/data/500/medium/20161016_DSC02322.jpg (https://www.outdoorseiten.net/fotos/showphoto.php?photo=158358&title=20161016-dsc02322&cat=500)


Ich habe mein Zelt dabei und übernachte frei im Wald, habe aber auch nichts gegen einen Campingplatz, wenn gerade einer auf der Strecke liegt.
Also …ein Großteil des zentralen Harz um den Brocken ist Nationalpark (http://www.nationalpark-harz.de) und da ist Zelten und noch so einiges mehr schlichtweg verboten. Tlw. werden dann die zahlreichen Schutzhütten zum Übernachten genutzt. Andererseits ist die Strecke Bad Harzburg - Molkenhaus - Brocken - Schierke auch schon gut an einem Tag zu schaffen.

In Schierke gibt es einen Campingplatz (http://www.harz-camping.com), der ist ganz ok, wenn nicht überfüllt, bekommt man zumindest vernünftige Plätze für das Zelt, aber er gehört sicher nicht zu meinen Lieblingsplätzen. In Bad Harzburg finde ich den Camping Wolfstein (https://campingwoelfe-harz.de/de) ziemlich nett, auch(?) wenn er etwas weiter außerhalb liegt (Einkaufen, Abends noch mal in die Stadt zum Essen, ...) Dahin würde es auch recht schönen Weg vom Kaiserweg abzweigend geben, so dass man nicht einmal komplett nach Bad Harzburg rein müsste.



Welche Wanderkarten empfehlt ihr?
Ich mag die Karten von Publicpress (http://www.publicpress.de/wanderkarten/wanderkarten/harz.html) sehr gerne, einfach weil das Format passt und mit der Beschichtung leben sie länger als ein Urlaub. Detailtreue etc. passt, wobei ich i. d. R. dann noch mein eTrex 20 mit Open-Irgendwas-Map nutze. Die Wanderkarten (1:25.000) Hochharz und Bad Harzburg - Goslar - Altenau (mit Brocken) habe ich hier liegen ebenso die Schmidt-Buch Karte Der Hochharz (1:30.000) (https://www.schmidt-buch-verlag.de/titel/wanderkarte-der-hochharz/) (da gibt es auch noch div. Karten mehr für den Harz), wobei ich die Publicpress vorziehen würde. Die Karten kann ich Dir gerne auch leihweise zu senden, weil ich vor einiger Zeit die für mich aktuell sehr viel passenderen MTB-Karten (https://www.schmidt-buch-verlag.de/titel-uebersicht/kartografie/mtb-karten-harz/) gefunden habe (und nun irritiert feststelle, dass die auch von Schmidt Buch sind :o



Konkrete Streckenempfehlungen gerne, wenn Du in die Feinplanung gehst.

LihofDirk
29.12.2017, 23:42
Als alter Westharzer werfe ich mal meine Lieblingsstrecke ein: vom Osteroder Stadtwald zur Hanskühnenburg (am Wochenende manchmal zu voll), dann auf der Westseite des Ackers (so heisst der Berg) den Reitstieg.

Die Rhumequelle ist auch sehr eindrucksvoll, wenn auch im Harzvorland, Du könntest von dort über die Oderauen (Alter und eindrucksvoller Auwald) und den Gipskarst nach Osterode wandern. Wanderwege weiss ich nicht (mehr), die Jugend dort war noch vor NSG, FFH und Nationalpark (dafür mit zerissenen Hosen und verbeulten Fahrrädern). Aber traumhafte Landschaft.

Tie_Fish
30.12.2017, 00:43
Also wenn man einmal (wtf wandert nur einmal im Harz???! :o) im Harz wandert, darf man den Brocken ruhig mitnehmen, auch wenn da manchmal etwas mehr Trubel herrscht. Davor und danach kann man sich ja wieder auf ruhige Pfade begeben.

Wenn du schon kulturinteressiert wanderst, kannst du von Memleben den Schlenker über den Kyffhäuser machen und dann zum Harz rüber queren. Auf dem Kyffhäuser ist auch nur zwischen Parkplatz und Würschtelbude viel los, hinauf und hinunter laufen tut kaum jemand.

Bulli53
30.12.2017, 09:00
Wenn es am Weg liegen sollte: Weltkulturerbestadt Quendlinburg, dort Brauereigaststätte Lüdde. Ggf.. in Verbindung mit dem Selketal. Wochenende vermeiden. Alte Gemäuer fotografieren 

blauloke
30.12.2017, 09:40
Zitat Zitat von Harry Beitrag anzeigen
Die Hauptautobahnen lieber auslassen und auf Nebenwegen gehen.
Bachtäler. Bode. Ilse
Brockennebengipfel. Zeterklippen

Forumscampingplatz. Schierker Stern. Elend
Nebenwege sind mir auch lieber.
Die Bachtäler sind eine gute Idee, so was mag ich. Leider ist das Bodetal ziemlich weit nördlich und sehr verschlungen. Zwar schön, aber da komm ich ich ja gar nicht vorwärts. Ich überlege mal ob ich einen Tag mehr einplane.

Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
"Ich habe da mal was vorbereitet..."

https://de.mapy.cz/s/2hLWM

Südlich des Bf Eisfelder Talmühle kenne ich mich nicht aus.

