PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleiner Rucksack, langer Rücken



Marmaduke
20.10.2005, 16:48
Hallo Leute,

mein erster Beitrag hier... wow, ich bin so aufgeregt :bg: Zu Anfang erstmal ein Dankeschön an alle Aktiven hier. Ich bin nämlich schon seit einem Weilchen passiver Mitleser und das macht Spaß und hat mir schon einiges gebracht. Also, merci :)

So, jetzt zum eigentlichen Anlass meines Eintritts in das aktive Forenleben: Ich bin gerade auf der Suche nach einem Rucksack, der in etwa 35 bis 40 Liter fassen soll. Mein Problem ist die Rückenlänge. Ich habe schon ein paar Rucksäcke anprobiert und Fakt ist einfach, dass die Lageverstellriemen von den Schultern aus bestenfalls waagrecht verlaufen oder aber gleich nach unten :-?

Ehrlich gesagt kann ich nicht so richtig einschätzen, ob das nun ein Problem darstellt oder nicht.
Denn bisher habe ich nur einen großen, fetten Rucksack und ein Daypack. Beim einen verlaufen die Lageverstellriemen wie erwünscht nach oben und ich bin zufrieden, beim anderen gibt es die Dinger gar nicht und ich bin auch zufrieden.
Durch das Anprobieren diverser beladener Rucksäcke bin ich auch nicht viel schlauer geworden. Ich habe ich zwar keine unmenschlichen Schmerzen bemerkt, andererseits halte ich selbst ausgedehnte Tragetests sicherlich für sehr nützlich, aber dennoch nicht wirklich vergleichbar mit mehrtägigen Wanderungen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Fachwelt scheinbar auch keine eindeutige Meinung hat...
In einem Fachgeschäft ließ mich ein Fachverkäufer A den Deuter Guide 35 anprobieren und er ward zufrieden. "Sitzt gut." Ich latschte ein bisschen im Geschäft rum, um das gute Ding zu testen, da quatschte mich Fachverkäufer B an, um mir mitzuteilen, dass ich definitiv den Deuter Guide 45 probieren sollte, weil der 35er offensichtlich zu klein wäre, das sähe man ja an den Lageverstellriemen :roll:
Ein anderes Mal habe ich, um Rückenlängen in Erfahrung zu bringen, den Hersteller Haglöfs direkt angemailt. Nach mehreren Wochen (:grrr:) kam die Antwort, dass das Idealziel von nach oben verlaufenden Lageverstellriemen schon richtig wäre, aber eben in der Praxis nicht immer realisierbar. Bei kleineren Rucksäcken würde das aber auch nicht so viel ausmachen, da man auch weniger Gewicht rumschleppt.

Tendentiell bin ich dazu geneigt, dem Haglöfs-Menschen recht zu geben. Es dürfte zum Einen recht schwierig sein einen 30l-Pack zu bauen, der einem 2,40m-Menschen so passt, dass die Lageverstellriemen nach oben laufen. Zum Anderen hat auch der Aspekt mit dem Gewicht etwas. Bei 5kg-Lasten werde ich mich nicht über falsch verlaufende Riemen beschweren.
Aber mit einem 40l-Rucksack habe ich das Gefühl mich in der Grauzone zu bewegen, wo die Sache nicht mehr ganz so eindeutig ist. Daher wäre ich über diesbezügliche Erfahrungsberichte oder Meinungen von Eurer Seite echt dankbar.


Marmaduke

Christine M
20.10.2005, 17:31
Hmm, also wie genau die Lageverstellriemen verlaufen, habe ich mir eigentlich noch nie angesehen. Gegenfrage: Die Deuter Guides haben doch alle einen Hüftgurt - saß der denn vernünftig über der Hüfte und die Schultergurte da wo sie hingehören auf der Schulter?

Darauf, was Verkäufer sagen, würde ich nicht allzu viel geben - manche haben Ahnung und geben sich Mühe, manche nicht (Forumsmitglieder natürlich ausgenommen :wink: ). Fünf Liter spielen sicherlich noch keine Rolle, aber wenn ich einen 35L Rucksack suche und er ist mir zu kurz, würde ich es für naheliegender halten, nach einem anderen 35L-Modell zu suchen statt das gleiche Modell 10L größer zu nehmen (was ja im übrigen nicht zwangsläufig bedeutet, dass er einen andere Rückenlänge hat).