CP Schierke ist die einzige legale Option im NP Harz. Gerüchteweise habe ich auch gehört, dass viel in Schutzhütten übernachtet wird.

Den Wurmberg und Braunlage habe ich bewusst ausgelassen, weil ich annehme, dass Du nicht auf abgeranzte Wintersportgebiete für Hamburger und Westberliner stehst.
Danke für die fertige Route, auf so was hatte ich gehofft.
Wurmberg und Braunlage müssen wirklich nicht sein, lieber habe ich meine Ruhe und bin auf kleinen Wegen unterwegs.
Im NP werde ich nicht frei zelten, mache ich grundsätzlich nicht. Mal schaun ob ich es vom Schierker Stern quer durch den NP schaffe, wird bestimmt ein langer Tag.

Zitat Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
hallo Locke,
ich kann dir wärmstens den Selketalstieg empfehlen, einige Abschnitte habe ich in einem Kurzurlaub bereits bewandert, gibt auch einen Bericht dazu. Es gibt Campingplätze, aber auch andere wildere Möglichkeiten.
Der Prachttaucher war doch bereits unterwegs.
Hier etwas offizielles: http://www.selketalinfo.de/selke/selketalstieg.php
Deinen Bericht vom Selketalstieg habe ich bereits gelesen, da könnte ich höchstens den Oberlauf der Selke machen. Der Unterlauf ist bereits wieder zu weit östlich, da ich von Süden den harz erreichen werde. Vermutlich vom Kyffhäuser aus.


Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
In dem Bereich Schierke - Brocken - Bad Harzburg kann ich Dir sicher helfen, ansonsten, gerade im Südharz müsste wohl noch jemand mit einspringen.
Puuuh …schwere Frage. Ich würde eher sagen, WO lohnt es sich im Harz lang zu gehen, das ist aber dann eher weniger sehen.
Stimmt. WO ist die bessere Frage und wenn dann nebenbei noch was zu sehen ist schadet es nicht.

Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
Klar gibt es auch Highlights, z. B. Wernigerode mit dem Schloss, oder den Baumwipfelpfad in Bad Harzburg, wobei ich da dann lieber Zeit und Geld in den Besuch der wirklich netten Sole-Therme inkl der großartigen Sauna investieren würde.
Mit "was es zu sehen gibt" habe ich eher kleinere Sachen gemeint, wie z.B eine Aussicht, Ruinen, Felsen oder mal eine Höhle.
Das Schloss ist mir bei so einer Wanderung zu groß, der Baumwipfelweg ist interessant falls ich an Bad Harzburg vorbei komme. In eine Therme gehe gerne mal mit meiner Frau, aber bei einer Wanderung bade ich lieber mal kurz in einem Bach wenn ich die Gelegenheit dazu habe.


Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen
Vieles ist leider auch touristisch überlaufen. Mich zieht der Brocken immer mal wieder magisch an (in diesem Jahr mit dem MTB häufiger) und auch wenn ich schon oft genug oben war und es oben tlw. gruselig voll ist, würde ich ihn wohl an Deiner Stelle mitnehmen, einfach weil er schon etwas besonderes ist. Wenn dann noch Aussicht passt, um so besser.
Den Brocken will auf jeden Fall besteigen. Kennt jemand einen kleineren Pfad auf den Berg?


Zitat Zitat von HaegarHH Beitrag anzeigen

Ich mag die Karten von Publicpress sehr gerne, einfach weil das Format passt und mit der Beschichtung leben sie länger als ein Urlaub. Detailtreue etc. passt, wobei ich i. d. R. dann noch mein eTrex 20 mit Open-Irgendwas-Map nutze.

Konkrete Streckenempfehlungen gerne, wenn Du in die Feinplanung gehst.
Die Publicpress-Karten werde ich mir mal ansehen.
Normal wandere ich nach Karte, habe aber für schwierige Fälle noch ein Navi dabei.


Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
Als alter Westharzer werfe ich mal meine Lieblingsstrecke ein: vom Osteroder Stadtwald zur Hanskühnenburg (am Wochenende manchmal zu voll), dann auf der Westseite des Ackers (so heisst der Berg) den Reitstieg.

Die Rhumequelle ist auch sehr eindrucksvoll, wenn auch im Harzvorland,
Danke für die Tipps, aber da komme ich zu weit nach Westen.

Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
Also wenn man einmal (wtf wandert nur einmal im Harz???! )
Ich!

Zitat Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
Wenn du schon kulturinteressiert wanderst, kannst du von Memleben den Schlenker über den Kyffhäuser machen und dann zum Harz rüber queren. Auf dem Kyffhäuser ist auch nur zwischen Parkplatz und Würschtelbude viel los, hinauf und hinunter laufen tut kaum jemand.
Den Schlenker zum Kyffhäuser werde ich machen.

Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
Wenn es am Weg liegen sollte: Weltkulturerbestadt Quendlinburg, dort Brauereigaststätte Lüdde. Ggf.. in Verbindung mit dem Selketal. Wochenende vermeiden. Alte Gemäuer fotografieren 
Quedlinburg liegt wiederum zu weit östlich. Da ich auf den Brocken will werde ich zentral durch den Harz wandern.

Erstmal Danke, bin gespannt was noch für Vorschläge kommen.

War im Südlichen Harz noch niemand unterwegs? Vom Kyffhäuser zur Strecke von Pfad-Finder oder eventuell zum Bodetal könnte ich noch ein paar Tipps brauchen.

Prachttaucher
30.12.2017, 09:51
Wenn´s um Südharz geht würde ich mir mal den Karstwanderweg ansehen. Schöne offenere Landschaft. Kyffhäuser selbst war ich letztes Jahr, die Verbindung zum Harz bin ich aber noch nicht gelaufen.

Enja
30.12.2017, 09:53
Ich habe mal deinen Reisebericht gelesen. Du bist offensichtlich gerne im Grünen. Und lässt kein Kloster aus. Fachwerkhäuser und ihren Bauzustand nimmst du zumindest wahr. Also machst du ungefähr das gleiche wie ich. Nebra, Memleben etc. - da war ich im letzten Jahr unterwegs. Schöne Ecke.

Zum Harz kommt mir da also zunächst mal Quedlinburg in den Sinn. Wegen Heinrich I. Quedlinburg ist allerdings heftig. Da gibt es seeeeeehr viel zu sehen. Schon fast ein bißchen zuviel für so eine Wanderung. Auf dem Weg dahin bieten sich Thale und das Selketal an. Gut gefallen hat mir auch die Teufelsmauer. Und danach ist es immer noch Zeit, den Brocken "mitzunehmen".

Einer meiner Favoriten ist das Kloster Walkenried. Aber das wäre eine andere Route.

anja13
30.12.2017, 09:57
Stimmt, Bode und Ilse passen nicht mit der Top Route von Pfadfinder zusammen.
Harry ist schon mal von Goslar Richtung NP an der Oker hoch.
Schutzhütte Okertalsperre:corton:;-)

ApoC
30.12.2017, 10:07
Campingplatz Okertalsperre ist ebenfalls ganz gut. Den nutzen wir häufig wenn wir dort zum Klettern sind. Ansonsten den neuen Goetheweg von Torfhaus zum Brocken möglichst meiden. Lieber einen Umweg machen und an der Eckertalsperre vorbei. Die Hütte nördlich der Talsperre liegt im Nationalpark wurde aber gerade etwas überholt und bietet eine schöne Aussicht auf den Stausee. Ansonsten ist die Aussicht von der Wolfswarte ähnlich gut wie vom Brocken. Bodetal wurde schon genant. Das lohnt sich definitiv!

HaegarHH
30.12.2017, 10:22
Puuuuh …DER Beitrag ist echt schwer zu lesen :o

Klugscheisser an: Du kannst viele Beiträge mit dem Zitat-Plus-Button rechts unter dem Beitrag auswählen und dann auf "+ Antworten" klicken, dann werden alle markierten Beiträge nacheinander eingefügt. Dort dann ggf. den überflüssigen Teil aus dem Zitat löschen. Macht es irgendwie lesbarer, als nach den kursiven Teilen zu suchen …AUS



Forumscampingplatz. Schierker Stern. Elend
Ja, weil halt der einzige in der Gegend und wohl der nächstgelegene zum Brocken, aber tlw. permanentes Gebell der Husky-Rotte und der Besucherhunde, das gibt so ein heimeliges Portugalfeeling, tlw. mit Wohnmobilen sehr voll, tlw. viel Zelt-Partyvolk, wo die Höhe des Grills nur noch von der Höhe der Bierkistenstapel daneben übertroffen wird, tlw. ziemlich unfreundliche Betreiber, .... das mag alles im April kein Problem sein, trotzdem ein Platz, wo ich es dann wann immer möglich vorziehe, Abends doch noch nach Hause zu fahren und nicht noch eine weitere Nacht dort zu stehen.



Mal schaun ob ich es vom Schierker Stern quer durch den NP schaffe, wird bestimmt ein langer Tag.
Ich bin letztes Jahr auch mit komplett Ausstattung von Bad Harzburg zum Molkenhaus (zweites Frühstück …ich erwähnte schon mal den Kaiserschmarrn :grins:) - Brocken - Schierke Bhf. an einem Tag gewandert und fand das nicht extrem, klar, ein langer Tag, aber man hat auch noch Zeit für Pausen und um mal Luft zu holen. Allerdings dann eher auf den Wanderautobahnen, z. B. Kaiserweg.


Mit "was es zu sehen gibt" habe ich eher kleinere Sachen gemeint, wie z.B eine Aussicht, Ruinen, Felsen oder mal eine Höhle.
Das Schloss ist mir bei so einer Wanderung zu groß, der Baumwipfelweg ist interessant falls ich an Bad Harzburg vorbei komme. In eine Therme gehe gerne mal mit meiner Frau, aber bei einer Wanderung bade ich lieber mal kurz in einem Bach wenn ich die Gelegenheit dazu habe.
Würde ich übrigens genau so sehen, btw. außer Du müsstest Zeit totschlagen oder so, würde ich wohl den Baumwipfelpfad dann auch auf den "Urlaub" mit Therme und Schloss verschieben ;-)

Was mir noch einfällt, es gibt zahlreiche "Klippen", stlw. hat man da großartige Aussicht und viele liegen direkt an dem jeweiligen Wanderweg.