Christine

derMac
20.10.2005, 17:45
Also bei einem kleinen Rucksack können die Lageverstellriemen gar nicht nach oben verlaufen weil einfach der Sack zu klein ist (es sei denn du bist sehr klein). Bei einem 35-l-Sack halte ich sie aber sowieso für ziemlich überflüssig. Und einen großen Rucksack nehmen wenn du nur einen kleinen brauchst ist irgendwie auch Quatsch. Such dir einfach einen Sack mit dem du dich wohlfühlst. Wenn der Sack deutlich über deine Schlultern nach oben ragt sind die Riemen sinnvoll, sonst nicht (schaden aber auch nicht wirklich).

Mac

friewu
20.10.2005, 19:10
Ich habe auch immer das Problem mit einem langen Rücken und aus genau diesem Grund habe ich mich am Ende für den Gregory Chaos entschieden. Bei dem kannst du nämlich die Rückenlänge noch etwas variieren oder du wählst ohnehin gleich eine andere Größe aus. Das ist was mir an Gregory gefällt, anpassbarer als die meisten Mitbewerber. Daß er 45l fasst stört mich übrigens nicht (wollte auch erst einen zwischen 35 und 40l), denn er läßt sich schön klein komprimieren.
Ansonsten stimmt was hier schon geschrieben wurde, die oberen Riemen spielen in der Klasse noch keine so große Rolle (bei mir laufen sie jedenfalls nicht so, wie es optiml sein soll). Das meiste Gewicht nimmt der Hüftgurt auf und die Träger stabilisieren ihn, insofern hatte ich auch bei größeren Gewichten noch kein Problem.

Gruß Uwe

Marmaduke
20.10.2005, 21:24
Gegenfrage: Die Deuter Guides haben doch alle einen Hüftgurt - saß der denn vernünftig über der Hüfte und die Schultergurte da wo sie hingehören auf der Schulter?
Hüftgurt saß da, wo er sein sollte und die Schultergurte... örf... tja, also jetzt hast Du mich erwischt :confused: So exakt habe ich da nun nicht darauf geachtet. Ich habe sie über die Schultern gelegt, so viel weiß ich :bg: Abgesehen davon ist mir zumindest nichts aufgefallen, was mich hoffen lässt, dass da nichts katastrophal falsch gelaufen ist.


Ich habe auch immer das Problem mit einem langen Rücken und aus genau diesem Grund habe ich mich am Ende für den Gregory Chaos entschieden.
Au fein, dann schau 'mer mal. Bisher hatte ich zwar noch keinen Gregory auf dem Rücken, aber vor einer knappen Woche habe ich mir den Runout zur Ansicht bestellt. Wenn mich nicht alles trügt, war das mal eine Art "Parallelmodell" zum Chaos.

Ansonsten beruhigt mich der Grundtenor Eurer Antworten. Schön, wenn man sich nicht in sein Kissen heulen muss, bloß weil die Lastkontrollriemen nicht im exakten Winkel von 35,62° verlaufen :b3ss8l3r: ;)


Marmaduke

Ahnender
21.10.2005, 00:41
Ich wüsste auch, ausser den Gregorys, keine Rucksäcke, die
bei 45 l eine Rückenlänge um die 55 cm haben.

Allerdings, um mich meinen Vorrednern anzuschliessen, ist die richtige Rückenlänge IMHO bis 12 kg recht
Schnuppe, da man das auch so gebacken bekommt.

Darüber sollte der Hüftgurt dann aber doch einiges an Last aufnehmen, um
auch die Schultern entlasten können, sprich die Rückenlänge sollte in den grünen Bereich gehen....

Gruss

rover
21.10.2005, 08:54
Hi,
ich bin 187 cm und hab keine probleme mit dem Guide35.
Allerdings passt von der Rückenlänge der MacPac Tuatara (Grösse 3) noch besser. Nur ist der Rücken halt nicht so versteift wie der Deuter. MacPac bietet generell seine Modelle in Verschiedenen Rückenlängen an. Qualitative sind sie auch Top.

cheers

rover

Christine M
21.10.2005, 10:08
Nicht nur Macpac. Beim Chaos ist ja auch das Interessante, dass es ihn in drei Größen gibt; die Einstellungsmöglichkeit ist dann etwas für's Feintuning. Wobei ich den Chaos nur empfehlen würde, wenn man das Volumen und das sehr stabile Tragsystem auch braucht. Rucksäcke im Bereich 35-40L in verschiedenen Rückenlängen bieten z. B. auch Osprey und, wenn ich mich nicht getäuscht habe, Arc'teryx an. Habe aber keine Ahnung, ob und wo in D zu bekommen. Es gibt bestimmt noch mehr.

@Marmaduke: Na, wenn der Hüftgurt richtig saß, und die Schultergurte richtig saßen, dann spricht doch einiges dafür, dass der Rucksack die richtige Rückenlänge hat. Ich habe meistens das gegenteilige Problem: wenn der Hüftgurt richtig sitzt, kann ich zwischen Schultern und Schultergurt eine Faust stecken.

Christine

Marmaduke
21.10.2005, 11:25
Na, ich seh' schon, ich werde einfach nochmal von vorne anfangen und einfach weniger auf irgendwelche Winkel achten. Brauche das Ding ja auch nicht gleich morgen.

Macpac, Gregory, Arc'teryx und Osprey sind auf der Liste vermerkt. Sind witzigerweise genau die großen Marken, die ich noch nicht anprobiert habe. Bisher gab es nur Deuter, Lowe, Bach und... ???... na ja, nochmal irgendwas... komme gerade nicht drauf.

Gibt es eigentlich kein Gesetz, das jedem Outdoorhändler vorschreibt, dass er alle verfügbaren Rucksackmarken mit allen hergestellten Modellen vorrätig haben soll? Immer erst dieses Aufsuchen aller Shops im Umkreis und danach dann die Internet-Zusammenklauberei der Modelle, die es in keinem Laden gab. Puh, das ist richtig Arbeit. Aber auch egal, dafür ist man der Held in der WG, weil man ständig große Päckchen kriegt ("Boah, was hast Du denn schon wieder bekommen? Was ist denn da drin?" :bg:).


Marmaduke

johnsilver
21.10.2005, 19:13
Mein Problem ist die Rückenlänge. Ich habe schon ein paar Rucksäcke anprobiert und Fakt ist einfach, dass die Lageverstellriemen von den Schultern aus bestenfalls waagrecht verlaufen oder aber gleich nach unten :-?

Ehrlich gesagt kann ich nicht so richtig einschätzen, ob das nun ein Problem darstellt oder nicht.

[...]Es dürfte zum Einen recht schwierig sein einen 30l-Pack zu bauen, der einem 2,40m-Menschen so passt, dass die Lageverstellriemen nach oben laufen.
die Frage nach Sinn oder Unsinn des Lageverstellriemens habe ich mir auch schon gestellt.
Bei mir laufen die Riemen selbst bei meinem 85Liter Cerro Torre nach unten, die Rückenlänge in der Maximalposition. dabei bin ich nicht annähernd 2,40 groß, sondern nur 1,90. gestört hat mich das aber noch nie so richtig. viel wichtiger finde ich das Tragesystem und den Hüftgurt. da solltest Du dein Hauptaugenmerk drauf richten.
ich habe einen Asymetric 40 von Vaude, da kann man den Hüftgurt optional abnehmen, z.B. wenn man einen Klettergurt anhat. das finde ich in der Größenordnung ein recht praktisches Gimmick. das das Ding Lageverstellriemen hat, ist mir gerade erst beim nachgucken aufgefallen - die setzen ca 5-10 cm unterhalb meiner Schulter am Rucksack an, der Riemen verläuft bei mir fast parallel zum Schultergurt. noch nie ein Problem

Hawe
22.10.2005, 09:23
Was bei vielen hier etwas durcheinander geht: die Rückenläge hat nichts mit der Körpergrösse zu tun ! Es gibt nun mal auch relativ kleine Leute mit einer Rückenlänge deutlich länger als bei manchen 2,1m-Menschen...

Wenn jemand einen richtig langen Rücken hat, wird er ziemlich sicher keinen 30-l-Rucksack finden, bei dem die Lastenkontrollriemen "vorschriftsentsprechend" nach oben laufen. Ein rucksack, der so lang ist (vom Hüftgurt bis zu Schultergurten) und nur 30-l-Volumen hat, ist wahrscheinlich ein Schlauch.
Schliesse mich den Vorrednern an, die sagen: bei 30 l ist die Position und Funktion der Lastenkontrollriemen ziemlich wurscht. Übrigens braucht man eigentlich auch keinen Hüftgurt, ausser der Rucksack wird mit den WG-Einkäufen beladen...