Den Brocken will auf jeden Fall besteigen. Kennt jemand einen kleineren Pfad auf den Berg
Also …
Camping Schierke - wenn Lust auf Brockenbahn-Fotos dann rüber zum Bhf und ein Stück Bahnnebenweg ansonsten Ackerweg - Spinne - Glashüttenweg mit Schulungsklippen - ab Eiserner Handweiser Brockenstraße

Ist zwar ein Umweg, ist aber bisher immer deutlich weniger begangen und mir gefällt es oben auf den Klippen recht gut …
Camping Schierke - Spinne - rechts halten - rechts in den Forstmeister-Sietz-Weg - dann rechts hoch - Zeterklippen - Gelben Brink rechts - ab Eiserner Handweiser Brockenstraße

Im Sinne von langen Tag usw. …dann Hirtenstieg runter - tolle Bismarckklippe - Ranger Station - Eckerstausee östlich umgehen - BDR-DDR-Grenze - Molkenhaus - Kaiserweg - Säperstelle - dann das Stübchental direkt auf den Camping Wolfenstein zu

Im Sinne von IMHO schöner (wenn auch zuerst sicherlich voll weil Richtung Torfhaus) Brockenstr. zurück - Goetheweg - rechts ab - Skidenkmal - Eckerstausee westlich - Molkenhaus - den MTB-gesperrten Weg Richtung Bad Harzburg - Bad Harzburg - ... Camping

lina
30.12.2017, 11:06
Meine bevorzugte Wanderstrategie (besonders auch im Harz) ist: grobe Himmelrichtung und erwünschte Punkte anpeilen und dann kleine Trampelpfade suchen. Besonders im Winter helfen dabei schon vorhandene Fußspuren.

Homer
30.12.2017, 13:23
Wenn´s um Südharz geht würde ich mir mal den Karstwanderweg ansehen. Schöne offenere Landschaft.

das wollte ich auch grade schreiben - netter als nur bergauf und -ab im nadelwald ;-)

Dennisdraussen
30.12.2017, 14:41
https://www.harz-hexenstieg.de/hexenstieg-2-0/

mir hat das gut gefallen letzten Herbst und Campingplatz Stern liegt auf der Strecke.

TOFA
30.12.2017, 16:59
Also Pfad-Finders Routenvorschlag bekommt meine Zustimmung. Insbesondere die Strecke Elend-Elendstal-Leistenklippe-Zeterklippen-Brocken hat viele schöne Ecken.

Geht es nur um Brockenbesteigung: von Schierke aus kann man auch den Weg durch das Eckerloch nehmen, ist zwar steil und holprig, aber dafür muss man nur ein sehr kurzes Stück auf der leidigen Brockenstrasse laufen.

Eine kleine Veränderung würde ich bei Pfad-Finders Route auch nördlich von Trautenstein machen: lieber ein Stück östlich der Vorsperre laufen und dort hinauf zur Ruine der Trageburg (schöner Picknickplatz über dem Wasser) und dann wieder hinunter und über die Staumauer hinüber zur benannten Route...

Aber wie kommst Du nun in den Harz...?

Den Kyffhäuser auszulassen wäre ehrlich gesagt eine kleine Schande... Man könnte vielleicht von Bad Frankenhausen aus dem Kyffhäuserweg nach Norden folgen. Und ich würde gerade im April auch den Umweg über Tilleda mitmachen - die große, alte Obstplantage zwischen Ort und Berg blüht richtig schön im Frühjahr. Und mit den sehr wahrscheinlichen Rapsfeldern drumherum gibt das oft eine herrliche Farbenpracht... Ausserdem ist der Aufstieg zum Kyffhäuserdenkmal von Tilleda aus recht hübsch...

Von oben dann vielleicht einfach dem Kaiserweg weiter folgen. Erst geht es über den Kamm des kleinen Gebirges und dann hinüber in die hügelige Karstlandschaft der Badraer Schweiz (zwischen Badra und Auleben). Offene Blicke ins Land, hinüber zum Harz und über den Stausee Kelbra. Ausserdem im April sehr wahrscheinlich: reichlich gelbe Adonisröschen und Kuhschellen. Ich mag das Gebiet sehr gern...

Dann wird es garstig. Der Kaiserweg verläuft durch die Goldene Aue, eine kleine Ebene mit sehr fruchtbarem Boden - jetzt aber verschandelt durch Autobahn und Gewerbegebiete. Aber der Weg ist nicht lang und im Frühjahr ist doch eigentlich nichts wirklich hässlich...;-)
Dann bald Nordhausen - 1000jährige Reichstadt, aber nahezu vollständig zerbombt im WW II. Heute gibt sie sich eher als verarmte, abgehängte Industriestadt... Aber der Kaiserweg geht da halt durch. Der altehrwürdige Dom mit seiner schönen romanischen Krypta wird grad saniert, ist leider geschlossen. Sonst sehenswert: die kleine Traditionsbrennerei. Die Böden der Region produzierten früher so viel Roggen, dass immer noch genug übrig blieb, um Korn zu brennen. Über 500 Jahre Tradition, zeitweise gab es mehr als 100 Brennereien in der Stadt. Jetzt eigentlich nur noch das Museum und die Firma Nordbrand (die natürlich längst irgendeinem Konzern gehört...)
Ausserdem meiner Meinung nach interessant: am nordwestlichen Ende der Stadt trifft man am Kohnstein auf den Karstwanderweg - dort befand sich das kleine KZ Mittelbau Dora. In den Berg Kohnstein (Anhydrid) hatten die Leute um Wernher von Braun kurz vor Kriegsende durch Häftlinge Stollen schlagen lassen. Dort wurden dann V2 Waffen gebaut... zweimal täglich kostenlose Führungen durch die Stollen... ist wirklich einen Abstecher wert...

Dann könnte man weiter auf Karstwander- oder Kaiserweg, käme am schönen Kloster Walkenried vorbei und könnte lässig dem Kaiserweg bis Goslar folgen. Ich habe nicht den Eindruck, dass der Weg überhaupt noch irgendwem im Bewusstsein ist, sehe auch keinen mehr, der den Weg geht...? Jedenfalls nicht im Südharz. Auch die Markierung scheint mir langsam lückenhaft... Umso besser...;-)

Möchtest Du aber doch lieber zu der Route, die Pfad-Finder vorgeschlagen hat, könntest du ja gleich nach dem Kyffhäuser die Goldene Aue Richtung Harz queren:
Als Fixpunkte vielleicht: Kelbra - irgendwie(?) bis kurz vor Uftrungen - Karstwanderweg durch den Alten Stolberg (teilweise auf dem neu konstruierten Lutherweg)- weiter bis kurz vor Neustadt/Harz - durch den kleinen Fachwerkort hindurch - im Norden Burgruine Hohenstein (hübsches Kleinod und man kann einen Happen im Burggasthof essen...) - Poppenberg (windiger Aussichtsturm) - runter zur Harzquerbahn und wieder hoch nach Sophienhof u.s.w.

Ein anderer schöner Fixpunkt im Südharz wäre die kleine Fachwerkstadt Stolberg (Aufstieg zum Schlossberg nicht vergessen!). Aber ich seh grad nicht, wie man vom Kyffhäuser auf schönen Wegen dorthin kommen könnte...

Viel Spass beim Planen...!

Pfad-Finder
30.12.2017, 19:02
Geht es nur um Brockenbesteigung: von Schierke aus kann man auch den Weg durch das Eckerloch nehmen, ist zwar steil und holprig, aber dafür muss man nur ein sehr kurzes Stück auf der leidigen Brockenstrasse laufen

Habe ich verworfen, weil man dann die Leistenklippen verpasst.


Eine kleine Veränderung würde ich bei Pfad-Finders Route auch nördlich von Trautenstein machen: lieber ein Stück östlich der Vorsperre laufen und dort hinauf zur Ruine der Trageburg (schöner Picknickplatz über dem Wasser) und dann wieder hinunter und über die Staumauer hinüber zur benannten Route...

Gute Idee, eingebaut:
https://de.mapy.cz/s/2hRmX

nimrodxx
30.12.2017, 19:43
Ich finde ja auch den Weg vom Eckersprung über den Pionierweg schön, wüsste aber nicht wie man den ohne große Umwege einbauen kann...



Gute Idee, eingebaut:
https://de.mapy.cz/s/2hRmX

Warum nicht über den Butterstieg von der Wolfswarte runter? (Kenne aber auch den Dammgraben nicht...)

Steinchen
30.12.2017, 20:01
Ich finde ja auch den Weg vom Eckersprung über den Pionierweg schön, wüsste aber nicht wie man den ohne große Umwege einbauen kann...

.)

Eckersprung, an der Eckerquerung auf die Westseite (Stück Pionierweg), Schutzhütte Skidenkmal, Marienteichbaude, am Diabassteinbruch vorbei Richtung Käste...
Nachteil: Wolfswarte und Dammgraben verpasst.

Ich habe das Gefühl, es wird so eine Kreuz-und-Quer-Tour, weil die schönen Stückchen nicht wirklich gut zu verbinden sind.

Smo
30.12.2017, 20:18
Bisschen OT, weil ein Tag ohne Wanderung: Wenn du einmal in der Gegend bist, würde ich einen Tag bei Goslar verbringen und im Rammelsberg jede Führung mitnehmen die ich an dem Tag schaffe. Ich hab die Erzaufbereitung und den Roederstollen mit seinen Wasserrädern gesehen. Grossartig. Ich komm selbst aus dem Erzgebirge, und bin eigentlich bergbaugesättigt, aber selten hat mich ein "Museum" so beeindruckt. Das Ding hat nicht umsonst Weltkulturerbestatus.

Viele Grüsse
Steve

LihofDirk
30.12.2017, 21:02
Bisschen OT, weil ein Tag ohne Wanderung: Wenn du einmal in der Gegend bist, würde ich einen Tag bei Goslar verbringen und im Rammelsberg jede Führung mitnehmen die ich an dem Tag schaffe. Ich hab die Erzaufbereitung und den Roederstollen mit seinen Wasserrädern gesehen. Grossartig. Ich komm selbst aus dem Erzgebirge, und bin eigentlich bergbaugesättigt, aber selten hat mich ein "Museum" so beeindruckt. Das Ding hat nicht umsonst Weltkulturerbestatus.