Und ansonsten sind die längsten Rückenlängen bei so kleinen Rucksäcken die ich kenne tatsächlich die von Gregory. Wobei ich allerdings in meinem Bekanntenkreis auch einige Leute kenne, bei denen selbst das nicht für "LaKoRiemen nach oben" reichte.
Abhilfe, wenn man darauf besteht: grösseren Rucksack nehmen und nicht volladen.
Gruss Hawe

friewu
25.10.2005, 21:20
Das ist bei mir oben scheinbar nicht so recht heraus gekommen, ich habe gerade wegen der größeren Rückenlänge ein größeres Modell (vom Volumen her) genommen (wie auch Hawe schreibt). Es zwingt einen ja keiner das volle Volumen auszureizen.
Und gerade der Chaos trägt sich auch mit wenig Inhalt sehr gut. Inwiefern meine Erfahrung auf den Gregory Runout zu übertragen ist kann ich nicht sagen, da ich den damals nicht probieren konnte. Soweit ich aber weiß, sind dort die Schulterträger fest angenäht und nicht (wie beim Chaos) in der Höhe zu verstellen.

Gruß Uwe

Marmaduke
25.10.2005, 23:18
@Hawe:
"LaKoRiemen" gefällt mir :bg: Die ausgeschriebene Variante hat mich beim Verfassen der Beiträge bisher immer recht angeeiert.

@friewu
Das mit dem Runout hat sich eh' erstmal erledigt: Heute hat mir der betreffende Shop nämlich eine Mail geschickt, in der steht, dass es laut Lieferant "in absehbarer Zeit nicht möglich sein wird den von ihnen gewünschten Rucksack zu beziehen."
Ganz verstehen, tu' ich das ja nicht. Denn das Zitat klingt für mich, als ob sie gerade Produktionsschwierigkeiten oder sowas in der Art hätten. Ich hingegen war der Annahme, dass der Runout gar nicht mehr hergestellt würde, und demzufolge hätte ich gedacht, dass man entweder noch ein paar Restposten auf Lager hat oder eben nicht - also nix mit "absehbarer Zeit" oder sowas. Was soll's.

Werde mich jetzt einfach nochmal in die Welt der Kataloge und Internetshops stürzen - unter Einbezug Eurer Tipps - und dann mal schauen, wie es weitergeht.


Marmaduke

derMac
25.10.2005, 23:30
Was bei vielen hier etwas durcheinander geht: die Rückenläge hat nichts mit der Körpergrösse zu tun ! Es gibt nun mal auch relativ kleine Leute mit einer Rückenlänge deutlich länger als bei manchen 2,1m-Menschen...
Kennst du zufällig ne Studie dazu? Man kann im iNetz nämlich viele Vermutungen über die Körperproportionen finden, aber nix wissenschaftliches. Und ich glaube das meiste einfach nicht. :wink:

Mac

Hawe
26.10.2005, 09:43
Kennst du zufällig ne Studie dazu? Man kann im iNetz nämlich viele Vermutungen über die Körperproportionen finden, aber nix wissenschaftliches. Und ich glaube das meiste einfach nicht. :wink:

MacHej Mac
mit Studie kann ich leider nicht dienen.
aber mach doch einfach Feldbeobachtung in der Kneipe: zwei stehend gleich grosse Personen setzen sich. Wenn die eine Person plötzlich zwei Köpfe grösser erscheint, die andere dafür ihre Beine nicht unter den Tisch bekommt, dann hat der Sitzriese einen deutlich längeren Rücken. Die andere Person hat "ewig lange Beine"...
Nach ein paar Bier wird vielleicht der Sitzriese auch kleiner, weil er unter den Tsich rutscht, also vorher schauen !
Gruss Hawe

johnsilver
26.10.2005, 11:51
... ich habe gerade wegen der größeren Rückenlänge ein größeres Modell (vom Volumen her) genommen (wie auch Hawe schreibt). Es zwingt einen ja keiner das volle Volumen auszureizen.
zwingen nicht, aber irgenwie schaffe ich es immer, den Rucksack vollzumachen, egal, was für ein Volumen der hat.
schon alleine deshalb brauche ich Rucksäcke in drei Größen, auch wenn bei den kleineren der Hüftgurt eher in Richtung Nierenwärmer tendiert.

derMac
26.10.2005, 13:02
aber mach doch einfach Feldbeobachtung in der Kneipe: zwei stehend gleich grosse Personen setzen sich. Wenn die eine Person plötzlich zwei Köpfe grösser erscheint, die andere dafür ihre Beine nicht unter den Tisch bekommt, dann hat der Sitzriese einen deutlich längeren Rücken. Die andere Person hat "ewig lange Beine"...
Ich glaube einfach nicht, dass die Schwankungen wirklich so riesig sind. Da muss es doch Statistiken drüber geben (für Klamottenhersteller etc.). Aber allgemein stimmts schon, beim Rucksack muss die Rückenlänge passen.

Mac