Viele Grüsse
Steve

Wenn sie dann noch eine Führung entlang des Wasserregals anbieten, nimm die auch mit, sehr eindrucksvoll.

blauloke
31.12.2017, 10:27
Vielen Dank für die ganzen Anregungen.

Ich habe jetzt mal eine Strecke von Memleben über den Kyffhäuser zum Beginn von Pfad-Finders Strecke zusammen geklickt.

Mein Plan ist bis jetzt, dass ich am Samstag mit Bahn und Bus nach Memleben anreise und dort noch die Kaiserpfalz besichtige.
Zelten werde ich dann auf dem Wasserwanderplatz von Memleben.
Sonntag und Montag wandere ich nach Bad Frankenhausen um Proviant nach zu kaufen.
Dienstag ist Besichtigungstag, erst das Bauernschlachtpanorama oberhalb von Bad Frankenhausen, dann die Barbarossahöhle im Westen des Kyffhäuser und noch die Kyffhäuserburg.
Über Tilleda auf den Karstwanderweg, dem ein Stück folgen und über Stolberg zum Beginn von Pfad-Finders Route.

Wenn jemand eine bessere/schönere Strecke kennt, bitte immer her damit.
Unsicher bin ich mir, ob ich dem Karstwanderweg nicht doch etwas weiter folge und erst später in den Harz abbiege.

Was ich noch nicht nach gesehen habe sind die Versorgungsmöglichkeiten im Harz. Gibt es in den Orten ausreichend Geschäfte um Proviant zu kaufen?

Am Ende habe ich Pfad-Finders Route in Goslar so abgeändert, dass ich den dortigen Campingplatz mit eingebaut habe um eventuell die vorgeschlagenen Besichtigungen des Rummelsbergs zu machen. Falls die Zeit nicht reicht, kann ich die im folgenden Jahr nach holen bevor ich die Strecke fort setze.

https://de.mapy.cz/turisticka?planovani-trasy&x=10.5373474&y=51.8486698&z=11&rc=91iPQxcg.b91EJhxc1JR9-vWIxcroo9-np8xd06k9-ek7mVBeqKl6O9-UG2iCF9-ecXxdZqXkMIi.NdKAxdnrE9-Hvdx36MP9Z9smx3lzR9ZlG7f3ve3uxe0JtGzmkB5B3jQ09ZTrSxeUisfe35LkhR8gO750sxe3J23kTg37aDpmIxgmeNCek838PdDSh3fbOscIw9YtrigtEadohimmDsiOkapglFIdOH5Y7iVRgltaL0xfEFparBkuTiRUxfQpr&rs=osm&rs=osm&rs=coor&rs=osm&rs=osm&rs=coor&rs=coor&rs=osm&rs=coor&rs=coor&rs=osm&rs=coor&rs=osm&rs=osm&rs=coor&rs=coor&rs=coor&rs=coor&rs=osm&rs=osm&rs=coor&rs=osm&rs=osm&rs=osm&rs=osm&rs=coor&rs=coor&rs=osm&rs=osm&rs=coor&rs=osm&rs=osm&rs=osm&rs=osm&rs=osm&ri=81335&ri=48366&ri=&ri=48301&ri=52516&ri=&ri=&ri=29913&ri=&ri=&ri=196573&ri=&ri=13669158&ri=96770&ri=&ri=&ri=&ri=&ri=108045143&ri=25588974&ri=&ri=25589395&ri=25589395&ri=25588835&ri=25588750&ri=&ri=&ri=25927317&ri=25927317&ri=&ri=25928208&ri=25928208&ri=92652642&ri=38018380&ri=38019792&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&mrp=%7B%22c%22%3A132%7D&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=&rt=

Prachttaucher
31.12.2017, 11:59
Am Kyffhäuserdenkmal gibt´s feine Thüringer. Die Besichtigung kostet einiges - da ist also auch gut wenn Du Zeit mitbringst. Leider viel Rummel dort. Allerdings für "Einmal im Leben".....

:D Ist bestimmt eine schöne Strecke - würde mich auch reizen !

Am Karstwanderweg gibt´s auch viel zu sehen - gab da ein schönes Leporello wo alles drinsteht.

HaegarHH
31.12.2017, 12:25
Was ich noch nicht nach gesehen habe sind die Versorgungsmöglichkeiten im Harz. Gibt es in den Orten ausreichend Geschäfte um Proviant zu kaufen?
Hm, sollte es geben. Aber und eigentlich könnte es schwierig werden.

Die "Orte" sind halt nich unbedingt kleines Dörfchen auf kleiner Fläche sondern können sich ganz schön verteilen und ziehen. Schierke Camping / Bhf. / Schierker Stern ... ist zu Fuss doch noch ein gutes Stück außerhalb von Schierke, noch mehr, wenn man dann das gleiche Stück auch wieder zurück muss, um auf seinen Wanderweg zu kommen.

Tlw. gibt es dann auch mehr Restaurant, Imbisse, Kaffees, ... als Läden, manche Bäcker verkaufen auch mehr, nur wenn man Pech hat, ist es dann im Laufe des Vormittags ausverkauft. Andere Läden verkaufen auch Lebensmittel, aber eher im Sinne von Souvenirs für Touristen, da ein bezahlbares Stück Wurst zu bekommen wird schwer, andererseits empfinde ich tlw. die Preise in einfacheren Gaststätten (außerhalb der Touristenhochburgen z. B. Torfhaus) als so angemessen, dass ich mich schon gefragt habe, warum ich Kocher & Co. mitschleppe :ignore: Btw. je nach Saison und Wochentag kommen da auch noch kreative Öffnungszeiten hinzu, sprich die Läden / Bäckereien haben immer dann geschlossen, wenn man sie als Nicht-motorisierter Wanderer gebrauchen könnte :grrr:

blauloke
27.03.2018, 13:23
In letzter Zeit habe ich mich wieder mit dem Harz beschäftigt und im Wiki die knapp 400 Schutzhütten gesehen. Da waren einige ganz schön fleißig die alle auf zu nehmen.
Ich habe die Hütten in eine Übersichtskarte (https://www.outdoorseiten.net/wiki/Schutzh%C3%BCtten_im_Harz) verlinkt, damit man besser sieht wo die Hütten sind.
Die Karte kann auch von allen bearbeitet und ergänzt werden, falls eine Hütte noch nicht eingetragen ist.

Im Fichtelgebirge und entlang des Goldsteig sind ebenfalls einige Hütten eingetragen. Die habe ich zum Testen erstellt.

lina
27.03.2018, 13:35
Das ist super, vielen Dank!

LihofDirk
27.03.2018, 14:13
Heissen Dank für das Teilen.
5sterne

Igelstroem
27.03.2018, 14:27
Sehr cool. :cool: Das ist mal ein richtig gutes Instrument.

Gruß von Igelstroem (der gerade versucht, Schutzhütten im Spessart aus Open Cycle Map in eine Papierkarte zu übertragen).

Shuya
04.05.2018, 07:20
"Ich habe da mal was vorbereitet..." :bg:

https://de.mapy.cz/s/2hLWM

Südlich des Bf Eisfelder Talmühle kenne ich mich nicht aus.

CP Schierke ist die einzige legale Option im NP Harz. Gerüchteweise habe ich auch gehört, dass viel in Schutzhütten übernachtet wird. :cool:

Den Wurmberg und Braunlage habe ich bewusst ausgelassen, weil ich annehme, dass Du nicht auf abgeranzte Wintersportgebiete für Hamburger und Westberliner stehst.

Wow, schicke Route. Ich bin auch grad am überlegen, über Himmelfahrt kurzfristig in den Harz zu fahren.
Da ich allerdings am Mittwoch direkt von Arbeit aus los schießen würde, wäre für mich vorzugsweise eine Rundtour interessant.
Die Reiseberichte in der entsprechenden Sektion sind fast alle auf den Hexensteig fixiert - den würde ich gern am diesem Wochenende meiden wollen.
Tips für ne 4 Tage Rundtour? (wenn ich diesen Fred hier kapern darf....)

JHL
04.05.2018, 07:56
Der Prachttaucher hatte da mal eine nette Idee zu einem Rundwanderweg ab Thale unter Einbeziehung des Bode- und Selketals... vielleicht taugt das als Basis?

klick (https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/82769-Wanderwege-in-Norddeutschland?p=1355696&highlight=Selketal#post1355696)

blauloke
04.05.2018, 09:57
Tips für ne 4 Tage Rundtour? (wenn ich diesen Fred hier kapern darf....)

Ihr dürft hier kapern so viel ihr wollt.

Ich hatte meine Wanderung für die letzte Aprilwoche geplant, konnte aber wegen Krankheit nicht gehen.
Jetzt habe ich mal Ende Juli vorgesehen.
Vielleicht kommt bis dahin noch der eine oder andere Tipp den ich oder andere verwerten kann.

blauloke
18.07.2018, 20:49
Nochmals Danke an alle Tippgeber.

Morgen reise ich nach Memleben an und will bis übernächstes Wochenende in Goslar sein.

LihofDirk
18.07.2018, 20:54
Dann viel Spass

November
19.07.2018, 16:26
Vergiss deinen (Sonnen)Hut nicht!
Und such dir immer mal einen Platz im schattigen Biergarten. :oldman:

Dogmann
23.07.2018, 11:30
Ja ganz schlecht ist der Harz wohl nicht. Wohnt man da, ist es sicher wie überall!?
Aber ich finde er wird auch immer überlaufener.
Wobei ich auch behaupten möchte das die fast schönsten Ecken in den neuen Bundesländern zu finden sind.:ignore:

Sternenstaub
23.07.2018, 15:53
da stimme ich dir zu, dogman, der Ostharz ist in meinen Augen eindeutig schöner.
Locke - ich wünsche dir viel Spaß!!

Tie_Fish
24.07.2018, 23:45
Da stimme ich euch zu, wobei auf der östlichen Seite der "Rummeltourismus" (EU-gefördert und lokalpolitisch gegen jeden persönlichen Ekel immer noch irgendwie erfolgreich) schon extrem lächerliche Ausmaße annimmt (Pullermann City, Bodetal und Hexentanzplatz, Schierker Eisarena, diese alberne Seilrutsche) :o :roll:

Dafür ist es ruhig und fein still, schlägt man sich quer in die Büsche...

Sternenstaub
28.07.2018, 12:34
ja, zum Glück gibt es Möglichkeiten, dem großen Rummel zu entgehen. Wie sieht es feuertechnisch im Moment so aus? Meines Wissens gab es auch im Harz in den letzten Wochen so gut wie keinen Regen. Hier um Berlin herum ist das Betreten der Wälder inzwischen vielfach verboten, was ich mehr als gut verstehe (gruselig: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/nach-waldbrand-leck-in-gasleitung-bei-a10---fichtenwalde-muss-teilweise-geraeumt-werden-31027462 )

Tie_Fish
28.07.2018, 13:25
Hier im Unterharz gibt es ein paar gesperrte Wege, in den Mischwäldern jedoch weniger, da diese nicht so gefährdet sind wie das trockene Nadelzeugs. Regen hatten wir seit 10 Wochen hier in QLB nicht mehr richtig, nur so ein paar Tropfen, die nach 15 Minuten wieder verdunstet waren. Unter die Bäume ist kein Wasser gelangt.

Brände hatten wir gücklicherweise nur recht kleine, ein paar Felder und eine Scheune sind abgebrannt, aber ohne Gefahr auf ernsthafte Ausdehnung.

TilmannG
28.07.2018, 14:01
Auch etwas weiter südlich (Kyffhäuser, Wind- und Hainleite) ist es strohtrocken. Warnstufe 4, bislang keine Waldbrände, aber einige Feldbrände.
Am Kyffhäuser wurden die Strumschäden gut geräumt, aktuell kippen aber immer mal einzelne Bäume samt Wurzelballen aus dem ausgedörrten Boden.
Die Trockenheit hat zur Folge, dass kleine und kleinste Wege, die im Sommer in der Regel mit Brombeeren und Brennessseln zu sind, gut gangbar/fahrbar (MTB) sind.
Grüße von Tilmann

blauloke
29.07.2018, 20:10
Ich bin wieder zurück und der Harz hat mich überlebt. :D

Es war trotz der Hitze eine meiner schöneren Wanderungen. Habe vieles gesehen und einiges erlebt, ein ausführlicher Reisebericht folgt, der dauert jedoch etwas.

Harz - Einmal im Leben hat sich bestätigt.
Wie ich erwartet hatte sieht es dort aus wie im Fichtelgebirge oder Bayerischen Wald. Da brauch ich nicht extra in den Harz fahren. Die Wanderung durch den Kyffhäuser und Harz ist nur als Nebeneffekt meiner Wanderung nach Lübeck entstanden, nach dem Motto, "wenn ich schon mal in der Gegend bin geh ich da halt auch noch drüber".

Prachttaucher
29.07.2018, 20:20
Bei dieser Hitze war´s sicher nicht ganz ohne.

Ansonsten.... das ist doch mal eine Ansage. :bg:Dann brauche ich ja nicht den weiten Weg bis zum Fichtelgebirge oder bayrischem Wald auf mich zu nehmen.

Sternenstaub
29.07.2018, 20:59
Ansonsten.... das ist doch mal eine Ansage. :bg:Dann brauche ich ja nicht den weiten Weg bis zum Fichtelgebirge oder bayrischem Wald auf mich zu nehmen.
ich musste gerade lachen, genau das gleiche habe ich auch gerade gedacht.

@ Locke - schön, dass es dir gefallen hat, auf den Bericht freue ich mich schon!

Tie_Fish
29.07.2018, 21:22
Ansonsten.... das ist doch mal eine Ansage. :bg:Dann brauche ich ja nicht den weiten Weg bis zum Fichtelgebirge oder bayrischem Wald auf mich zu nehmen.

5sterne:bg:

JHL
29.07.2018, 22:08
Schön, dass es Dir in meinem liebsten Mittelgebirge hinreichend gefallen hat. Die Tatsache, dass deutscher Forst in Nord und Süd austauschbar ist, sollte nicht überraschen.

Tie_Fish
30.07.2018, 07:30
Eine Tante von mir meinte einmal, dass sie nicht noch mal nach China fahren müsse, sie wäre schließlich 14 Tage dort gewesen und hätte sich alles angesehen.

:ignore:

Homer
30.07.2018, 07:37
so gehts mir mit berlin - dafür haben allerdings 2 wochenenden in den 90ern gereicht :ignore:

Tie_Fish
30.07.2018, 07:45
so gehts mir mit berlin - dafür haben allerdings 2 wochenenden in den 90ern gereicht :ignore:

In einen Faden, der den Namen des schönsten Mittelgebirges trägt, thematisch so etwas wie Bählin einzuwerfen, halte ich für einen Verstoß gegen guten Geschmack und sämtliche Forenregeln. Der Benutzer ist bitte 3 Monate zu sperren!!

Dogmann
30.07.2018, 14:35
Ich hab den Harz oft genug verflucht, aber bin immer wieder in der Heimat gelandet!:grins:

Sternenstaub
30.07.2018, 17:56
paaah, als Großstadt ist Berlin schon genial (ihr kennt scheinbar nur die Touriecken :o ) - aber ich verzeihe euch ausnahmsweise. btw - ich würde morgen noch woanders hin ziehen, aber bitte nur aufs Land und maximal Kleinstadt, die 8 Jahre Brandenburg haben mich für eine Großstadt verdorben. ;-)